DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook stoppt russische Troll-Fabrik – sie nahm Linke in den USA ins Visier

02.09.2020, 08:58
Russen-Propaganda in den USA.
Russen-Propaganda in den USA.Bild: AP

Facebook hat ein von Russland aus betriebenes Netzwerk gestoppt, das unter anderem mit Hilfe ahnungsloser freier Journalisten Propaganda unter anderem in den USA und Grossbritannien verbreiten wollte. Der Hinweis auf die Facebook-Aktivitäten der Website mit dem Namen «Peacedata» sei vom FBI gekommen, teilte das Online-Netzwerk am Dienstag mit.

Zwischen Februar und August 2020 seien mehr als 500 Artikel auf Englisch und mehr als 200 in arabischer Sprache veröffentlicht worden, erklärte die Analysefirma Graphika, mit der Facebook ausführliche Daten geteilt hatte. Dabei war das ausgehobene Netzwerk noch eher überschaubar mit 13 Facebook-Accounts und zwei Seiten.

Zielgruppe der Aktion seien vor allem politisch links eingestellte Facebook-Nutzer gewesen. Themen der Artikel seien unter anderem die Einmischung der USA in anderen Ländern, Korruption und die Schattenseiten des Kapitalismus gewesen. Als redaktionelle Köpfe seien erfundene Personen präsentiert worden, schrieb Graphika weiter. Die Gesichter auf ihren Profilfotos seien höchstwahrscheinlich mit Hilfe künstlicher Intelligenz generiert worden.

Facebook brachte das Netzwerk mit der in Russland basierten Internet Research Agency in Verbindung. Sie spielte vor der Präsidentenwahl 2016 nach Erkenntnissen von US-Geheimdiensten und Online-Firmen eine zentrale Rolle bei Versuchen, die Spaltung in den USA zu vertiefen und Stimmung für den damaligen Kandidaten Donald Trump zu machen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

1 / 24
22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rash, der sympathische Berner «Influencer», im Kreuzverhör.

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jo Kaj
02.09.2020 12:17registriert Juli 2019
Wer hätte es gedacht, die Russen mischen sich wieder für Trump in den Wahlen ein. ^^
379
Melden
Zum Kommentar
3
Jugendarmee in Russland: Wie Putin die «Junarmija» inszeniert
Sie sind nicht einmal volljährig, doch marschieren bereits wie Erwachsene: Wie Kremlchef Wladimir Putin die russische Jugend indoktriniert.

Sie tragen Uniformen, die an Pfadfinder erinnern: eine rote Mütze, ein rotes Polohemd, eine beigefarbene Hose und Schnürstiefel. Doch sie verkaufen keine Kekse an Nachbarn – sie nehmen an militärischen Märschen teil, pflegen Kriegsdenkmäler und bauen Kalaschnikow-Modelle nach. Die Rede ist von Mitgliedern der «Junarmija», der russischen Jugendarmee.

Zur Story