International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Komiker Sacha Baron Cohen rechnet mit Facebook und Co. ab – und wie



Sacha Baron Cohen, britischer Komiker und Schauspieler, geht gerne dorthin, wo es weh tut. Er rennt als nackter Borat durch die USA, stellt Politikern als Ali G. dumme Fragen oder interviewt als schwuler österreichischer Mode-Journalist Brüno Neonazis.

Jetzt, als sich selber, legt er sich mit den Tech-Giganten Facebook, Google und Twitter an. Und seine Aussagen, die er bei der «Never Is Now»-Konferenz in New York raushaute, haben es in sich.

Die Schuld der Tech-Giganten

«Denkt nur mal daran, was Goebbels mit Facebook alles hätte anstellen können.»

Facebook, Twitter, Google und Co. seien «die grösste Propaganda-Maschine, die die Welt je gesehen hat». Sie seien schuld an «mörderischen Attacken auf religiöse und ethnische Minderheiten».

Cohen sagt: «All dieser Hass wird verbreitet durch eine Handvoll Tech-Firmen. Die Algorithmen dieser Plattformen haben das einzige Ziel, dass wir bei der Stange bleiben – und triggern darum unsere tieferen Instinkte wie Angst und Empörung. Darum empfiehlt YouTube auch Videos von Typen wie Alex Jones (amerikanischer Rechtsaussen-Radiomoderator, Anm. d. Red.) milliarden Male. Darum werden Fake News öfters geteilt als echte News – es ist bewiesen, dass Lügen sich schneller verbreiten als die Wahrheit. Denkt nur mal daran, was Goebbels mit Facebook alles hätte anstellen können.»

Wenn man ihnen Geld gebe, würden die Plattformen alle politischen Inhalte verbreiten, die man wolle. Hitler hätte in den 30er-Jahren ein 30-Sekunden-Ad schalten können, in dem er die Endlösung für die Juden forderte, so Cohen weiter.

Verschwörungstheorie wird Mainstream

«Absurde Verschwörungstheorien werden zu Mainstream. Es scheint, als würde die Ära der Rationalität zu Ende gehen.»

Cohen argumentiert, dass YouTube und Facebook keinen Unterschied zwischen einer neutralen BBC und einem Rechtsaussen-Sprachrohr wie Breitbart machen würden. Was sich besser teile, werde auch mehr empfohlen. Und es würden zum Teil groteske Verschwörungstheorien einer breiten Masse an Menschen als Fakten verkauft.

«Wissen und wissenschaftlicher Konsens werden abgelehnt. Demokratie, die auf geteilter Wahrheit beruht, ist auf dem Rückzug. Und die Autokratie, die auf geteilten Lügen basiert, auf dem Vormarsch», führt Cohen aus.

Zuckerberg und Co. zur Verantwortung ziehen

«Tut es wieder und ihr geht ins Gefängnis.»

Facebooks Mark Zuckerberg sei erwiesenermassen der grösste Verleger der Geschichte. Aber für seine Plattformen gebe es keine grundsätzlichen Regeln und Qualitätsstandards wie für TV-Stationen oder (Online-)Zeitungen. So könne man ungestraft zu Hass und Mord aufrufen oder den Holocaust leugnen.

«Vielleicht ist es an der Zeit, Zuckerberg und die anderen CEOs zur Verantwortung zu ziehen. Und vielleicht ist eine Geldstrafe nicht genug. Vielleicht muss man ihnen sagen, ihr habt erlaubt, dass fremde Mächte sich in unsere Wahlen einmischen und habt den Genozid in Myanmar erlaubt. Tut es wieder und ihr geht ins Gefängnis.»

Der Normalo, der zum Mörder wurde

«Voltaire hatte recht, als er sagte: Wer dich veranlassen kann, Absurditäten zu glauben, der kann dich auch veranlassen, Gräueltaten zu begehen.»

Als Beispiel, wie Verschwörungstheorien funktionieren, berichtet Cohen von einem «Normal-Bürger» mit ordentlichem Job und Leben, der über die sozialen Medien Verschwörungstheorien verbreitet hat. So zum Beispiel auch die Idee des US-Präsidenten, die antifaschistische Bewegung Antifa als Terror-Organisation zu deklarieren.

Als Teil einer seiner Sendungen hat er den Mann ausfindig gemacht. Er habe ihm – verkleidet als ein israelischer Geheimdienstexperte – erläutert, dass die Antifa Hormone in Babywindeln platziere, um die Kinder zu Transgendern zu machen. Und der Mann hat es geglaubt.

Aber mehr noch: Cohen instruierte den Mann, Sprengsätze bei drei Teilnehmern einer Antifa-Demonstration zu platzieren, die er mit einer Fernsteuerung zur Explosion bringen könne, um so die ihm unbekannten Menschen zu töten. Er wusste nicht, dass die Sprengsätze nicht echt waren. Und betätigte den Schalter.

23 Firmen-Logos, aber in ehrlich

Social Media soll für unter 18-Jährige reguliert werden

Play Icon

Cambridge Analytica und der Facebook-Daten-Skandal

Im Cambridge-Analytica-Skandal zieht sich die Schlinge um Facebook zu

Link zum Artikel

Facebook legt Widerspruch gegen britisches Datenschutz-Bussgeld ein

Link zum Artikel

7 Lehren, die wir aus dem Facebook-Skandal dringend ziehen müssen

Link zum Artikel

Der Facebook-Skandal erzählt in 30 Cartoons

Link zum Artikel

Jetzt untersucht Facebook die Verbindungen eines Angestellten zu Cambridge Analytica

Link zum Artikel

Wegen Datenmissbrauch bei Trump-Wahlkampf: Facebook schmeisst Datenanalyse-Firma raus

Link zum Artikel

Firma verwendet für Trumps Wahlkampf missbräuchlich Daten von 50 Millionen Facebook-Usern

Link zum Artikel

Facebook steht vor dem Super-GAU – das musst du wissen

Link zum Artikel

Dirnen, Bestechung und Fake-IDs: Die finsteren Methoden von Trumps Facebook-Helfern

Link zum Artikel

Ibrahimovic über sein Rache-Foul an Materazzi

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Cambridge Analytica und der Facebook-Daten-Skandal

Im Cambridge-Analytica-Skandal zieht sich die Schlinge um Facebook zu

10
Link zum Artikel

Facebook legt Widerspruch gegen britisches Datenschutz-Bussgeld ein

0
Link zum Artikel

7 Lehren, die wir aus dem Facebook-Skandal dringend ziehen müssen

29
Link zum Artikel

Der Facebook-Skandal erzählt in 30 Cartoons

6
Link zum Artikel

Jetzt untersucht Facebook die Verbindungen eines Angestellten zu Cambridge Analytica

0
Link zum Artikel

Wegen Datenmissbrauch bei Trump-Wahlkampf: Facebook schmeisst Datenanalyse-Firma raus

1
Link zum Artikel

Firma verwendet für Trumps Wahlkampf missbräuchlich Daten von 50 Millionen Facebook-Usern

29
Link zum Artikel

Facebook steht vor dem Super-GAU – das musst du wissen

58
Link zum Artikel

Dirnen, Bestechung und Fake-IDs: Die finsteren Methoden von Trumps Facebook-Helfern

24
Link zum Artikel

Ibrahimovic über sein Rache-Foul an Materazzi

26
Link zum Artikel

Cambridge Analytica und der Facebook-Daten-Skandal

Im Cambridge-Analytica-Skandal zieht sich die Schlinge um Facebook zu

10
Link zum Artikel

Facebook legt Widerspruch gegen britisches Datenschutz-Bussgeld ein

0
Link zum Artikel

7 Lehren, die wir aus dem Facebook-Skandal dringend ziehen müssen

29
Link zum Artikel

Der Facebook-Skandal erzählt in 30 Cartoons

6
Link zum Artikel

Jetzt untersucht Facebook die Verbindungen eines Angestellten zu Cambridge Analytica

0
Link zum Artikel

Wegen Datenmissbrauch bei Trump-Wahlkampf: Facebook schmeisst Datenanalyse-Firma raus

1
Link zum Artikel

Firma verwendet für Trumps Wahlkampf missbräuchlich Daten von 50 Millionen Facebook-Usern

29
Link zum Artikel

Facebook steht vor dem Super-GAU – das musst du wissen

58
Link zum Artikel

Dirnen, Bestechung und Fake-IDs: Die finsteren Methoden von Trumps Facebook-Helfern

24
Link zum Artikel

Ibrahimovic über sein Rache-Foul an Materazzi

26
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

138
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
138Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dory..hä? 24.11.2019 21:28
    Highlight Highlight Die top 3 Kommentare sind alle pro Zensur un Vorkontrolle und haben kombiniert über 1000 Likes. Sowas hab ich noch nie gesehen bei Watson. Ein Schelm wer sich dabei böses denkt...
    • The Destiny // Team Telegram 24.11.2019 23:42
      Highlight Highlight Die Herzchen bots sind wieder einmal aktiv, sind es die Russen, die Amerikaner oder die Chinesen?









      Plot twist: Es ist watson.
    • Dory..hä? 25.11.2019 04:03
      Highlight Highlight 🤫
    • Raffaele Merminod 25.11.2019 07:08
      Highlight Highlight @Dory..hä?: Fake News sollen nicht zensiert werden? Ich denke nicht das man für Zensur ist, sondern einfach gegen Manipulation durch Fake News.
  • DerSchöneVomLande 24.11.2019 18:44
    Highlight Highlight Ich fand cohen bis jetzt immer ziemlich doof... bis JETZT.
    • The Destiny // Team Telegram 24.11.2019 23:41
      Highlight Highlight Ich sehe saß gerade andersrum.
  • Bruuslii 24.11.2019 13:38
    Highlight Highlight ein neues erdzeitalter bricht an:

    das IDIOTIKUM

    belibteste staatsform in diesem zeitalter, ist die idiokratie, nachdem es benannt ist.
  • Dong 24.11.2019 13:30
    Highlight Highlight Zitat „... Zuckerberg und die anderen CEOs ... ihr habt den Genozid in Myanmar erlaubt.“ WTF: Was soll daran intelligent sein? Wer Gleich mit dem Nazi-Argument kommt argumentiert sowieso fast nie intelligent.

    Versteht mich nicht falsch, ich kann Facebook nicht ausstehen, aber was Cohen hier abgibt ist v. a. selbstgerecht und denkfaul.
    • El Vals del Obrero 24.11.2019 17:55
      Highlight Highlight Bezüglich Myanmar fällt mir immer dieser Artikel ein:

      https://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-in-myanmar-halbherziger-kampf-gegen-den-hass-a-1223480.html

      Das spezielle ist dort halt, dass das Land während Jahrzehnten praktisch komplett abgeschottet war und die Leute das Internet vor Social Media gar nie kannten. Und es gibt keine Netzneutralität, so dass bei Internet- und Mobile-Abos Facebook-Datenvolumen günstiger oder gratis sind, was in einem so armen Land wohl grosse Auswirkungen hat, das Internet ist dort praktisch ein Facebooknet.
  • D0MD0M 24.11.2019 09:52
    Highlight Highlight Wie viele hier arbeiten in der coolen Medien- oder Marketingbranche? Die haben sich ja mit Freuden auf diese Plattformen und Instrumente gestürzt und massiv dazu beigetragen, dass das Netz heute ein solcher Müllhaufen ist. Wer da heute mitmischt, als Content Creator, SM Analyst, Interactive Designer oder was auch immer man heute für eine Hütchen trägt, gehört zu den Massen von Wasserträgern dieser seit Jahren offensichtlichen Entwicklung. Nur mal so.
  • Ebony 24.11.2019 09:12
    Highlight Highlight Sacha Baron Cohen for President 😃 ich bewundere seinen Mut, Dinge anzusprechen und ungeschont aufzudecken.
  • Satan Claws 24.11.2019 06:20
    Highlight Highlight Es wird immer Meinungen geben welche extrem und irrational sind. Die Menschen dahinter werden sich solange das Internet besteht gut vernetzen können.

    Ihr wollt, dass das Internet so bleibt wie es jetut ist? Dann ändert nicht die Art des Netzes sondern die des Denkens. Wir drängen immer mehr Menschen an den Rad der Gesellschaft, weil sie unseren Normen nicht genügen. Introvertierte, schüchterne und leise Personen werden übersehen bis sich jemand ihrer annimmt. Dieser Jemand sollten wir sein und nicht Extremisten.
    • Andre Buchheim 24.11.2019 12:24
      Highlight Highlight "Introvertierte, schüchterne und leise Personen werden übersehen bis sich jemand ihrer annimmt."

      Stimmt, und meistens sind das die interessanteren Menschen, nicht die, die am lautesten schreien.
      Wie sagte schon Nietzsche sinngemäß? Unsere größten Stunden im Leben sind nicht die lautesten, sondern die stillsten. Das gilt auch für Menschen.
      Und was machen die sozialen Medien im Netz? Sie sind ein Verstärker, ein Megaphon für die, die ohnehin schon am lautesten brüllen. Der Mensch entwickelt sich so wieder zum (Brüll) Affen...
  • Dory..hä? 24.11.2019 01:59
    Highlight Highlight 3) Ich appeliere an gesunden Menschenverstand, kritisches Denken und gründliche Recherche statt Zensur. Denn Zensur ist genau das was die Nazis damals taten.. Sasha trägt hiermit unwissentlich indirekt zur Informations-Diktatur bei. Denn leider triffts am Schluss auch die Falschen. Wir brauchen unabhängige Mediengefässe, unabhängig vom globalen Meinungs-Filz.
    John Pilger, Whitney Webb, Noam Chomsky, Abby Martin sind gute Quellen. Und natürlich die Julian Assanges, Ed Snowdens und Chelsea Mannings, die wahren Helden unserer Zeit.
    • Raffaele Merminod 25.11.2019 07:12
      Highlight Highlight Ich appeliere an gesunden Menschenverstand im Strassenverkehr und nicht für Radarkontrollen ...
      Leider funktioniert das nicht.
      Es geht leider nirgends in der Gesellschaft ohne Kontrolle. Die Frage ist nur wie viel Kontrolle nötig und was zu viel ist?
  • Dory..hä? 24.11.2019 01:58
    Highlight Highlight 2) Der CIA Coup in Bolivien, die US Sanktionen im Iran welche das Volk hungernd auf die Strasse treibt oder Assanges drohende Auslieferung und systematische Folterung im UK. Die nicht Verhaftung von Prince Andrew, trotz möglicher Mittäterschaft. Heute ist die Zensur bereits in vollem Gange indem YT unabhängige/kritische Journalisten demonitarisiert sobald sie sich zu kontrovers äussern oder die Massenmedien kritisch betrachten. Retweets/Likes und Abonnenten werden kurzerhand gelöscht von Twitter und YT (Google). Kritische Berichte die dank vielen Views 'trending' sein sollten sind es nicht..
  • Satan Claws 24.11.2019 01:55
    Highlight Highlight "ZERO. Sie wissen, was du tust"
    Roman von Marc Elsberg
  • Dory..hä? 24.11.2019 01:51
    Highlight Highlight Sorry aber diese Haltung ist höchst bedenklich. Seine Absicht ist sicher gut, jedoch ist die Message quasi ein trojanisches Pferd. Es ist sicher richtig das haarsträubende und abstruse Theorien durch Social Media unter die Leute gelangen. Zensur jedoch ist erst recht faschistoid. Viele kritische Themen werden von den Massenmedien kategorisch verschwiegen.. z.B. der ABC News Skandal betreffend Epstein (Enthüllt von Project Veritas) und die darauf folgende Kündigung einer Mitarbeiterin bei CBS statt dem Aufschrei das Epstein weitere 3 Jahre seine Opfer missbrauchen konnte..
    • Schne 24.11.2019 10:24
      Highlight Highlight Es geht darum, dass Facebook Inhalt nicht aufgrund ihrer Relevanz oder Glaubwürdigkeit pusht, sondern nur, weil er uns zu Reaktionen triggert oder sie dafür bezahlt werden. Das ist dann zwar keine Zensur, dafür aber Manipulation der User und ihrer Meinungen, also Propaganda. Jedenfalls geht es diesen Konzernen noch weniger um Verbreitung von Information, als den meisten klassischen Medien.
    • Frankygoes 24.11.2019 10:41
      Highlight Highlight Er redet aber nicht von Zensur, er redet davon, dass Facebook & Co. erwiesenermassen falsche Aussagen, die nur der Hetze und Manipulation dienen, unter dem Deckmantel der freien Meinungsäusserung zulassen (weil sie damit viel Kohle verdienen). Er redet davon, dass diese Plattformen für ihre Inhalte verantwortlich sind und deren Wahrheitsgehalt. Der Holocaust hat stattgefunden. Es gibt da keine zweite Seite der Medaille. Es war ein Genozid, geplant und durchgeführt.
    • Dory..hä? 24.11.2019 11:32
      Highlight Highlight Amy Robach, ABC News Cover-Up
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antinatalist 23.11.2019 21:11
    Highlight Highlight "Verschwörungstheorie wird Mainstream"

    Ich wage die These aufzustellen, dass die Ursache von Verschwörungstheorien vor allem darin begraben liegt, dass viele Menschen das, was die Menschheit insgesamt tut, in Frage stellen und ihre damit verbundene Ohnmacht, die Handlungsunfähigkeit, Hoffnungs- und Machtlosigkeit innerhalb des Systems, dadurch abzumildern versuchen und sich selbst so eine grössere Bedeutung zuzumessen.
    Der politische Missbrauch basiert auf diesem Nährboden unzähliger unzufriedener und einfacherer Menschen, die sich in diesem globalen Wirtschafsrennen benachteiligt fühlen.
  • Swen Goldpreis 23.11.2019 20:39
    Highlight Highlight Er spricht mir zwar aus dem Herzen, aber ich finde trotzdem, dass er argumentative Lücken hat.

    Würde Facebook wirklich Nazi-Werbung in den 1930ern schalten? Ich würde behaupten: Nein. Denn wenn Facebook gar kein soziales Gewissen hätte, wäre es längst mit China ins Geschäft gekommen. Microsoft ging da ja mit Bing mit gutem Beispiel voran.

    Ebenfalls finde ich sehr undifferenziert, wie er mit der Balance zwischen Meinungsfreiheit und Hetze umgeht. Hass zu stoppen ist gut, aber wie viel Meinungsfreiheit ist man bereit dafür aufzugeben. Das finde ich gar keine so einfache Frage.
    • Dubio 23.11.2019 23:08
      Highlight Highlight Mind you: FB versuchte unter grösster Anstrengung in China Fuss zu fassen. Zuckerberg lernte eigens Mandarin. Doch China liess es nicht zu. Hätte China gewollt, FB hätte jeden, absolut jeden Deal angenommen.
    • Andre Buchheim 24.11.2019 12:33
      Highlight Highlight Ich bin sicher, ab 33 hätte die FB-Zentrale in Groß-Berlin gestanden. Allerdings hätte man den Konzern vorher "arisiert". In der Tat ist der Vergleich zur Goebbelsschen Propagandamaschinerie durchaus beachtenswert. Auch die Nazis haben die modernste Technologie - Film, Funk und Fernsehen - entwickelt und eingesetzt. Und wenn man die Sprachmuster vergleicht, manch Kommentarbereich klingt heute wieder, wie aus dem Stürmer abgeschrieben. Sorry, ich bin Historiker, mir fällt sowas auf, und ich kann diesbezüglich Herrn Cohen nur zustimmen und bestätigen.
    • Swen Goldpreis 24.11.2019 16:34
      Highlight Highlight In Dubio pro Rea, Dubio. Wir wissen, dass FB gerne in China Fuss fassen würde und wir wissen, dass es nicht geklappt hat. Aber wir wissen nicht, ob Xi das kategorisch ausgeschlagen hat oder ob Zuckerberg nicht bereit war, die Forderungen zu erfüllen. Das sind also alles reine Spekulationen.

      Andre: Als Historiker solltest du doch eigentlich in Quellenkritik etwas geschulter sein. Was in den Kommentaren geschrieben wird, zeigt die Gesinnung der Nutzer und nicht (zwingend) der Betreiber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mann von Welt 23.11.2019 17:01
    Highlight Highlight Er hat Recht und nachher gehen wir gleich wieder jeden Käse lesen ob er stimmt oder nicht.
  • The Destiny // Team Telegram 23.11.2019 16:57
    Highlight Highlight Krass wie die User hier alle Live Zensur geil finden.
    Ein Paar silicon Valley billionäre entscheiden wer was sagen darf und wer nicht!
    https://reclaimthenet.org/sacha-baron-cohen-adl-censorship/
    • Dory..hä? 24.11.2019 08:48
      Highlight Highlight Ich bin auch geschockt über die Kommentare. Erinnern mich an dsmals, beim NRA Skandal "Wer nichts verbrochen hat, hat nichts zu verbergen" - Es bleibt die leise hoffnung das dies alles sein nächster ganz grosser Streich ist, alle zum Narren hält und die Gesellschaft ind der Informations-Diktatur aufzuwecken versucht. Ich befürchte ich bin da etwas naiv optimistisch..
    • Swen Goldpreis 24.11.2019 20:46
      Highlight Highlight Die User finden Zensur deswegen geil, weil die meisten glauben, dass sie mit ihrer Meinung auch der richtigen Seite der Geschichte stehen und deswegen nur die andern betroffen wären.

      Natürlich ist es problematisch, wenn Leute im Internet vollkommen faktenlosen Mist posten können. Aber in einer freien Gesellschaft wird es immer noch möglich sein, darunter eine Gegendarstellung zu posten.

      Aber wenn wir den Internetkonzernen die Macht geben, dafür zu bestimmen, was wir sehen dürfen und was nicht, dann finde ich das noch viel schlimmer.

      Sinnvoller fände ich, Gesetze gegen Filterblasen.
    • The Destiny // Team Telegram 24.11.2019 23:29
      Highlight Highlight @Goldpreis, richtig.
  • Sonnenbankflavor 23.11.2019 16:39
    Highlight Highlight Ich liebe diesen Typen einfach! Was für ein toller Mensch!!
  • Abdul der Klappstuhl 23.11.2019 16:16
    Highlight Highlight So viele Charakteren und trotzdem so ein authentischer Typ! Es steckt viel Wahrheit in dieser freien Rede.
  • super_silv 23.11.2019 16:07
    Highlight Highlight Ich bin eigentlich auch gegen Zensur, gegen das eindämmen von Meinungsfreiheit.

    ABER es sollte niemals möglich sein ohne strafbaren Folgen anderen Grundrechte abzusprechen, Hetze zu betreiben oder andere Völker sowie Etnien als falsch, schlechter oder gar strafbar mit dem Tode zu bezeichnen und das alles under dem Deckmantel Meinungsfreiheit!

    Uns wurde in der BMS mal ein Film über die NPD gezeigt die offen darüber sprachen dass die Naziszene zurück kommen werde am Tag X, dass Sie die Mechanismen der Demokratie benutzen werden um sie mit ihren eigen Mitteln (Meinungsfreiheit) zu schlagen.
    • You will not be able to use your remote control. 23.11.2019 18:13
      Highlight Highlight > Ich bin eigentlich auch gegen Zensur, gegen das eindämmen von Meinungsfreiheit.

      Die aktuell verwendete Optimierung, hat gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Wird das Ziel der Optimierung geändert, schränkt das die Meinungsfreiheit nicht ein und es gibt auch keine Zensur.

      Es geht hier nicht darum, wer was sagen darf, sondern was dir als lesenswert vorgeschlagen wird. Heute werden dir möglichst kontroverse und sensationsgeile Inhalte vorgeschlagen.

      Das ist *das* Beispiel, wo wir uns einer KI unterwerfen obwohl die offensichtlich nicht das beste für die Menschen/heit macht.
  • Andre Buchheim 23.11.2019 14:54
    Highlight Highlight Ich bin zwar kein Fan dieses Komikers, aber hier spricht er mir aus der Seele. Was an den genannten Medien "sozial" sein soll, muss mir erstmal jemand erklären. Das Traurige an der Sache: Das Internet könnte für das Gute genutzt werden. Aber aus Geldgier schürt man lieber Egoismus. Dabei sollte jedem klar sein, daß es eine egoistische Mentalität ist, die z.Zt. unsere Welt zerstört.
    Ich rufe auf zum Boykott dieser Verbrecher. Entzieht Euch und bleibt fern. Nutzt nur noch Seiten, die die Mitmenschlichkeit, Liebe, Frieden und Wahrheit fördern. Das wäre sozial!
  • Nero1342 23.11.2019 14:05
    Highlight Highlight the ultimate aim of society should be to make sure that people are not targeted, not harassed and not murdered because of who they are, who they come from, who they love or how they pray

    wie recht er doch damit hat
  • Snowy 23.11.2019 13:12
    Highlight Highlight In den 90-er Jahren ging man davon aus, dass die Digitalisierung und Vernetzung der Welt, der Bildung und dem Frieden Vorschub leisten würden - welch Irrtum.

    Man hat vergessen oder nicht wahr haben wollen, wie tief die niederen Instinkte im Menschen verankert sind.
    Eine schmerzliche Erfahrung.
    • Andre Buchheim 23.11.2019 14:56
      Highlight Highlight Auf der anderen Seite sehen wir damit, wo wir ansetzen könnten und sollten: Bei uns selbst! Eine liebevoll und friedlich eingestellte Menschheit würde solche Seiten weder nutzen noch erfinden.
    • RicoH 23.11.2019 17:03
      Highlight Highlight Andre Buchheim

      Dein Veto in Ehren. Das würde aber eine "heile" Welt voraussetzen und das funktioniert in der Realität überhaupt nicht. Beispiele dafür – auch bei den aktuell prominentesten Personen – findest du zuhauf. Leider.
    • Snowy 23.11.2019 20:15
      Highlight Highlight Wie wahr!
      Die schmerzliche Erfahrung ist ja aber eben genau, dass die Menschheit nicht „liebevoll und friedlich eingestellt“ ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • eigiman 23.11.2019 12:39
    Highlight Highlight Gute Speech. Bin beeindruckt und recht hat er auch.
  • Nando333 23.11.2019 12:39
    Highlight Highlight Er redet mir aus der Seele. 🙁
  • fools garden 23.11.2019 12:16
    Highlight Highlight Ändern wird sich genau goa nix, schade.
    Mein lieblings und auch das am schnellsten wachsende Onlineportal im Land, könnte schon mal vorpreschen, facebook und twitter entfernen, das Wachstum dürfte dies allerdings verlangsamen.
  • Johnny Marroni 23.11.2019 12:02
    Highlight Highlight Einfach fantastisch! Danke Watson, das sollte sich jeder heutzutage mal anschauen.
  • N. Y. P. 23.11.2019 11:53
    Highlight Highlight Ich bin sprachlos, dass Menschen sich ausschliesslich auf Feissbook informieren..
    • Team Insomnia 23.11.2019 14:07
      Highlight Highlight Dachte immer es heisst Fratzenbuch?🤷‍♂️

      Aber Feissbook ist auch nicht schlecht.
  • N. Y. P. 23.11.2019 11:51
    Highlight Highlight Der gute Mark mit seinem Feissbook.

    National Rifle Association.

    WAS ist der Unterschied ?

    Keiner.

    Die einen fördern den Waffenverkauf und sagen dann : Wir doch nicht. Wir stellen nur Kugeln und Waffen zur Verfügung. Ihr schiesst damit in Schulen und Einkaufscentern herum.

    Der andere lässt Hass und Hetze über seine Kanäle laufen : Ich doch nicht. Ich bin der nette Mark und stelle nur die Plattform hin. Ihr seid schuld an der Hetze.
    • The Destiny // Team Telegram 23.11.2019 17:00
      Highlight Highlight Beides stimmt, oder ist der Erfinder der Kernspaltung für Hiroshima und Nagasaki verantwortlich?
    • RicoH 23.11.2019 17:07
      Highlight Highlight Gerade darum sollte man ihn unter Androhung einer Haftstrafe verpflichten, die Verantwortung über die publizierten Inhalte auf seiner Plattform zu übernehmen.
    • Dory..hä? 25.11.2019 08:00
      Highlight Highlight Wennschon müsste eine neutrale Stelle bestehend aus freien, unabhängigen Journalisten, Historiker, Philosophen und Ethiker diverser Ethnien und Nationalitäten die Inhalte prüfen. Aber sicher nicht der verlängerte Arm des Establishments und ihre Lakaien.
  • Gubbe 23.11.2019 11:04
    Highlight Highlight Herr Cohen verteufelt ja wirklich alles mit einem Rundumschlag. Nun, bei Facebook muss man nicht sein. Keiner muss irgendwo dabei sein. Auch Zeitungen müssen nicht zwangsweise abonniert werden. So nach dem Sätzchen: Das Böse ist immer und überall.
    • P.Rediger 23.11.2019 11:25
      Highlight Highlight Dann schauen Sie sich doch mal ein bisschen um, was abgeht. Klar MUSS man nicht auf FB, Insta TickTock usw sein, aber vor allem die junge Generation, welche mit dem Smartphone aufwächst, ist sich nichts anderes gewohnt. Und jetzt stellen Sie sich vor, früher war es Twiggy, der viel Mädchen nachgeeifert sind und jetzt kommen diese Phänomäne einfach noch viel schneller und einfacher in die Kinderzimmer. Unsichere Charaktere suchen sich Vorbilder. Ist das ein Influencer, dann na ja..., aber es kann auch ein Dijhadist oder en Nazi sein.
    • Füdlifingerfritz 23.11.2019 11:30
      Highlight Highlight @Gubbe
      Absolut korrekt. Aber es ist halt immer einfacher dem anderen die Schuld zu geben. Erst recht wenn es böse, reiche Kapitalisten sind. Diese einfach für alles Verantwortlich zu machen, macht halt mehr Spass als Eigenverantwortung.
    • Ueli der Knecht 23.11.2019 12:07
      Highlight Highlight Wenn du eine Telefonnummer hast, oder eine Email-Adresse, dann hast du automatisch auch ein Profil bei Facebook, denn dann existiert bei Facebook ein Datenklumpen, der dich, dein Beziehungsnetz, deine politischen und sexuellen Neugungen uvm. repräsentiert.

      Auch wenn man kein Facebook-( Whatsapp- oder Instagram-) Account hat, führt Facebook ein Schattenprofil, sobald eine Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse oder sonst ein Identifikationsmerkmalen im Telefonbuch der Freunde, Kollegen oder Geschäftspartner erscheint.

      In diesem Sinne ist deine "Man-macht-das-doch-freiwillig"-Ansicht naiv.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ueli Blocher 23.11.2019 10:42
    Highlight Highlight Wie gross die macht von FB und Twitter ist, zeigt doch Donald Trump perfekt!
    Er muss keine Pressekonferenzen abhalten. Nichts!
    Jeder Furz den er Twittert wird in den Medien wiedergegeben und so die Wirkung 100-Fach verstärkt.
    Ohne Twitter und das Aufspringen der Medien wäre er trotz der GOP Wahlfälschungen, nicht gewählt worden.
    Dieser Twitter Account und die Beachtung war für Trump's Wahlkampf min. 1. Mia. wert! Und für Twitter die beste Werbung!
    Cohen sagt auch, die Zeit der Fakten ist Vorbei, den Lügen bringen mehr Clicks und damit mehr Einnahmen! Trump ist der Lebende Beweis!
    • Kay Hug (1) 23.11.2019 11:28
      Highlight Highlight Lügen bringen nicht nur mehr Geld sondern gehen umso absurder sie sind besser ins Ohr, sprich es wird stärker verbreitet. Naive Menschen glauben das gerne mal ohne eigene Recherche. Und genau so entsteht eine Gesellschaft wie sie heute steht. Wenn was in den Nachrichten steht, weiss man nicht mehr, ob man dem Glauben schenken kann. Da hilft nur noch eigene Recherche die leider stark vernachlässigt wird. So entstehen immer mehr Halbschlaue die irgendwelche vorgekauten Meinungen verbreiten. Ein tolles Geschäft für Arschlöcher die das skrupellos ausnutzen und Leben verkaufen; siehe Klimawandel.
  • DaveKnobs 23.11.2019 10:38
    Highlight Highlight Das Zuckerberg nach all den Skandalen immer noch tun und lassen kann was er will, ist eine bodenlose Frechheit und zeigt, dass der Rechtsstaat in den USA angezählt ist.
    • Ueli der Knecht 23.11.2019 12:10
      Highlight Highlight Der US-Lakaien-Staat ist keine Spur besser. Warum denkst du, bauen Facebook und Google ihre europäischen Entwicklungszentren in der Schweiz?

      Genau: Weil die Schweizer keine Ethik kennen. Ganz nach dem Motto: Was fett Profite verspricht, kann sicher nicht schlecht oder unmoralisch sein.

      Auch hier ist der Rechtsstaat nur eine Illusion. Wer Geld hat, der hat immer Recht. Wer kein Geld hat, der bekommt kein Recht.
    • Sonnenbankflavor 23.11.2019 16:37
      Highlight Highlight Diesmal muss ich Ueli der Knecht absolut Recht geben. Genau so ist!!
  • Tomster 23.11.2019 10:33
    Highlight Highlight Ich habe gestern „Gewicht der Atmosphäre“ auf Google gesucht und als erstes Resultat erscheint die Homepage eines wirren Schwurblers. Die Atmosphäre habe kein Gewicht, die Erde sei eh flach etc. 🤦‍♂️
    Kein Wunder, greift die Dummheit um sich!
    • BLsz 23.11.2019 11:50
      Highlight Highlight Was kann Google dafür, dass ein "wirrer Schwurbler" so etwas ins Netz stellt? Ich glaube wir sind uns einig, dass Zensur das falsche wäre.

      Was Cohen auch wieder einmal ignoriert ist, dass wir seit gut 300 Jahren als Gesellschaft die Lösung kennen: kritisches Denken und Vernunft.

      Statt immer neue Plattformen zu verteufeln ist es an der Zeit das Problem an der Wurzel zu packen und unseren Kindern einen kritischen Umgang mit allen (!) Medien zu lehren.
    • Tomster 23.11.2019 14:27
      Highlight Highlight BLsz, das Problem ist, dass der Google Algorithmus diesen Unsinn ganz oben listet und nicht auf Seite 24, wo er etwa hingehört!
    • Andre Buchheim 23.11.2019 15:03
      Highlight Highlight Google kann etwas dafür, dass ausgerechnet dies, und nicht die hunderten seriösen Seiten zum Thema angezeigt werden. Und wer hat denn vor allem einen finanziellen Vorteil davon? Google...ein Schelm, wer Böses dabei denkt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Provinzprinz 23.11.2019 10:31
    Highlight Highlight Das mit abstand die klügste Rede die ich seit Monaten oder vielleicht sogar seit Jahren gesehen bzw. gehört habe. Vielen Dank Herr Eng für diesen Bericht!
  • BLsz 23.11.2019 10:20
    Highlight Highlight Absolut einverstanden, dass FB gewisse Extreme verschärfen kann und damit zu einem Risikofaktor für eine moderne Gesellschaft wird.

    Aber ein paar Punkte sind stossend:

    Erstens ist FB nicht gleich Twitter und nicht gleich Google. Es ist einfach nur Polemik alles was gross und Tech ist in einen Topf zu werfen.

    Zweitens FB ist nur eine Verstärkung extremer Strömungen. Schuld tragen hier immer die Täter. Wieso gehen wir das Problem hier nicht an der Wurzel an?

    Drittens es wird niemand gezwungen auf FB zu sein. Account und Daten zu löschen braucht weniger als 5 Klicks.
    • Alfio 23.11.2019 12:01
      Highlight Highlight Du hast nicht ganz begriffen was er sagen will, ob Google, Twitter, FB oder sonst jemand, alles sind auf Likes und Accounts aus und machen alles um diese Zahlen zu erreichen.
      Minderheiten oder Extremen die Möglichkeit geben sich auszubreiten, bewirkt dass mehr User und Leser auf der Plattform sind...und logo werden sich eher Minderheiten auf diesen Plattformen bewegen um Leute zu erreichen.
      Herr Müller mit seinem Neuen Rasenmäher ist halt nicht so attraktiv.
      Die Bewegungen (Flashmobs) können sehr gefährlich werden und wie Herr Cohen sagt, stellt euch mal vor was Göbbels alles erreicht hätte.
    • Johnny Marroni 23.11.2019 12:09
      Highlight Highlight Ihre Einwände sind zwar gewissermassen berechtigt, doch erfassen sie nicht das ganze Problem.

      Daten auf Facebook zu löschen braucht DEUTLICH länger als 5 Sekunden. Facebook erhält Ihr Profil sogar etwa ein hapbes Jahr nach dem Löschen, falls Sie zurückkommen möchten, (wenn mein Wissen denn noch aktuell ist).

      Und dass Facebook Strömungen nur verstärkt, ist insofern logisch, dass immer Menschen hinter so etwas stehen müssen, Computer haben keine Ideen. Das Phänomen ist, dass Facebook mehr Geld verdient, wenn es Leute mit aktuellen Themen polarisiert, als wenn sie informierten!
    • BLsz 23.11.2019 13:43
      Highlight Highlight Nochmals Facebook ist ein soziales Netzwerk und Google eine Suchmaschine (genauso wie Microsofts Bing oder Yahoo). Zwei grundsätzlich verschiedene Produkte und Businessmodelle. Eine Suchmaschine ist nur ein Telefonbuch fürs Web - das Medium ist das Web selbst. Ausserdem kann man ist Bung, Yahoo etc. nur einen Klick weit weg wenn einem Google nicht passt.

      Übrigens genau in Ihrem letzten Satz liegt der Denkfehler: Jeder mündige Bürger muss hat die Verantwortung sich zu informieren - diese Verantwortung kann man nicht auf Facebook oder Watson etc. abschieben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Therealmonti 23.11.2019 10:09
    Highlight Highlight
    Bestätigt meine Meinung: Je doofer, desto Social Media.
    • RicoH 23.11.2019 17:20
      Highlight Highlight Leider bleibt es nicht dabei. Welche Gefahren damit verbunden sind, beschreibt Cohen eindrücklich und plausibel.
  • NathanBiel 23.11.2019 10:06
    Highlight Highlight Seit seiner Aussage vor der Kommission in den USA ist für mich klar. Zuckerberg ist in meinen Augen ein halbautisitischer Psychophat und würde alles tun um noch mehr Leute auf seine Plattformen zu bringen. Alles! Egal was!
  • irgendwie so: 23.11.2019 10:02
    Highlight Highlight Hm.. ich glaub das teile ich mal auf Facebook...
  • Füdlifingerfritz 23.11.2019 09:49
    Highlight Highlight Sie seien Schuld an "mörderische Attacken auf religiöse und ethnische Minderheiten". Falsch, die Attackierer sind Schuld an möderischen Attacken. Natürlich können Situationen/Dinge verstärkt oder verschärft werden, auch durch soziale Netzwerke, aber Schuld ist immer der Täter und niemand sonst. Sehr populistisch und gefährlich von Coen die Täter von jeglicher Schuld freizusprechen und andere, an der Tat komplett unbeteilgte, dafür zur Rechenschaft ziehen zu wollen.
    • Butschina 23.11.2019 10:11
      Highlight Highlight Ich finde nicht, dass Cohen den Tätern keine Schuld beimisst. Er spricht dieses Thema nur nicht an, weil es um den Weg zur Tat geht. Das sind zwei verschiedene Themen.
      Das Verschwörungstheorien von einer immer grösseren Menschenmenge geglaubt werden kann ich auch beobachten.
    • redneon 23.11.2019 10:20
      Highlight Highlight Du könntest bei FB und co. Arbeiten. Zucki und so würden auch so Argumentieren ;)
    • Füdlifingerfritz 23.11.2019 10:24
      Highlight Highlight @Butschina
      Möglich... für mich klingt es halt schon sehr nach "die können nichts dafür, die sind nur Opfer von diesem und jenem Medium..."
      Halte ich für sehr gefährlich und wird kaum dafür sorgen, dass es weniger solche Attacken gibt. Ist schliesslich recht praktisch, wenn mans dann auf Zuckerberg und Co. schieben kann... und sei es auch nur zum Teil.
      Ein klitzekleines Mass wenigstens, an Selbstverantwortung wäre schon schön... aber es ist halt 2019... da scheint das nicht mehr gefragt zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LisaSimpson 23.11.2019 09:46
    Highlight Highlight 👍🏻Richtig so, der Schnüffel-Skandal auf Facebook mit Cambridge Analytica ist ja nicht nur ein Daten-Skandal, Facebook hat mit den Fragebögen psychologische Profile erstellt und zuvor wurde in den Wahlkämpfen in Nigeria, Uganda und Trinidad und Tobago in der Drittenwelt alles ausprobiert. Die haben es dort getestet um danach den Brexit und die Trumpwahlen zu manipulieren.... und noch immer sind alle auf Facebook. Sie testen in Afrika und manipulieren danach im Westen, wie krank ist das und niemand macht etwas.... Ich hoffe dass Cohen damit etwas bewegen kann 👌🏻👌🏻👌🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ueli Blocher 23.11.2019 09:46
    Highlight Highlight Krass, aber was Sasha Baron Cohen sagt ist so was von Wahr! Er sagt auch das diese Firmen alles erlauben, solange man damit Geld Verdient.
    Leider fehlt in der Zusammenfassung ein wichtiger punkt. Cohen sagt: Wenn 60% der Amerikaner nicht wissen was Auschwitz ist, wie sollen die dann die Lügen über den Holocaust erkennen?
    Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Wer die Wahrheit nicht kennt, kann die Lügen gar nicht erkennen!
    Genau so Gewann Trump und der Brexit! Die Zeitungen kamen der masse an Lügen, nicht richtig stellen und die Reichweite von FB ist 1000x grösser ale jeder Zeitung!
  • Avalon 23.11.2019 09:44
    Highlight Highlight Danke 👏 ich hoffe, das öffnet weiteren Menschen die Augen. Cohen hat ein Händchen dafür, die Themen so zuzuspitzen, das sie fast nicht auszuhalten sind.
    Bei fb soll‘s ja intern brodeln, bin sehr gespannt auf die weiteren Entwicklungen.
  • Resistance 23.11.2019 09:44
    Highlight Highlight Recht hetter! Böses social media!
  • My Senf 23.11.2019 09:42
    Highlight Highlight Uii
    Anstiftung zu einem terror Akt
    Hoffentlich für ihn ist er nach der Konferenz aus den USA gekommen....
    Und es wird genau nichts passieren mit den CEOs
    Ausser Elisabeth macht das Rennen
    • Kay Hug (1) 23.11.2019 09:52
      Highlight Highlight Oder Bernie.
  • Sharkdiver 23.11.2019 09:31
    Highlight Highlight Wow, reflektierte Mann
  • Gustibrösmälie 23.11.2019 09:16
    Highlight Highlight Wo er recht hat, hat er recht.

QDH mit der besten Frage, die wir je hatten

Liebe Huber-Quizzer

Wir haben zusammen bereits mehr als 70 Quiz durchgestanden. Und trotzdem folgt heute ein Höhepunkt. Die beste Frage aller bisherigen Huber-Quiz. So viel sei verraten: Es ist keine Geographiefrage und auch keine Geschichtsfrage.

Viel Spass!

Artikel lesen
Link zum Artikel