International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der YouTubers Rezo hat in einem Video massive Kritik an der Klimapolitik der Regierung geübt und dazu aufgerufen, CDU, CSU, SPD und AfD nicht zu wählen. screenshot: youtube

Nach heftiger Kritik: YouTuber Rezo will nicht alleine mit CDU und SPD diskutieren

Sein Video mit Kritik vor allem an der Klimapolitik von CDU und SPD wurde millionenfach geklickt. Die Parteien wollen jetzt mit ihm diskutieren. Rezo selbst findet das aber gar nicht so wichtig.



Ein Artikel von

T-Online

Der YouTuber Rezo hat Einladungen der CDU und der SPD, mit ihm über seine scharfe Kritik an den beiden Parteien öffentlich zu diskutieren, weitgehend abgelehnt. «Jeder, der mich mal in einer Live-Diskussion erlebt hat, weiss, dass ich ein Problem mit Stottern habe», schreibt er in einem Statement. «Daher möchte ich kein Hauptbeteiligter in einer öffentlichen Diskussion sein.»

Es sei ihm nie darum gegangen, dass man sich mit ihm unterhält. Er habe in erster Linie die wissenschaftlichen Erkenntnisse des Klimawandels dargestellt. «Daher finde ich es nicht so wichtig, dass mit mir gesprochen wird, sondern über dieses Thema.» Rezo schliesst aber nicht aus, sich neben Experten an einer Debatte zu beteiligen, wie ein Kurswechsel aussehen könne.

Massive Kritik an CDU und SPD

Rezo hatte vor den Europawahlen vor allem CDU und SPD scharf attackiert. In einem millionenfach geklickten Video hatte er unter anderem gesagt, die CDU zerstöre «unser Leben und unsere Zukunft». Er warf der Partei vor, beim Klimawandel untätig zu sein und Politik für Reiche zu machen.

abspielen

Bereits über 13 Millionen Views: «Die Zerstörung der CDU» von Rezo. Video: YouTube/Rezo ja lol ey

Anschliessend veröffentlichte er ein zweites Video, in dem er mit mehr als 70 anderen YouTubern dazu aufrief, Union, SPD und AfD nicht zu wählen.

Die CDU hatte lange mit der Frage gerungen, wie sie auf das Video reagiert. Nach ersten abweisenden Reaktionen räumte die Partei Versäumnisse ein und lud Rezo zu einer Diskussion ein. Auch die SPD-Spitze antwortete und wollte mit dem YouTuber über seine Kritik sprechen.

Rezo bescheinigt der SPD, anerkannt zu haben, dass es einen deutlichen Kurswechsel in der Klimafrage brauche und man diskutieren müsse, wie das gelingen könne. Daran wolle er sich gerne beteiligen. Bei der CDU sei er sich nicht sicher, ob sie einen deutlichen Kurswechsel überhaupt wolle.

Rezo: Bin nicht der Grund für das schlechte Ergebnis

Rezo schreibt auch, dass er nicht der Grund dafür sei, dass die Regierungsparteien bei den Wählern unter 30 Jahren so wenige Stimmen geholt hätten. «Das Wahlergebnis ist genau wie der Erfolg meiner Videos nur Symptom.»

Die Ursache sei auch nicht fehlende Coolness der Union, wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nahegelegt hatte. «Die Ursache ist der Umgang mit diesen Teilen der Bevölkerung und die vielen Politiker, die in Netzthemen und Klima einfach keinen guten Job gemacht haben.»

Rezo verwehrt sich in dem Statement zudem gegen Vorwürfe, dass er «eine Marionette sei, die von Grünen oder wem auch immer bezahlt oder gelenkt wurde». Das sei natürlich falsch. «Die Ideen und der Drive kam von mir persönlich und sonst von keinem.» Auch wirtschaftliche Gründe hätten keine Rolle gespielt.

Mehr zu Rezos Abrechnung mit der CDU und SPD

«Ohne Kurswechsel sind wir gefickt» – warum Politiker YouTuber Rezo falsch einschätzen

Link zum Artikel

Massive Kritik und Drohungen – so rechtfertigt sich YouTuber Rezo für sein Video

Link zum Artikel

Rezo und das CDU-Video: Wer ist der YouTuber, der die CDU «zerstört»?

Link zum Artikel

Dieser YouTuber entblösst deutsche Parteien – sein Video schlägt ein wie eine Bombe

Link zum Artikel

Mehr zu Rezos Abrechnung mit der CDU und SPD

«Ohne Kurswechsel sind wir gefickt» – warum Politiker YouTuber Rezo falsch einschätzen

36
Link zum Artikel

Massive Kritik und Drohungen – so rechtfertigt sich YouTuber Rezo für sein Video

39
Link zum Artikel

Rezo und das CDU-Video: Wer ist der YouTuber, der die CDU «zerstört»?

8
Link zum Artikel

Dieser YouTuber entblösst deutsche Parteien – sein Video schlägt ein wie eine Bombe

209
Link zum Artikel

Mehr zu Rezos Abrechnung mit der CDU und SPD

«Ohne Kurswechsel sind wir gefickt» – warum Politiker YouTuber Rezo falsch einschätzen

36
Link zum Artikel

Massive Kritik und Drohungen – so rechtfertigt sich YouTuber Rezo für sein Video

39
Link zum Artikel

Rezo und das CDU-Video: Wer ist der YouTuber, der die CDU «zerstört»?

8
Link zum Artikel

Dieser YouTuber entblösst deutsche Parteien – sein Video schlägt ein wie eine Bombe

209
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gegu 30.05.2019 12:38
    Highlight Highlight es gilt zu handeln liebe politiker,
    die fakten sind klar, was soll da noch diskutiert werden...
    • FrancoL 30.05.2019 17:59
      Highlight Highlight Vielleicht sollte man auch einmal über die Finanzen sprechen? Wer soll es bezahlen, alles über die Steuern oder doch endlich auch nach Verursacherprinzip?
      Wenn man nichts Diskutiert dann geht als über die Steuern und die die den grössten Schlamassel verursacht haben lachen sich ins Fäustchen. Ist das Deine Vorstellung von Umsetzung?
  • Spooky 30.05.2019 09:26
    Highlight Highlight «Jeder, der mich mal in einer Live-Diskussion erlebt hat, weiss, dass ich ein Problem mit Stottern habe»

    Also, in seinem Video habe ich nichts bemerkt von seinem Stottern. Kann man das mit technischen Mitteln einfach rausschneiden?

    Aber anyway, der junge Mann sollte auf keinen Fall an einer Live-Diskussion teilnehmen, sozusagen allein gegen alle. Das ist etwas für abgebrühte Alphatiere wie zum Beispiel Daniel Cohn-Bendit oder Christoph Blocher, die jeden an die Wand reden, wenn sie gut drauf sind, und das sind sie meistens.
    • FrancoL 30.05.2019 18:02
      Highlight Highlight Wieso alleine gegen Alle? Die Wissenschaftler haben ihm die Unterstützung zugesagt und das sind nicht alles Stotteri.
    • Spooky 30.05.2019 18:09
      Highlight Highlight @FrancoL
      Okay, nicht gewusst.
    • NotWhatYouExpect 31.05.2019 07:59
      Highlight Highlight @Spooky: Ja seine Videos sind stark geschnitten.

      Hier ein Live Stream vor 2 Monaten wo er mitgemacht hat im Worldwide Wohnzimmer ums Thema Artikel 13.

      Play Icon
  • Statler 30.05.2019 08:34
    Highlight Highlight Man schlägt - wie immer - lieber auf den Boten ein, statt sich mit der Botschaft zu beschäftigen...
    • FrancoL 30.05.2019 18:04
      Highlight Highlight Die Botschaft ist etwas, die Umsetzung etwas anderes und da ist es immer von Vorteil, wenn der der die Botschaft stützt sich auch bei der Umsetzung einbringt.
    • Revan 31.05.2019 08:31
      Highlight Highlight @FrancoL Wenn wir nur schon bei der Umsetzung wären. Solange die beteiligten Parteien die Botschaft aber nicht mal annehmen wollen, ist es müssig, dass Rezo mit ihnen über die Umsetzung diskutiert...
    • FrancoL 31.05.2019 09:05
      Highlight Highlight @Revan; Der Prozess beginnt gleich nach der Botschaft und der ist um einiges schwerer als die Faktenlage darzustellen. Ich arbeite entfernt auf diesem Gebiet (Umwelt). Es wird selten in Frage gestellt dass die Fakten so sind wie dargestellt, es wird bei den logisch folgenden Konsequenzen heikel und mühsam. Und da muss ich zum x-ten mal erwähnen, auch jüngere Kunden (unter 30) sind da nicht anders gelagert als die älteren. Wenn es um das Geld geht, dann beginnt auch bei ihnen ein anderer Mechanismus zu greifen und Fakten werden gerne einmal relativiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marex1950 30.05.2019 04:38
    Highlight Highlight Die Reaktion von AKK ist typisch. Sie kann nicht mit Kritik umgehen. Warum soll REZO sich zurückhalten? Seine Äusserungen sind seine Meinung und die Politik soll das auch hören. Rücksicht auf Menschenwürde ist fehl am Platz. Das Wort können die Politiker (links wie rechts) nicht mal buchstabieren. Es gibt einen guten Spruch: Wenn man dem Hund auf den Schwanz tritt, bellt oder beisst er. Wie kann AKK Bundeskanzlerin mit einer so dünnen Haut werden?
    • Statler 30.05.2019 08:38
      Highlight Highlight Das Schöne ist ja, dass hier für einmal einer eben nicht seine «Meinung» kundgetan hat (die sind alle doof, ey), sondern dass mit Fakten und Quellen argumentiert wurde.
      Das müsste von sämtlichen Politikern doch eigentlich gefeiert werden, denn die beklagen doch durchs Band, dass die Leute so faktenresistent seien. Dann kommt da einer, der haut denen harte Fakten um die Ohren und dann is auch wieder nicht recht…
  • Therealmonti 30.05.2019 02:58
    Highlight Highlight Jämmerlich, wie die grossen Parteien, allen voran CDU, auf Reza reagieren.
  • FrancoL 30.05.2019 02:38
    Highlight Highlight Was ich bei Rezo nicht verstehe ist diese Absage. Er hat eine gute und bestens untermauerte Darstellung der Zustände und Entscheide der letzten 30 Jahre geliefert. Und jetzt fühlt er sich rhetorisch nicht auf der Höhe?
    Was soll das?
    Hat er nicht in seinem Video verschiedentlich gerade rhetorisch ganz schwache Ausschnitte von Beteiligten gepostet? Hat er nicht gerade mit solchen Ausschnitten seine durchaus richtigen Aussagen bewusst Effekt erhaschend untermalt? Das ist sein gutes Recht, aber dann sollte er, begleitet von Sekundanten auch der Gegenseite gegenüber treten.
    • walsi 30.05.2019 06:12
      Highlight Highlight @FrancoL: Die Diskussionsrunden sind das Domäne der Politiker und dort sind sie gut. Die Domäne von Rezo ist das Medium Video. Warum soll er seine Vorteile aufgeben und sich in eine Diskussionsrunde setzen? Der Weg zum Erfolg ist es auf seine Stärken zu setzen und Schwächen zu vermeiden.
    • zeusli 30.05.2019 08:06
      Highlight Highlight Zumal die Runde nicht Zeitnah stattfinden wird. Was den Politikern Zeit gibt gezielt mit Profis zu trainieren. Solche Profis kann sich Rezo nicht leisten.
      Andrea Naales empfehle ich ebenfalls dieser Runde fern zu bleiben, es könnte bitter werden für die SPD.
    • FrancoL 30.05.2019 10:11
      Highlight Highlight @Sorry ich lach mich kaputt, wenn ich Eure Kommentare lese. Was meint Ihr wie man in der Welt weiter kommt, etwas sinnvolles für die Welt tut? Indem jeder in seinem Kämmerlein sitzt und seine Stärken und Vorteile verteidigt? So quasi gut trainiert und am Sonntag nicht spielt?
      Wieso soll man dies nicht zeitnah machen können? Wieso nimmt Rio nicht die Gelegenheit wahr und zB in Sachen Klima mit der geballten Wissenschaft aufzufahren? Die würde mehr denn gerne mit von der Partie sein, da gerade die GroKo und die FDP sie links liegen gelassen hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 30.05.2019 02:27
    Highlight Highlight Ich habe Rezo mir 2 x genau angeguckt, Vieles war mir schon lange bekannt, Fehler die schon seit Jahren gemahnt werden und zu recht vehement gemahnt werden müssen.

    In einem Punkt täuscht sich Rezo; er täuscht sich, wenn er behauptet, dass die "Alten" über die Jungen hinweg die Zukunft der Jungen zerstören.
    Er vergisst, dass die Alten einmal jung waren und ein Teil von Ihnen (wohl der grössere Teil) ihre Sicht im laufe der Jahre geändert hat. Und wer garantiert nun den zukünftigen Kindern, dass die heutige junge Generation sich nicht auch wie die vorhergehende im Laufe der Zeit ändert?
    • Phrosch 30.05.2019 07:06
      Highlight Highlight Francol, natürlich werden die jetzt noch Jungen ihre Meinung mit der Zeit auch ändern. Dass „die Alten“ das Problem sind, war schon immer Teil der Meinung der Jungen. Das war in der 68er-Bewegung so und auch in den Jugendkrawallen anfang 80er. Damit irrt er nur bedingt, das ist seine - nicht völlig falsche - Meinung.
    • Statler 30.05.2019 08:45
      Highlight Highlight Haben wir wirklich unsere Meinung geändert, oder haben wir unsere Ideale einfach aufgrund des Drucks, der auf uns lastet, verraten und aufgegeben?
      Ich persönlich habe meine Meinung, die ich als junger Mensch hatte, nicht geändert, aber ich musste mir mit der Zeit eingestehen, dass die Macht der Konzerne und «the powers that be» schlicht zu gross ist, als dass ich etwas daran ändern könnte. Also keine geänderte Meinung, höchstens Desillusionierung.
      Da danke ich der derzeitigen Bewegung der Jugend, die mir wieder etwas Hoffnung gibt (ob sich diese als Berechtigt erweist, wird sich zeigen).
    • WonnieLi 30.05.2019 09:33
      Highlight Highlight Du hast aber schon verstanden dass es hier um das Klima geht welchem die "Alten" mit ihrem Wahlverhalten schaden. Solang die Politiker gewählt werden, ändern sie scheinbar nichts. Sie konzentrieren sich auf die Themen welche Ihre Wähler beschäftigen. Nur bringen uns deren Themen nunmal einfach nicht weiter und wer das nicht verstanden hat, der sollte sich mal mit dem ganzen Ausmass der Klimakrise beschäftigen und da sieht unsere Zukunft einfach nicht sehr rosig aus und viele Themen welche jetzt breitgetreten werden sind in diesem Szenario einfach nicht nachhaltig. Kann dir aber egal sein oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 30.05.2019 02:20
    Highlight Highlight Alle, Viele verstehen in gut, das sehe ich anders, ganz anders. Rezo bringt viele Themen und klare Anschuldigungen, die er bestens beweist und die man nicht ohne weiteres auch ohne grosse Rhetorik stützen kann. Also kann man eine Diskussion bestens mit den Beteiligten angehen. Es ist doch ein Irenen Quatsch, wenn nun die Gegenseite auch ihre Darstellungen bringt, die wiederum anders untermauert und belegt, andere Ebenen anspricht und was haben wir dann? 2 Aussagekontexte, die wiederum gegen einander ausgefochten werden müssen, bis diese Kontexte irgendwann doch gegeneinander antreten müssen.
    • RicoH 30.05.2019 09:29
      Highlight Highlight Ich bin da ganz anderer Meinung. Renzo hat seine Meinung klar dargelegt und mit Fakten untermauert.

      In einer öffentlichen Diskussion wird es rasch nicht mehr um die Fakten gehen, sondern nur darum, wer bessere Argumente ins Feld führt. Es wird solange darum herum geredet, bis die Fakten nicht mehr im Vordergrund stehen. Dieses Verhalten sieht man sehr oft in der "Arena".

      Die CDU könnte doch einfach die Argumente von Renzo widerlegen. Oder fehlen dazu etwa die Fakten? Dann wäre natürlich klar, warum sie eine "Diskussion" anstreben.
    • JonathanFrakes 30.05.2019 09:34
      Highlight Highlight @FrancoL: Das was Rezo in diesem Video macht, ist Fakten aufzulisten. Wenn es wirklich 2 Meinungen zu den angesprochenen Punkten gibt, dann kann die CDU ja auch ein Video machen und sich dazu erklären. Der Fakt, dass dies nicht geschieht, zeigt doch einfach, dass es eben doch keine 2 Meinungen zu den Punkten gibt. Jedenfalls keine, welche der Union viele Stimmen bringen würden.
    • _kokolorix 30.05.2019 09:54
      Highlight Highlight Obwohl ich die Faktenlage gut kenne, gehe ich in Diskussionen immer unter, weil die absurden Argumente der Gegner nichts mit Fakten zu tun haben, sondern mit Glauben. Dass gläubige Rhetoriker mehr Gewicht haben als Leute die nicht Lügen können, wurde in der Vergangenheit eindrücklich bewiesen. Die Nazis, und die Sowjetunion, der chinesische Kommunismus und die Apartheid in Südafrika und den USA basieren auf genau dieser Tatsache: Die Mehrheit glaubt lieber dem charismatischen Dummschwätzer und ist sogar bereit für ihn zu sterben. Dagegen sind Nerds einfach nur Nerds, das war schon immer so
    Weitere Antworten anzeigen
  • Simon01 29.05.2019 23:43
    Highlight Highlight Mir kommt es immernoch so vor, als hätten sie das Video produziert bis zu dem Moment als sie(cdu, SPD. Etc.) realisierten, dass dieser junge Mann ein Problem mit stottern hat und diesen dann zu einer Diskussion eingeladen haben.
    Richtig niveaulos!
    • leu84 30.05.2019 10:50
      Highlight Highlight Als Stotterer (je nach Art) ist es kein Problem ein gelernter Text vor seiner Webcam oder Kamera aufzuzeichnen. In einer öffentlichen Runde, mit wenig Erfahrung in einer solchen Runde zu Sprechen und inklusive Druck macht es sehr schwierig, seine Worte gut artikulierend wiederzugeben. Wenn jemand stottert, dann klingt es für die meisten nicht-Stotterer er ist nicht ganz 100% oder dumm. Wie intelligent er ist, spielt meistens keine Rolle. Daher ein rhetorischer Vorteil für anderen in der Runde.
      (Ein Ex-Stotterer)
  • Der Tom 29.05.2019 23:13
    Highlight Highlight Es gibt gar nichts was man diskutieren müsste. Es gibt nichts hinzuzufügen.
    • FrancoL 30.05.2019 02:31
      Highlight Highlight Das tönt ja noch dümmer als die Aussagen von KKK und Konsorten, wenn das Ihr Credo im Leben ist, dann werden Sie kaum zu einer Richtungsänderung beitragen und ist dann schon ein tragisches Verhalten.
    • RicoH 30.05.2019 09:34
      Highlight Highlight Nein, ist nicht noch dümmer...
      Die CDU muss jetzt nicht diskutieren, sondern Fakten liefern oder Rechenschaft ablegen.
      Der Ball ist jetzt bei der CDU und nicht mehr bei Renzo.
    • Mietzekatze 30.05.2019 10:50
      Highlight Highlight Franco, über Fakten gibts tatsächlich nichts zu diskutieren... über Meinungen schon. Aber da Rezo nicht seine Meinung sondern Fakten hat sprechen lassen, gibt es keine Diskussionsgrundlage! Die werten Politiker könnten nur erklären wieso sie so politisieren wie sie es tun.. und dazu muss Rezo nicht dabei sein
  • Cédric Wermutstropfen 29.05.2019 22:22
    Highlight Highlight Da hat er immerhin recht. Es ist völlig unnötig, dass die betroffenen Parteien mit ihm reden wollen. Sinnvoller wäre eine öffentliche (oder auch nicht öffentliche) Debatte zwischen Experten in den jeweiligen Gebieten und Politikern.
    • FrancoL 30.05.2019 02:11
      Highlight Highlight Da bin ich einmal Deiner Meinung, wobei wer so austeilt auch etwas nachschieben sollte und zwar auf der Ebene der Lösungen.
    • Cédric Wermutstropfen 30.05.2019 03:11
      Highlight Highlight Das ist schön. Aber ich denke diesbezüglich, dass es Rezo einfach an Expertise fehlt, um Lösungsvorschläge abzuliefern. Er wäre völlig unqualifiziert dafür. Für realitätstaugliche Lösungen wären interdisziplinäre Expertengruppen (Wirtschaft, Klimaforschung, Regierungsvertreter und Weitere) am geeignetsten.
    • Statler 30.05.2019 08:54
      Highlight Highlight @FrancoL: Angenommen, Du stellst fest, dass die Heizung in deinem Haus kaputt ist. Wäre es dann legitim, von Dir zu fordern, dies auch gleich zu reparieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nick11 29.05.2019 22:15
    Highlight Highlight Auch das ist typisch für diese Politiker. Statt sich tiefer mit der Materie auseinander zu setzen und ein konkretes Statement zu allen Punkten herauszugeben, gerne auch als Video, hält man lieber öffentliche Debatten wo es vorallem um Sprachgeschick und Rhetorik der Teilnehmer geht. Und am Ende steht man dank dessen wieder gut da, ohne etwas zu ändern.
    Wir brauchen mehr solche kritischen Analysen der effektiven Auswirkungen!
    • Caturix 29.05.2019 23:25
      Highlight Highlight Viele Politiker, auch in der Schweiz, entfehrnen sich immer mehr vom Volk. Viele haben das Gefühl ohne sie können wir nicht leben sie sind allwissend und allmächtig. Nur das wird für viele bei den Wahlen, so lange man noch wählen kann und sich seine eigene Meinung bilden darf, ein Ende haben.
    • FrancoL 30.05.2019 02:14
      Highlight Highlight Geht es wirklich nur mit Rhetorik? Hälst Du den Bürger für so dumm?
      Wenn die Beweise auf dem Tisch liegen und man eine ernsthafte Diskussion führt wird die Rhetorik zweitrangig. Und das Video ist ja auch mitunter eine rhetorisches oder Darstellungskunstwerk.
      Man kann nicht alle Spielregeln immer nach seinen Wünschen formen.
  • Th. Dörnbach 29.05.2019 21:49
    Highlight Highlight Input zur AKK-Kommunikation.
    Play Icon
  • Basti Spiesser 29.05.2019 20:59
    Highlight Highlight Verstehe ihn gut. Mit den rhetorisch geübten Politikern, würde er wahrscheinlich ein schlechte Figur machen, da sie ihn zu Tode schwafeln. Aber das ist ja das Problem, die Politiker sollen sich jetzt nicht rausreden, sondern ihre Politik ändern.

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Traurige Nachricht aus den USA: Grumpy Cat, mürrische Katze und Internet-Phänomen, ist tot. Sie starb am Dienstagmorgen trotz «der Pflege von Top-Tierärzten und ihrer liebevollen Familie» in den Armen ihrer Katzenmutter Tabatha Bundesen, wie diese über ihren Twitter-Account bekanntgab. Grumpy starb laut der Mitteilung an den Folgen einer Harnwegsinfektion. Sie wurde sieben Jahre alt.

Katzenmutter Tabatha Bundesen schreibt weiter:

Grumpy Cats erstes Foto wurde am 22. September 2012 auf Reddit …

Artikel lesen
Link zum Artikel