DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Holländischer Vater schlägt Raucher wegen Zigarettenqualm spitalreif

30.12.2019, 12:55

Damit seine Kinder nicht Zigarettenqualm ausgesetzt sind, hat ein Niederländer einen Raucher in Süddeutschland spitalreif geschlagen. Das 66 Jahre alte Opfer erlitt durch mehrere Schläge ins Gesicht eine Platzwunde, wie die deutsche Bundespolizei am Montag mitteilte.

Ein Passant sei dazwischengegangen, als der 34 Jahre alte Vater den Raucher am Freitag angriff. Polizisten trennten die beiden. Gegen den 34-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Das Ehepaar aus den Niederlanden mit zwei Kleinkindern im Alter von drei und vierzehn Monaten war den Angaben zufolge am Münchner Ostbahnhof aus einem Zug ausgestiegen und wollte mit zwei Kinderwagen und Gepäck mit dem Aufzug nach unten fahren. Neben dem Aufzug stand der Raucher.

Die Mutter habe den Mann gebeten, ein wenig zur Seite zu gehen, da die Kinder sonst dem Qualm ausgesetzt seien. Dies habe der Mann verneint, woraufhin die Frau nach seiner Zigarette gegriffen und ihn bedrängt habe. Der 66-Jährige schubste sie laut Mitteilung von sich weg, weshalb der Vater auf den Raucher losging. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hunderte gehen aufeinander los: Mehrere Verletzte bei Massenschlägerei in Essen (D)

Im deutschen Essen haben sich mehrere hundert Menschen an einer Massenschlägerei beteiligt. Dabei sei es am Samstagabend offenbar zu «schweren körperlichen Angriffen» mit Messern, Stöcken sowie Mobiliar und Geschirr gekommen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Zur Story