International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cambridge Analytica soll Brexit-Kampagne unterstützt haben



Die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica soll auch im Brexit-Referendum eine Rolle gespielt haben. Das berichtete der britische «Observer» am Wochenende.

Cambridge Analytica soll eng mit dem kanadischen Datenanalyse-Unternehmen AggregateIQ verbunden sein, das in der Brexit-Kampagne eingesetzt wurde.

Die Brexit-Kampagne des heutigen Aussenministers Boris Johnson hatte 40 Prozent ihres Budgets in die Arbeit von AggregateIQ gesteckt. Einem ehemaligen Brexit-Wahlkämpfer zufolge soll über eine gesonderte Scheinkampagne sogar noch mehr Geld nach Kanada geflossen sein. Die britische Wahlkommission ermittelt, Johnson bestreitet die Vorwürfe.

Dem Whistleblower Christopher Wylie zufolge soll AggregateIQ zeitweise intern als Abteilung von Cambridge Analytica bezeichnet worden sein. Die kanadische Firma streitet das ab.

Cambridge Analytica steht unter dem Verdacht, mit Hilfe von unrechtmässig gesammelten Facebook-Daten Millionen US-Wähler im Präsidentschaftswahlkampf 2016 zugunsten von Donald Trump beeinflusst zu haben.

(dwi)

Cambridge Analytica: Der Skandal einfach erklärt

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent, Corsin Manser

Damals: Trump wird der 45. US-Präsident – sein erster Auftritt in Bildern

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Anti-Palmöl-Werbung wird im Fernsehen nicht zugelassen – der Shitstorm folgt prompt

Im April 2018 kündigte die britische Supermarktkette Iceland an, bis Ende 2018 alle Eigenprodukte aus dem Sortiment zu werfen, die Palmöl enthielten. Das Unternehmen wolle damit einen Beitrag zum Kampf gegen die umstrittene Zutat leisten.

Um dieses Vorhaben zu unterstreichen, wollte Iceland eine TV-Werbung schalten, in welcher darauf hingewiesen wird, welche zerstörerische Wirkung die Verwendung von Palmöl für den Regenwald hat. Im emotionalen Video ist ein junger Orang-Utan zu sehen, der im …

Artikel lesen
Link to Article