International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Tote in Hanau: Das ist passiert



In Deutschland kam es am Mittwochabend und in der Nacht auf Donnerstag zu einer Schiesserei. In der Stadt Hanau, nur 20 Kilometer östlich von Frankfurt, starben dabei insgesamt elf Menschen.

Erst nach mehreren Stunden Fahndung fanden die Polizeikräfte den mutmasslichen Täter tot in seiner Wohnung. Zuvor hatte er an drei Orten zehn Menschen erschossen.

Die Tatorte:

Die drei Tatorte von Hanau

Bild: datawrapper/watson

1. Tatort: Shisha-Bar am Heumarkt

Der Terrorakt begann um 22 Uhr am Heumarkt in einer Shisha-Bar. Dort eröffnete das Feuer wahllos auf die darin befindlichen Menschen. Dabei starben vier Menschen.

2. Tatort: Shisha-Bar am Kurt-Schumacher-Platz

Danach stieg der Täter in sein Auto und fuhr fünf Minuten weiter an den Kurt-Schumacher-Platz. Auch dort erschoss er im Raucherabteil weitere fünf Menschen, stieg wieder in sein Auto und fuhr nach Hause.

3. Tatort: Die Wohnung des Täters

Was sich in der Wohnung des Täters vor oder nach dessen Rückkehr zugetragen hat, ist bisher noch unklar. Die Polizei bestätigte jedoch, dass sie diese um 3 Uhr Morgens mit einem Spezialkommando stürmen liess, als man das Fluchtauto davor entdeckte.

Im Innern fanden die Beamten zwei Leichen. «Bei einer der toten Personen dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Täter handeln», schreibt die Polizei in einer Medienmitteilung. Die andere Person ist laut deutschen Medienberichten dessen Mutter. (leo)

Terror in Hanau: 11 Tote durch Schüsse in deutscher Stadt

Unter #MeTwo teilen Hunderte ihre Rassismuserfahrungen

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

BLS-Güterzug in Brückenteil gekracht – ein Toter und mehrere Verletzte

Schweres Zugunglück im baden-württembergischen Auggen: Ein Güterzug der BLS ist am frühen Donnerstagabend auf der Rheintalstrecke in ein Brückenteil gekracht. Dabei kam der Lokführer ums Leben. Zudem gab es mehrere Verletzte. Das sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Freiburg am Abend. Der Zug war unterwegs nach Basel.

Das Unglück sei kurz nach 19.30 Uhr passiert, sagte BLS-Mediensprecher Stefan Dauner auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Der Zug sei um 19.19 Uhr von Freiburg …

Artikel lesen
Link zum Artikel