International
Donald Trump

«Commander in Cheat» – Wie Trump beim Golfen betrügt

«Commander in Cheat» – so dreist betrügt Trump beim Golfen 😲

03.04.2019, 10:4703.04.2019, 14:14
Mehr «International»
FILE - In this July 17, 2005, file photo, Donald Trump hits off the 17th tee at Edgewood Golf Course during the American Century Championship in Stateline, Nev. A set of golf clubs that Donald Trump g ...
Trump auf dem Edgewood-Golfplatz am 17. Juli 2005. Bild: AP/Nevada Appeal

Trump liebt das Golfen. Das wissen wir bereits von unzähligen Berichten. Dass seine Liebe zum Golf aber nicht auch die Liebe zu den Regeln beinhaltet, zeigt ein neues Buch des Sportjournalisten Rick Reilly. Er spricht darin mit gut 100 Menschen, die schon einmal mit dem obersten Amerikaner gegolft haben. Darunter sind Amateure, aber auch Profis wie Brad Faxon. Was dabei herauskommt? Eine Sammlung von unzähligen haarsträubenden Anekdoten über Donald Trump – oder wie Reilly ihn nennt:

«Commander in Cheat»

Das ist auch der Titel des Buchs. Mit dem Zusatz: «How Golf Explains Trump» – oder zu deutsch: «Was Golf über Trump sagt».

Das erzählt Brad Faxon

Profigolfer Brad Faxon erzählt von einer Golfrunde, die er mit Trump, Tiger Woods und Dustin Johnson (der damalige Weltranglistenerste) spielte. Er erzählt, dass Trump einen Abschlag in einem See versenkte. Als die anderen nicht aufpassten, platzierte er einen weiteren Ball, versenkte diesen aber ebenfalls im See. Und weiter:

«Also fährt er an die Stelle, wo der erste Ball hätte landen sollen, legt dort einen anderen Ball hin und schlägt ihn aufs Grün.»
Brad Faxon

Das sagt Mike Tirico

Trump und die Caddies ... das ist so eine Sache. Sportmoderator Mike Tirico erzählt davon, wie er mit Trump eine Runde spielte. Tirico erzielte den Schuss seines Lebens. Als er nachschauen wollte, wo genau der Ball gelandet ist, fand er ihn 15 Meter entfernt in einem Bunker. Es machte überhaupt kein Sinn. Nach dem Spiel kam der Caddy auf ihn zu und sagte:

«Der Ball landete drei Meter neben dem Loch. Trump kickte den Ball in den Bunker, ich hab's gesehen.»
Caddy zu Mike Tirico
«Die Caddies gewöhnten sich so an den Anblick, wie Trump seinen Ball zurück aufs Grün kickte, dass sie ihm einen Spitznamen verpassten: ‹Pele›.»
Rick Reilly
FILE - In the Saturday, July 14, 2018 file photo, President Donald Trump plays golf at Turnberry golf club, Scotland. Trump’s alleged misdeeds on and around the golf course are the subject of a new bo ...
Trump beim Golfen im vergangenen Sommer.Bild: AP/AP

Suzann Petterson

Profigolferin Suzann Petterson erzählte bereits im vergangenen Jahr, dass Trump andauernd beim Golfen betrüge. Damals sagte sie:

«Er betrügt höllisch. Man sagt ja, wenn du beim Golf betrügst, dann betrügst du auch beim Geschäftemachen.»
Profigolferin Suzann Petterson

Im Buch erzählt sie Reilly, dass sie Trump nicht ernst nehmen könne, wenn sich der jeweils mit seinen angeblichen Erfolgen brüste:

«Er erzählt ja auch gerne, er sei der weltweit beste Putter. Doch ich habe nie mitbekommen, dass er auch nur ansatzweise eine 80er-Runde gespielt hätte. Trotzdem sagt er ständig Sachen wie, er habe eine 69 gespielt oder einen neuen Platzrekord aufgestellt. Ich muss darüber immer lachen.»
Profigolferin Suzann Petterson

Reillys Fazit

«Zu sagen, Donald Trump betrügt, ist wie zu sagen, Michael Phelps schwimmt.»
Rick Reilly
«Er betrügt wie verrückt. Er betrügt, ob du zuschaust oder nicht. Er betrügt, ob du es magst oder nicht. Er versuchte sogar, Tiger Woods zu betrügen.»
Rick Reilly

Er betrüge aber nicht nur, sondern schere sich auch überhaupt nicht um Golfer-Traditionen. So nehme er beim obligatorischen Handschlag nach einer Runde nie die Mütze ab. Im Clubhaus behalte er seine Kopfbedeckung ebenfalls auf und mit seinem Golfwagen fahre er direkt aufs Putting Green. Reillys kommentiert:

«Das ist, als würden Sie Ihre Wäsche zum Trocknen in der Sixtinischen Kapelle aufhängen.»
Rick Reilly

Aber wieso betrügt Trump überhaupt? Denn Reilly sagt, dass Trump ein sehr guter Golfspieler sei. Seine persönliche Meinung:

«Golf ist wie eine kurze Radhose: Sie verrät so einiges über einen Mann.»
Rick Reilly

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Trump mag Pressebilder nicht – so reagiert das Internet
1 / 24
Trump mag Pressebilder nicht – so reagiert das Internet
Bei einer Pressekonferenz beschwerte sich Donald Trump darüber, dass Medien Berichte über ihn mit unvorteilhaften Bildern von ihm veröffentlichen. Das hat die Photoshop-affine Internetgemeinde mitbekommen ...
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Rede zur Lage der Nation - Alte Erfolge neu verkauft
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Triple A
03.04.2019 11:01registriert November 2018
Er betrügt die Golfpartner? Peanuts! Zurzeit betrügt er die ganze Welt und dies ohne Scham und schlechtes Gewissen! Er gehört hinter Gitter nicht ins Weisse Haus!
45318
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gooner1886
03.04.2019 11:07registriert Mai 2018
Nichts neues aus den USA.
1545
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pafeld
03.04.2019 14:01registriert August 2014
Ich freue mich schon auf die Verfilmung mit Gérard Depardieu in der Hauptrolle.
625
Melden
Zum Kommentar
50
Nach langem Hin und Her: Macron behält Regierung geschäftsführend im Amt

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron behält die bisherige Regierung von Premierminister Gabriel Attal weiter, aber nur noch geschäftsführend im Amt. Das gab Macron auf der Kabinettssitzung in Paris bekannt, wie französische Medien übereinstimmend unter Verweis auf beteiligte Minister berichteten.

Zur Story