International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Damals waren sie noch Kumpels: Donald Trump und Jeffrey Epstein. bild: screenshot youtube.

Was weiss Jeffrey Epstein über Donald Trump?

Neue Videos aufgetaucht: Sie zeigen, wie der Sex-Milliardär und Trump eine Party mit jungen Frauen feiern.



Morgen wird ein Richter in New York entscheiden, ob Jeffrey Epstein gegen eine Kaution auf freien Fuss gelassen wird, oder ob er die Zeit bis zu seinem Prozess in Untersuchungshaft verbringen muss.

Es ist wenig wahrscheinlich, dass der Sex-Milliardär in seine Villa in Manhattan zurückkehren darf. Ihm wird Mädchen-Handel vorgeworfen, eines der schlimmsten Verbrechen überhaupt. Zudem hat die Polizei grosse Mengen Bargeld, Diamanten und einen gefälschten Pass beschlagnahmt.

In this courtroom artist's sketch, defendant Jeffrey Epstein, left, and his attorney Martin Weinberg listen during a bail hearing in federal court, Monday, July 15, 2019 in New York. Epstein's lawyers want him released on house arrest to his Manhattan home while he awaits trial. (Elizabeth Williams via AP)

So sieht der Gerichtszeichner Jeffrey Epstein bei der Anklage. Bild: AP

Epstein besitzt Privatjets und Wohnungen im Ausland, unter anderem in Paris. Die Staatsanwaltschaft rät deshalb dringend von einer Freilassung ab. Der Richter dürfte diesem Rat folgen.

Bei einer Verurteilung droht Epstein eine Gefängnisstrafe von 45 Jahren. Das bedeutet, dass er wahrscheinlich ab sofort den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen wird. Er hat somit nichts mehr zu verlieren. Daher stellt sich die Frage: Wird er nun auspacken?

Ein Mann, den diese Frage beschäftigen dürfte, sitzt im Weissen Haus. Donald Trumps Beziehungen zu Epstein waren enger gewesen, als er bisher zugegeben hat. Das zeigen neue Videos, die der TV-Sender NBC ausgegraben hat.

Die Aufnahmen sind im November 1992 in Mar-a-Lago, Trumps Club in Florida, entstanden. Sie zeigen eine Party, zu der die Cheerleader von zwei Footballteams eingeladen wurden. Nach seiner Scheidung von seiner ersten Frau Ivana war Trump zu diesem Zeitpunkt solo.

Bild

An der Party hat Trump kräftig zugelangt. bild: screenshot youtube

Offenbar hat er die Freiheiten genossen. Das Video zeigt, wie er mit den Mädchen tanzt, sie küsst und sie eng an sich zieht. Es zeigt vor allem, wie er seinen Nachbarn Jeffrey Epstein herzlich begrüsst, mit ihm scherzt und die jungen Frauen beurteilt.

abspielen

Comedian Jimmy Kimmel macht sich über das Video lustig. Video: YouTube/Jimmy Kimmel Live

NBC war eingeladen worden, diese Party zu filmen. Sie fand zu einem Zeitpunkt statt, als Trump sich wohlwollend über Epstein äusserte, ihn einen «tollen Typen» fand, der wie er eine Vorliebe für schöne Frauen habe, wobei er jüngere bevorzuge.

Trumps Name taucht auch prominent in Epsteins Adressbuch auf. Ebenso soll er Gast im ominösen Privatjet «Lolita Express» des Milliardärs gewesen sein.

Heute gibt sich Trump grosse Mühe, sich von Epstein zu distanzieren. Er sei «kein Fan» von ihm, erklärte er kürzlich. Und: «Wie jedermann in Palm Beach kannte ich ihn. Er war eine feste Grösse.»

Bild

Damals war Trump noch Fan von Epstein.

Das neue Video trifft Trump dort, wo es ihm wehtut: bei seinem Verhältnis zum anderen Geschlecht. Auf dem legendären «Access Hollywood»-Video ist zu hören, dass er Frauen gerne zwischen die Beine greift, und dass sich diese das gefallen liessen, weil er ein Star sei.

Allerdings teilen nicht alle diese Meinung. 16 Frauen haben Trump angeklagt, sie seien von ihm sexuell misshandelt worden. Eine davon, eine New Yorker Kolumnistin namens Jean Carroll, hat ihn letzten Monat beschuldigt, sie in der Umkleidekabine eines Modegeschäfts vergewaltigt zu haben. Trump bestreitet dies.

Auch eines der Epstein-Opfer hat 2016 Trump beschuldigt, sie in dessen Villa in Manhattan sexuell missbraucht zu haben. Sie hat ihre Klage später zurückgezogen.

Dafür holen die Affären mit dem Pornostar Stormy Daniels und dem Playboy-Model Karen McDougal Trump wieder ein. Ebenfalls morgen will ein Richter die Unterlagen, die bei seinem ehemaligen Fixer Michael Cohen beschlagnahmt worden sind, frei geben. Cohen ist zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt worden, unter anderem, weil er Schweigegeld an diese Frauen bezahlt hat.

FILE - In this Feb. 11, 2007, file photo, adult film actress Stormy Daniels arrives for the 49th Annual Grammy Awards in Los Angeles. Stormy Daniels, whose real name is Stephanie Clifford, is suing President Donald Trump and wants a California judge to invalidate a nondisclosure agreement she signed days before the 2016 presidential election. (AP Photo/Matt Sayles, File)

Holt Trump wieder ein: Stormy Daniels. Bild: AP/Sayles

Das FBI hatte bei ihm grosse Mengen an Unterlagen und Tonbändern beschlagnahmt. Bisher waren die brisanten Stellen in der Anklage gegen ihn eingeschwärzt gewesen. Sie betreffen wahrscheinlich die Passagen, in denen Trumps Rolle bei den Schweigegeld-Zahlungen geschildert wird.

Trump mag ein Fan von Frauen sein, umgekehrt ist das weniger der Fall. Umfragen zeigen, dass er beim weiblichen Geschlecht sehr schlecht wegkommt. Gerade mal 30 Prozent aller Frauen finden, dass er als Präsident einen guten Job macht. Für eine Wiederwahl ist das zu wenig.

Donald Trumps neuster Tweet löst Sturm der Entrüstung aus

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

58
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

19
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

44
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

88
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

179
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

58
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

19
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

44
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

88
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

179
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

56
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 19.07.2019 06:31
    Highlight Highlight Was für eine widerliche Gesellschaft!
    Da sind mir die vom "Establishment" dann doch noch weniger unsympathisch!
    Denn die haben wenigstens gute Tischmanieren und lassen sich mit erwachsenen und freiwilligen "Praktikantinnen" ein, oder sie lassen "Männer fürs Grobe" die Drecksarbeit machen, solche, wie Trump und Epstein...
    • Basti Spiesser 19.07.2019 11:39
      Highlight Highlight Hä... Bill war doch auch dabei.
  • jruf 18.07.2019 23:26
    Highlight Highlight Auch wenn dieses Video wieder eimal mehr zeigt was für ein abscheulicher Grüsel dieser „Mensch“ ist, so wird es ihm wahrscheinlich leider eher helfen bei der nächsten Wahl.
    Aussedem finde ich 30% aller Frauen erschreckend viele, die ihn anscheinend geeignet für das Amt finden.
    • rodolofo 19.07.2019 16:09
      Highlight Highlight Die Dunkelziffer könnte wesentlich höher sein.
      Viele Frauen stehen auf "Arschlöcher" und "Bad Guys"...
  • stevemosi 18.07.2019 20:01
    Highlight Highlight Epstein, Epstein, alles muss versteckt sein
  • Hans Jürg 18.07.2019 15:09
    Highlight Highlight Nach einem Zitat von Trump frei interpretiert:

    Grab him by his balls. Und dann bitte ganz fest zudrücken.
  • Mutbürgerin 18.07.2019 14:28
    Highlight Highlight Da ist er. Der nächste Strohhalm, an dem sich die Trump Nichtfreunde klammern.
    • Walter Sahli 18.07.2019 15:37
      Highlight Highlight Wohl eher der nächste Balken im Auge der Trump-Freunde.
    • Walter Sahli 18.07.2019 22:24
      Highlight Highlight Das waren nicht faustdicke Unwahrheiten, sondern alternative Fakten, d.r.!
  • smoking gun 18.07.2019 14:06
    Highlight Highlight 3. Meine spekulative Antwort: Jeffrey Epstein war ein Meister der Honigfallen. Die Frage stellt sich, in wessen Auftrag hat er gehandelt?
    • Basti Spiesser 18.07.2019 15:10
      Highlight Highlight Mossad, ist ziemlich sicher. Nicht nur er sondern auch seine Freundin Ghislain Maxwell hat Kontakte zur israelischen Regierung. Epstein war ein klassischer Gatekeeper.
  • Vanessa_2107 18.07.2019 13:48
    Highlight Highlight Trump kann ihn nach Verurteilung dann ja begnadigen, so hat der Orange wieder nichts zu befürchten...
    • mbr72 18.07.2019 14:55
      Highlight Highlight Nein, kann er nicht...
    • Philipp Löpfe 18.07.2019 15:07
      Highlight Highlight Geht glaub ich nicht. Epstein steht vor einem Gericht in Manhattan, nicht für einem Bundesrichter. Der Präsident kann nur federal crimes begnadigen.
    • Hierundjetzt 18.07.2019 15:17
      Highlight Highlight Aber die letzte Instanz ist das Bundesgericht 😕

      Ein Milliardär der keine Rechtsmittel gegen ein Bezirks oder „Kantons“gericht Entscheid einlegt?

      Eher nicht vorstellbar
    Weitere Antworten anzeigen
  • smoking gun 18.07.2019 13:44
    Highlight Highlight 2. Weiter würde mich interessieren, wie Epsteins Beziehungen zu der Familie Barr aussehen. Es war Donald Barr, der Vater des heutigen US-Justizminister Bill Barr, der ihn als Mathelehrer (ohne akademische Ausbildung) an der prestigeträchtigen Dalton School anstellte.

    Welche Verbindungen gibt es zwischen den Familien Wexner und Bronfman? Weil wir da bei einem weiteren Sexskandal wären, der Sexsekte Nxivm. Clare Bronfman, die Tochter von Edgar Bronfman, (war Vorsitzender des Spirituosenhersteller Seagram) hat Nxivm mit Millionen finanziert. Ihr wird zur Zeit der Prozess gemacht.

    • Basti Spiesser 18.07.2019 15:11
      Highlight Highlight Alison Mack redet anscheinend, da wird noch einiges folgen...
  • auloniella 18.07.2019 13:43
    Highlight Highlight Sex-Milliardär? Seine Errungenschaften und sein Geld sind echt nicht wichtig. Das klingt auch zu sehr nach Einverständnis...Er wird des Menschenhandels mit Minderjährigen verdächtigt! Nennt die Sache doch beim Namen Watson. Diese Art der Verharmlosung nervt. Bei Tatverdächtigen (meist) weissen Männern wird noch zu oft auf die berufluchen Errungenschaften hingewiesen...als ob das irgendwas entschuldigen würde. Und ja blitzt mich ruhig zu Tode😑
    • Garp 18.07.2019 14:56
      Highlight Highlight Doch das Geld ist wichtig, damit hat er ja diesen Frauenhandel aufgezogen. Es geht auch nicht um Entschuldigungen von Watson, sondern dass Menschen viel entschuldigen, wenn jemand reich ist.
    • rodolofo 19.07.2019 06:33
      Highlight Highlight So viele Blitze sind es ja gar nicht!
      Ein kleines, erfreuliches Zeichen.
    • Leela 19.07.2019 11:26
      Highlight Highlight Solange es nicht auf einschlägigen, rechtsnationalistischen Facebookseiten geteilt wird, hast du wohl nichts zu befürchten.
  • Gonzolino_2017 18.07.2019 13:33
    Highlight Highlight Boah ... da hat Watson ja einmal mehr einen waschechten Skandal mit Trump als Hauptdarsteller aufgedeckt! Und es ist kaum zu glauben, Trump hatte in jungen Jahren Freunde!? Das geht natürlich gar nicht und deshalb ist er als Präsident auch für das Tun seiner ehemaligen Freunde verantwortlich - und Watson hat es aufgedeckt 👍
    • Tjuck 18.07.2019 14:57
      Highlight Highlight Trump hat enge Beziehungen zu Epstein abgestritten. Abwarten.
    • Froggr 18.07.2019 15:28
      Highlight Highlight Denke nicht dass hier enge Beziehungen hervor kommen. Abwarten.
    • AleTee 18.07.2019 15:31
      Highlight Highlight Jeder der wusste was Epstein tut macht sich meiner Meinung nach schuldig. Er hat mit Minderjährigen Mädchen gehandelt! Wer das wusste und nicht unverzüglich der Polizei gemeldet hat macht sich genau so strafbar!
  • Vertigo 18.07.2019 13:31
    Highlight Highlight “Sex-Milliardär”? Echt jetzt, Watson? Der Mann hat sich an Minderjährigen vergriffen. Das hat mit Sex, also einvernehmlichem Geschlechtsverkehr, gar nichts zu tun.
  • Therealmonti 18.07.2019 13:29
    Highlight Highlight Ich habe Loepfe hier vor weit über einem Jahr die Wette um ein Bier vorgeschlagen, dass Trump Ende 2018 noch im Amt sei. Er wollte nicht einschlagen - und hätte, wie wir leider alle wissen, das Bier auch bezahlen müssen.
    Nun schlage ich meinem ehemaligen Arbeitskollegen wieder eine Wette um ein Bier vor: Ich wette, dass Trump am 3.. November 2020 wieder gewählt wird.
    PS. Wenn ich verliere, lade ich noch so gerne die ganze watson-Redaktion zum Bier ein.
    • Philipp Löpfe 18.07.2019 14:09
      Highlight Highlight Mit Wetten in Sachen Trump habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht...
    • Froggr 18.07.2019 15:29
      Highlight Highlight Die Zustimmungsrate für Trump wächst stetig. Wo du einen Trend gegen Links siehst, ist mir schleierhaft.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 18.07.2019 16:02
      Highlight Highlight @froggr
      Hör doch einfach endlich mal auf zu lügen.
      Vor etwa zwei Monaten war die Zustimmung noch bei ca. 45% .
      Mittlerweile liegt sie bei 39%.
    Weitere Antworten anzeigen
  • smoking gun 18.07.2019 13:23
    Highlight Highlight 1. Danke Philipp, dass Du an dem Thema dran bleibst. Aber müsste die Frage nicht eher lauten, was weiss Jeffrey Epstein über: Donald Trump, Bill Clinton, Ehud Barak, Prinz Andrew, Woody Allen usw.

    Und wie ist Epstein zu seinem Vermögen gekommen? Bisher ist nur ein einziger Klient bekannt: Leslie Wexner (Victoria's Secrets). Wie steht es um Epsteins Beziehungen zu der Familie Maxwell? "Madame" Ghislaine Maxwell, seine Freundin, die ihm geholfen hat junge Frauen zu rekrutieren, ist die Tochter von Robert Maxwell (1991 unter mysteriösen Umständen ermordet, bekam ein Staatsbegräbnis in Israel).
    • Philipp Löpfe 18.07.2019 17:17
      Highlight Highlight Mach ich aber erst nach den Ferien...
    • smoking gun 18.07.2019 17:24
      Highlight Highlight Danke und schöne Ferien.
  • ChiliForever 18.07.2019 13:18
    Highlight Highlight Schaut man sich die Zustimmungszahlen für Trump an, sieht man, daß es offenkundig in USA* ein nicht ganz kleines Klientel an vor allem Männern gibt, die gerne wieder in die Zeit zurück möchten, in denen Frau auf reine Sexualobjekte reduziert wurden.
    Das war ja auch einfacher, die Frauen hatten halt (zumindest so halbwegs) gegenüber dem Mann zu kuschen, da bleibt einem (als Mann) natürlich mehr Spielraum zur freien Entfaltung, wenn auch nur auf Kosten der Frauen.
    Bisher haben solche Sachen Trump nicht geschadet, das wird auch weiter so sein. Der Anteil der o.g. Männern ist also groß.
    • zaphod67 18.07.2019 13:58
      Highlight Highlight Dass Sie Ihre Vorurteile hegen und pflegen, sei Ihnen gegönnt. Es darf dann aber auch wieder einmal darauf hingewiesen werden, dass eine deutliche Mehrheit der weissen Frauen Trump gewählt hat, obwohl sozusagen 'eine der ihren' als Gegenkandidatin zu Wahl stand und obwohl wirklich niemandem entgangen sein konnte, was für ein Typ Trump ist.
    • ChiliForever 18.07.2019 15:00
      Highlight Highlight Es gibt genug Menschen, die sich nach einem "starken" Führen sehnen.
      Es dürfte wohl auch früh Frauen geben, die sich gerne unterwerfen, für die ist Trump natürlich toll.
    • Wat Sohn 18.07.2019 16:58
      Highlight Highlight @zaphod67: falsch.

      Nach einem Exit-Poll hat er 52% der Stimmen von weissen Frauen erhalten, das gilt sicher nicht als "deutlich".
      Zudem ist auch der Wert von 52% zu bezweifeln (mal abgesehen davon, dass man sich bei 52%, wie bei jedem survey, innerhalb der Fehlermarge befindet).

      siehe https://edition.cnn.com/election/2016/results/exit-polls

    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 18.07.2019 13:15
    Highlight Highlight Vielleicht weiss er, wie gross die Hände von Trump sind 🤷‍♂️
  • Jesses! 18.07.2019 12:52
    Highlight Highlight Trump ist schlicht ein kranker, dummer, abstossender Widerling. Es ist nicht zu fassen, dass dies tausende von Menschen nicht erkennen (wollen). Dieser Mann ist eine abgrundtiefe Schande für die ganze Menschheit. Wenn nicht rechtzeitig etwas geschieht, um diesen Mann zu stoppen, werden wir dafür einen hohen Preis bezahlen. Wir alle.
    • dontknow 18.07.2019 15:02
      Highlight Highlight Die Frage ist halt nur: Wer und wie soll diesen Typen stoppen ? Ein Amtenthebungsverfahren würde ihn zum Märtyrer machen und die Altright-Bewegung würde wohl noch mehr Zulauf aus der Mitte der Gesellschaft erhalten. Sollte er wie Kennedy "ausradiert" werden passiert selbiges. Die Gewaltschiene würde erst recht eskaliert werden. Bleibt nur der demokratische Weg über eine Nichtwiederwahl 2020 und da habe ich (leider leider) grosse Zweifel dass die Amis ihn nicht wieder wählen...
    • Froggr 18.07.2019 15:31
      Highlight Highlight Ist das Linke Panikmache? Ich denke schon. Glücklicherweise gaben langsam viele begriffen, dass die Linken die Meister in Angstmacherei sind, und nicht etwa die Rechten.
    • Vanessa_2107 18.07.2019 16:09
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Silie 18.07.2019 12:42
    Highlight Highlight Jetzt habt Ihr Trump endlich - yesss!!! Ein Video aus 1992, von einer Party auf dem privaten Anwesen Trumps, mit einem üblen Typen, der 16 Jahre später Verbrechen beging!

    Ich weiss ja nicht wie's Euch geht... aber ich habe seit 1992 mit mindestens 92 Leuten keinen Kontakt mehr und weiss auch nicht, was die nacher alles angestellt haben.
    • JC Rappe 18.07.2019 14:16
      Highlight Highlight Dann bist du jetzt offiziell impeached! Schäm dich
    • Hans Jürg 18.07.2019 15:17
      Highlight Highlight Ob ein Video jetzt 3 Tage oder 30 Jahre alt ist, spielt keine Rolle.

      Denn wenn es dazu führt ihn einem Verbrechen zu überführen, ist es auch nach 30 Jahren ein Verbrechen. Auch wenn das Verbrechen verjährt sein sollte, ist es immer noch ein Verbrechen.
    • walsi 18.07.2019 16:03
      Highlight Highlight @Hans: Das waren professionelle Cheerleader, die waren alle älter als 18. Das war damals alles legal und ist es auch heute noch. Man kann es moralisch verwerflich finden, ändert aber nichts daran, dass das was auf dem Video ist auch legal ist.

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel