International
Deutschland

Vor Besuch von Chinas Präsidenten Xi: Scholz bei Macron in Paris

Macron empfängt Scholz in Paris zu «privatem Essen» – kurz bevor Chinas Präsidenten Xi kommt

02.05.2024, 18:50
Mehr «International»
epa11222572 French President Emmanuel Macron (L) and German Chancellor Olaf Scholz attend a news conference at the Chancellery in Berlin, Germany, 15 March 2024. The leaders of the 'Weimar Triang ...
Emmanuel Macron und Olaf Scholz an einer Medienkonferenz im März 2024.Bild: keystone

Der französische Präsident Emmanuel Macron empfängt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Donnerstagabend in Paris - wenige Tage vor dem Besuch von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in Frankreich. Es handele sich bei dem Treffen von Macron und Scholz um ein privates Abendessen, teilte der Élysée-Palast mit, ohne weitere Details zu dem Treffen zu nennen.

Chinas Staats- und Parteichef Xi besucht am Montag und Dienstag nach fast fünf Jahren im Rahmen einer Europareise wieder Frankreich. Erwartet wird, dass Macron und Scholz sich über gemeinsame Positionen zum Besuch von Xi abstimmen werden. Scholz war bereits am Mittwoch in der französischen Hauptstadt eingetroffen, ohne dort aber offizielle Termine wahrzunehmen.

Der Besuch von Scholz in Paris ist Teil des Bemühens, Missklänge zwischen beiden Ländern, die zuletzt häufiger aufgetreten waren, auszuräumen und den Draht zwischen den beiden Spitzenpolitikern zu verbessern. Am Donnerstag gaben Berlin und Paris ausserdem bekannt, dass Macron seinen im vergangenen Jahr wegen Unruhen in Frankreich abgesagten Staatsbesuch in Deutschland nun von 26. bis 28. Mai nachholt.

Erste Station von Xi in Frankreich am Montag ist Paris, wo neben bilateralen Gesprächen mit Macron auch ein Dreiertreffen mit Macron und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen geplant ist, wie der Élysée-Palast mitteilte. Eine Teilnahme von Scholz an den Gesprächen mit Xi sei nicht geplant, Frankreich stimme sich aber eng mit Deutschland ab, hiess es. Vor Macrons Besuch in China vor einem Jahr habe der französische Präsident sich vorab ebenfalls mit Scholz abgesprochen. (sda/dpa/lyn)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Überschwemmungen in China – Zehntausende Menschen evakuiert

Aufgrund von Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen sind in der südostchinesischen Provinz Fujian rund 36'000 Menschen evakuiert worden. Das teilte das örtliche Hochwasserschutzamt am Sonntag mit, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Tagelange heftige Regenfälle haben demnach in vielen Teilen von Fujian verheerende Schäden angerichtet, weshalb die Notfallmassnahmen angeordnet wurden. Am Samstagabend seien von den Regenfällen 179 800 Menschen betroffen gewesen. Zudem hätten die Überschwemmungen 12'350 Hektar Ernte beschädigt, was einen direkten wirtschaftlichen Verlust von 1,61 Milliarden Yuan (225 Millionen US-Dollar) verursacht habe.

Zur Story