bedeckt, wenig Regen
DE | FR
International
Deutschland

Gericht entscheidet gegen Kayla Shyx – nun reagiert die YouTuberin

Kayla Shyx Promis bei der CSD Christopher Street Day Demo / Parade in Berlin am 23.07.2022 *** Kayla Shyx celebs at the CSD Christopher Street Day Demo Parade in Berlin on 23 07 2022
Kayla Shyx.Bild: www.imago-images.de

Fall Lindemann: Gericht entscheidet gegen Kayla Shyx – nun reagiert die YouTuberin

01.08.2023, 09:4901.08.2023, 16:20
Janna Eiserbeck / watson.de
Mehr «International»

Shelby Lynn war die erste Frau, die vor einigen Monaten schwere Vorwürfe gegen Till Lindemann, den Frontmann der Band Rammstein, erhoben hatte. Es folgten weitere Frauen. Auch YouTuberin Kayla Shyx meldete sich vor rund zwei Monaten mit einem ganz eigenen Erfahrungsbericht zu Wort. Das Video mit dem Titel «Was wirklich bei Rammstein Afterpartys passiert» sorgte für jede Menge Aufmerksamkeit und wurde nun sogar für einen Preis nominiert. Doch das Video brachte Kayla auch Ärger ein, denn Till Lindemann schaltete Anwälte ein. Nun meldete sie sich mit einem Update zu Wort.

Die Anwälte von Till Lindemann waren gegen verschiedene Berichte über die Vorwürfe vorgegangen, genau so gegen Kaylas Video. Jetzt teilt die YouTuberin auf Instagram enttäuscht mit:

«Das Landgericht Hamburg hat nun in allen Aussagen, die angegriffen wurden, gegen mich entschieden, was im Sinne des Äusserungsrechts für mich sehr überraschend und enttäuschend ist.»

Die Äusserungen aus dem YouTube-Video wurden Kayla vom Gericht nun verboten. Es ginge dabei um gerade mal rund 40 Sekunden aus einem insgesamt 35-minütigen Video, wie Kayla in Relation setzt. «Der Rest steht», gibt sie sich zuversichtlich.

Kayla Shyx gegen Till Lindemann

Shyx zeigt sich auch nach wie vor enttäuscht darüber, dass Till Lindemann entgegen der Behauptung der Band, nicht gegen die Frauen vorgehen zu wollen, die «von ihren Erfahrungen berichten», doch rechtliche Schritte eingeleitet hat. «Das mit dem Recht auf die eigene Sicht der Dinge sieht Till Lindemann wohl ein bisschen anders», lässt Kayla ihre Follower:innen nun frustriert wissen.

Für sie bedeutet der Entscheid des Gerichtes nun, die verbotenen Passagen aus dem Video zu schneiden. Sie darf diese nicht wiederholen und muss ausserdem die Kosten des Verfahrens tragen.

Kayla Shyx überrascht über Hass, der ihr entgegengebracht wird

Als sie das Video hochgeladen habe, habe sie gewusst, dass es heikel werde. «Aber meine einzige Intention war, junge Mädchen zu schützen, weil ich als 21-Jährige zu gut weiss, wie schnell man sich als Mädchen unter Druck gesetzt fühlt, wie schwer es manchmal ist, nein zu sagen und für sich einzustehen», erklärt sie. Dass sie infolgedessen «immensen Hass, undenkbare Drohungen und masslose Übergriffigkeit von erwachsenen Menschen erfahre», sei für sie in dem Ausmass nicht denkbar gewesen.

Sie stellt auch klar, dass sie sich mit der «ganzen Aufmerksamkeit diesbezüglich» nicht wohlfühle. «Aber ich weiss in meinem Herzen, dass es sehr wichtig war und hoffentlich langfristig etwas ins Positive verändern wird. Auch wenn es sich grade nur negativ anfühlt», sagt sie.

In Bezug auf die Entscheidungen der Gerichte zeigt sie sich enttäuscht und spricht von einem «Schlag ins Gesicht». Dies, genauso wie der Hass, dem sie ausgesetzt sei, zeige wieder, «wie schwer es für eine Frau gemacht wird, sich gegen einen Mann in einer Machtposition auszusprechen». Man solle sich davon jedoch nicht entmutigen lassen, macht sie deutlich.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
165 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Micha
01.08.2023 10:31registriert Februar 2021
Sowas wie Verleumdung kennt die Gute wohl nicht. Wenn man solche Äußerungen tätigt, muss man auch Beweise vorlegen können. Das Gericht konnte nicht anders entscheiden.
327140
Melden
Zum Kommentar
avatar
cucumberworld
01.08.2023 10:06registriert September 2019
Sie hätte vielleicht den Begriff Verleumdung vorher nachschlagen sollen.
311125
Melden
Zum Kommentar
avatar
M.Ensch
01.08.2023 12:21registriert März 2020
Was wirklich an Aftershowpartys passiert, ist reisserisch und vieles spekuliert sie und die Mehrheit ihrer Äusserungen kann sie ja nicht mal belegen und redet nach dem Gerichtsentscheid von einem Schlag ins Gesicht. Sie stellt in ihrem Video mit vielen Worten alles an den Pranger und beweist nichts. Fürs Video kleidet sie sich dabei artig unauffällig, was in anderen Videos überhaupt nicht der Fall ist. Richtig: Darf sie auch. Ihr Youtubekanal ist Teil ihres Businesses. Zum Glück werden dort dem Pranger auch Grenzen gesetzt. Sonst ist der Rechtsstaat für den Mülleimer.
11027
Melden
Zum Kommentar
165
Warum russische Schiffe plötzlich im Schwarzen Meer umdrehen
Die Schwarzmeerflotte Russlands ist eigentlich der ukrainischen Marine zahlenmässig weit überlegen. Allerdings scheinen russische Schiffe ihre Gegner mittlerweile sehr zu fürchten.

Russische Schiffe haben offenbar immer grössere Probleme, Angriffen der Ukraine im Schwarzen Meer zu entgehen. Das geht aus einem Bericht des US-Nachrichtenmagazins «Newsweek» hervor. Demnach sei es zuletzt häufiger vorgekommen, dass russische Schiffe bei ihrer Fahrt vom Bosporus in Richtung der völkerrechtswidrig annektierten ukrainischen Halbinsel Krim plötzlich umgekehrt seien.

Zur Story