DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutschland exportierte 2021 Kriegswaffen für 1,5 Milliarden Euro

22.04.2022, 11:01

Deutschland hat im vergangenen Jahr Kriegswaffen für 1.51 Milliarden Euro exportiert - der höchste Wert seit 2017. Mehr als 60 Prozent davon gingen in Staaten ausserhalb der Nato, der Europäischen Union und vergleichbare Länder.

Eine Waffenlieferung der USA auf dem Weg in die Ukraine.
Eine Waffenlieferung der USA auf dem Weg in die Ukraine.Bild: keystone

Lieferungen in diese sogenannten Drittstaaten sind sehr umstritten, weil einige von ihnen wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik stehen oder in regionale Konflikte verwickelt sind.

Die Zahlen gehen aus einer Antwort des deutschen Ministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen hervor. Danach stieg der Wert der Kriegswaffenlieferungen 2021 das dritte Jahr in Folge. 2020 wurden noch Exporte für 1.38 Milliarden Euro verzeichnet.

Die zehn Hauptempfängerländer für deutsche Waffen waren im vergangenen Jahr Ägypten, Israel, Katar, die Türkei, Grossbritannien, Norwegen und die EU-Länder Italien, Niederlande, Lettland und Österreich. Die Linken-Politikerin Dagdelen kritisierte vor allem die Lieferungen an den Nato-Partner Türkei.

«Die Tatsache, dass die Türkei trotz völkerrechtswidriger Invasionen in Irak, Syrien und Libyen und militärischer Drohgebärden gegenüber Griechenland und Zypern einer der grössten Empfänger deutscher Kriegswaffen ist, macht jedes Beschwören einer wertegeleiteten Aussenpolitik durch die Ampelregierung zur blossen Farce», sagte sie. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kriegsgeschäfte-Initiative: Wer produziert hier Kriegsmaterial und wohin wird exportiert?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Schüsse in Gay-Club: Zwei Tote und 19 Verletzte in Oslo ++ Polizei: «Terroristischer Akt»

Nach den tödlichen Schüssen in einem Nachtclub in der norwegischen Hauptstadt Oslo ermittelt die Polizei wegen Terrorverdachts. Das teilte die Behörde nach Berichten norwegischer Medien am Samstag mit. Zwei Menschen wurden getötet und mindestens 21 verletzt, zehn davon schwer. Noch in der Nacht nahm die Polizei einen Verdächtigen in der Nähe des Tatorts fest.

Zur Story