International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07779474 Masks of (L-R) German Minister of Finance Olaf Scholz, German Chancellor Angela Merkel, and Chairwoman of German Christian Democratic Union party (CDU) and German Defence Minister Annegret Kramp-Karrenbauer after an action before the beginning of the meeting with the coalition partners at the chancellery in Berlin, Germany, 18 August 2019.  EPA/OMER MESSINGER

Übergrosse Masken von Olaf Scholz, Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer: «Die Notregierung» zeichnet ein trauriges Bild der Groko – gibt es noch Hoffnung für das Bündnis? Bild: EPA

«Die Notregierung» – ARD zeigt deprimierende Groko-Doku

War es das mit der Groko oder geht es weiter? Seit Monaten stellt sich diese Frage – immer wieder. «Die Notregierung» zeigt das ganze Elend der grossen Koalition. Doch einen Funken Hoffnung gibt es für das Bündnis. 

Nina Jerzy / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Kurzzeitig kann einem angst und bange werden: «Die Notregierung – Ungeliebte Koalition» ist die vielleicht deprimierendste Stunde Fernsehen des Jahres. Die ARD-Dokumentation kommt dennoch zur rechten Zeit. Autor Stephan Lamby hat die grosse Koalition seit ihrem Start im März 2018 begleitet.

Kurz vor der Premiere am Montagabend (20.15 Uhr auf ARD) überschlagen sich aber mal wieder die Ereignisse. Die SPD -Basis hat die Groko-Gegner Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken zu den designierten Parteivorsitzenden gewählt. Die Doku wurde deshalb erst unmittelbar vor der Ausstrahlung fertiggestellt, die letzten drei Minuten noch am Montag mit den neuen Entwicklungen aktualisiert.

Groko am Rande des Burn-outs 

Lamby hat viele zentrale Akteure der Groko vor die Kamera bekommen und ihnen (mit Ausnahme der einstigen SPD-Hoffnung Olaf Scholz ) selbstkritische Geständnisse entlockt. Doch anstatt von Erleichterung über so viel Selbsterkenntnis stellt sich beim Zuschauer Unbehagen ein. Fast wirken die Spitzenpolitiker zu erschöpft, um ihr Scheitern zu verschleiern – aber auch, um es künftig besser zu machen.

«Eine Regierung am Rande des Burn-outs», kommentiert der preisgekrönte Journalist («Im Labyrinth der Macht – Chronik einer Regierungsbildung»).

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wirkt geradezu niedergeschlagen, wenn er rückblickend ein ums andere Mal den nächsten Tiefschlag für die Sozialdemokratie kommentieren muss. Heraus sticht die geplante Weglob-Beförderung des umstrittenen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maassen zum Staatssekretär. Für viele Sozialdemokraten war das der Sündenfall. «Wir hatten, glaube ich, noch nie so eine Welle von Protesten aus der Mitgliedschaft. Das hat ganz viele in der eigenen Partei auch zerstört und auf dieses Ereignis werde ich heute noch angesprochen», offenbart Klingbeil.

Youtuber Rezo hat Mitleid

Annegret Kramp-Karrenbauer räumt derart häufig eigene Fehler und Versäumnisse der Parteiführung ein, dass Lamby den YouTuber Rezo fragt, ob ihm die CDU -Chefin eigentlich leid tue. «Ey, ich hab Mitleid mit vielen Leuten aus der CDU. Rein menschlich gesehen haben die einen Scherbenhaufen», antwortet der Schöpfer des Videos «Die Zerstörung der CDU» (aktuell bei über 16 Millionen Views) nach kurzem Überlegen. «Aber die Antwort kann ja nicht sein, dass ich sie streichle. Sondern die Antwort kann nur sein, dass ich ihr sage: Ja, jetzt mach mal bitte deinen Job ordentlich.»

abspielen

Dieses Video von Youtuber Rezo wird in die Geschichte eingehen: Die Zerstörung der CDU. Video: YouTube/Rezo ja lol ey

Was die Koalitionäre als Erfolge verkaufen – ob Grundrente, Wohngeld, Digitalisierung oder  Fachkräfteeinwanderungsgesetz – das handelt die Doku im Schnelldurchlauf in wenigen Sekunden ab. Lamby konzentriert sich auf die Darstellung der Groko als Marathon des Leids. Vom Scheitern der Jamaika-Koalition geht es schnurstracks zum drohenden Auseinanderbrechen der Union im Machtkampf zwischen Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer ( CSU ) in der Flüchtlingsfrage. «Wir haben gemeinsam in den Abgrund geschaut», erinnert sich Kramp-Karrenbauer.

Scholz, der verhinderte Kanzlerkandidat

Klingbeil hat damals schon Neuwahlen vorbereitet und sich mit der Frage beschäftigt: «Wie schnell kriegen wir denn einen Kanzlerkandidaten aufgestellt?» Wären Sie angetreten?, wollte Lamby von Scholz wissen. Der lächelte da noch süffisant und meinte: «Viele Auswahlalternativen hätte es ja nicht gegeben.» Alternativen fehlen zwar immer noch. Doch der Bundesfinanzminister gilt längst als wohl zu beschädigt, um die SPD in die nächste Bundestagswahl zu führen.

Aber kann überhaupt irgendjemand die SPD retten? Lamby wirft die zwingende Frage auf, ob die Krise der Volksparteien nicht grösser gedacht werden muss, ohne die Akteure aus der Verantwortung zu entlassen. «Die Notregierung» zeichnet ein Bild von Politikern im aufgeschreckten Dauerzustand, chronisch überrascht von « Fridays for Future », dem Koalitionspartner, Querschüssen aus der eigenen Partei. Kramp-Karrenbauer beschreibt Berlin als Pulverfass, in dem jeden Tag geltungssüchtige Politiker und Journalisten das Zündeln anfangen. Nach den verheerenden Wahlniederlagen in den Ländern mit Erfolgen für Grüne, Linke und AfD ist nicht mal mehr klar, wo eigentlich die politische Mitte sein soll. So viel Orientierungslosigkeit erschöpft, verunsichert, macht aggressiv, führt zu Fehlern. 

Viele Hoffnungen ruhen nun auf der designierten SPD-Führung. Sie soll das Schwert sein, das den gordischen Groko-Knoten durchschlägt. Neuwahlen bergen für Union und SPD jedoch unvorhersehbare Risiken, warnt Lamby. Vielen Bürgern ist es mittlerweile mit Blick auf drängende Zukunftsfragen egal. «Wenn man mich auf die grosse Koalition anspricht, denke ich ad hoc sofort an zwei Kinder, die sich nicht einig werden», kommentiert die 17-jährige Schülerin Anna Moors das Geschehen in der Hauptstadt. Die womöglich grösste Gefahr bringt am Ende ganz beiläufig Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, ins Spiel. «Ich würde es nicht ausschliessen», sagte er auf die Frage, ob nach der nächsten Bundestagswahl eine erneute Groko denkbar sei.

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DrDeath 03.12.2019 01:39
    Highlight Highlight Diese GroKo wird sich mMn als der Todesstoss für die SPD erweisen. Sie wird den gleichen Weg in die Bedeutungslosigkeit gehen wie einst die FDP, und aus dem gleichen Grund: sie waren nie ein gleichwertiger Koalitionspartner, sondern nur eine Mehrheitsmaschine, die sich von der Union alles gefallen liess, sich nie öffentlich sichtbar durchsetzte und nie klare Kante zeigte, aus Angst vor dem Bruch der Koalition. Spätestens bei Seehofers Eskapaden hätte ein ganz klares Nein kommen müssen. Ich will gar nicht so genau wissen, warum die sich dem Druck immer wieder gebeugt haben.
  • herpderpschlerp 02.12.2019 23:15
    Highlight Highlight rezo ist einfach grandios 🤘
  • Scaros_2 02.12.2019 22:12
    Highlight Highlight In diesem Sinne:
    Play Icon

SBB-Personal demonstriert gegen Meyer: «Chefs sind meilenweit von Realität entfernt»

Verschmutzte und verspätete Züge machen nicht nur die Passagiere, sondern auch das Personal sauer. Am Montag gehen darum SBB-Angestellte auf die Strasse. Barbara Spalinger, Vizepräsidentin der Eisenbahner-Gewerkschaft SEV, sagt, was sich jetzt bei den Bahnen ändern muss.

Frau Spalinger, SBB-Angestellte demonstrieren am Montag vor dem Hauptsitz in Bern gegen «schädliche Reorganisationen» und gegen die SBB-Führung. Woher kommt diese Wut?Barbara Spalinger: Im August wurde ein Zugbegleiter in Baden von einer defekten Zugtüre eingeklemmt und tödlich verletzt. Der Unfall hat viele Mängel bei den SBB aufgedeckt und hallt beim Personal immer noch nach. Bei den Lokführern, im Unterhalt oder bei den Zugbegleitern: Es fehlt laut unserer Analyse im SBB-Betrieb an …

Artikel lesen
Link zum Artikel