Nebelfelder-1°
DE | FR
25
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Energie

Wegen Energie-Krise: Frankreich nimmt Kohlekraftwerk wieder in Betrieb

Wegen Energie-Krise: Frankreich nimmt Kohlekraftwerk wieder in Betrieb

01.10.2022, 07:4101.10.2022, 13:11

Angesichts der Energie-Krise und des Ausfalls vieler Atomkraftwerke nimmt Frankreich an diesem Wochenende das Kohlekraftwerk in Saint-Avold bei Saarbrücken wieder in Betrieb.

Zunächst befristet bis Ende 2023 soll das erst Ende März vom Netz gegangene Kraftwerk Emile-Huchet wieder Strom produzieren, hatte das Energieministerium in Paris beschlossen.

Frankreich nimmt das Kohlekraftwerk Emile-Huchet erneut in Betrieb, um dem Strommangel entgegenzuwirken.
Das Kohlekraftwerk Emile-Huchet bei Saarbrücken.Bild: wikipedia

Rund 70 entlassene Beschäftigte wurden mit Lohnaufschlägen zur Rückkehr an ihren alten Arbeitsplatz bewegt und das zuletzt nur wenig gewartete Kraftwerk in aller Eile mit Millionen-Aufwand wieder fit gemacht. Bis auf ein Reservekraftwerk ist das Werk in Lothringen das letzte in Frankreich.

Kohle kam ebenfalls aus Russland

Bereits in den Wochen vor seiner Schliessung hatte das Kraftwerk auf Hochtouren russische Importkohle verfeuert, um den Strombedarf zu decken. Nun wurde Kohle vor allem aus Kolumbien, den USA und Südafrika herbeigeschafft, um das Kraftwerk anzufeuern.

Frankreich droht in diesem Winter bei der Stromversorgung in die Klemme zu geraten, weil die Hälfte der 56 Atomkraftwerke wegen Wartungen und Inspektionen vom Netz sind. Die Regierung hat dem Stromkonzern EDF zwar Druck gemacht, möglichst alle AKW bis zum Winter am Laufen zu haben. Ob das gelingt, ist offen.

Gegen den Neustart des Kraftwerks in Lothringen protestierten Umweltschützer bereits mehrfach, wie die Zeitung «Le Républicain Lorrain» berichtete. Im angrenzenden Saarland plant der Kraftwerksbetreiber Steag, die beiden Kohlekraftwerke Quierschied und Bexbach voraussichtlich Anfang November wieder in Betrieb zu nehmen. Ebenfalls soll das Steinkohlekraftwerk im saarländischen Völklingen-Fenne über die eigentlich geplante Stilllegung Ende Oktober hinaus weiter betrieben werden. (leo/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

1 / 12
Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker
quelle: epa / christos bletsos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ridcully
01.10.2022 08:04registriert Februar 2014
Wir hätten es in der Hand: Stromsparen. Aber das will man ja nicht. Man hätte auch schon früher mehr auf PV und Wind setzten können, wollte man nicht. Aber jetzt täubelen. Manche Menschen bleiben auf ewig die kleinen unerzogenen Rotzlöffel, die sie schon immer waren. Das Klima dankt's....
2616
Melden
Zum Kommentar
25
Italienisches Erotikmodel Fortunata Ciaco will Regionalpräsidentin werden

In der Lombardei will sich die italienische Erotik-Darstellerin Fortunata Ciaco um das Amt der Regionalpräsidentin bemühen. «Es ist nicht so, dass es mir spontan in den Sinn kam, zu kandidieren. Es war eine wohlüberlegte Entscheidung», kündigte die 42-Jährige am Samstag in einem TV-Interview an.

Zur Story