DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Fotos zeigen, wie sehr sich Trump und Obama unterscheiden



Bild

Wer erkennt den Unterschied? Screenshot Twitter

Es sind zwei auf den ersten Blick unverdächtige Bilder, die sich gerade bei Twitter rasant verbreiten. Das eine zeigt eine Abschlussklasse mit Praktikanten im Weissen Haus der Obama-Regierung – das andere eine ähnliche Abschlussklasse unter der Trump-Regierung.

Schon beim zweiten Blick fällt auf: Der Anteil Schwarzer und People of Colour in der einen Aufnahme geht gegen null (am linken Rand der Aufnahme aus dem Trump-Weissen-Haus sind zwei PoC zu erkennen) – während in der anderen das Verhältnis zwischen Weissen und Schwarzen/PoC ungefähr gleich ist.

Die Geschichte zweier Präsidenten

Die Aufnahmen und auch deren Gegenüberstellung sind nicht neu. 2018 schon hatte der US-Diplomat James Costos einen ähnlichen Tweet abgesetzt. Auch der Vorwurf, die Trump-Regierung sei «farbenblind» wird in beiden Tweets erhoben.

Neu ist hingegen die Verbreitung, die diese Gegenüberstellung erfährt. Costos Tweet brachte es in mehr als zwei Jahren auf 1586 Likes und 850 Retweets. Fernand R. Amandi hingegen schaffte schon innerhalb eines Tages 155'000 Retweets und fast eine halbe Million Likes.

Es zeigt sich: Die USA reden aktuell – noch immer unter dem Eindruck des Tods von George Floyd – offenbar noch mehr über Rassismus und Ungleichbehandlung von Weissen und Schwarzen/PoC, als das 2018 der Fall war.

Nutzer finden Unterschiede zwischen Obama und Trump

Auch die Reaktionen unter dem Tweet Amandis sprechen in dieser Hinsicht Bände. User kommentierten ihrerseits Bild-Gegenüberstellungen darunter. Auf einer ist US-Präsident Barack Obama zu sehen, wie er Hand in Hand mit seiner Familie einen Protestmarsch anführt, während Trump alleine und umringt von Sicherheitskräften gezeigt wird.

Die Kritik bei Amandi und den anderen Nutzern aus seiner Twitter-Blase scheint einhellig: Obama war Präsident aller US-Bürger – Trump ist vor allem sein eigener Präsident.

Diese Kritik teilen freilich nicht alle US-Amerikaner. Bei seiner überwiegend weissen Wählerschaft ist der Präsident nach wie vor beliebt. Auch wenn, bedingt durch die hohe Arbeitslosigkeit und den von Covid-19 verursachten wirtschaftlichen Schaden, hier und da der Rückhalt schwindet, wie Umfragen zeigen.

(pcl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Michelle Obama, die schönsten Bilder

Schlagabtausch zwischen Obama und Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis – in 4 Punkten

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen.

Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Massnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weissen Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel