DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich dachte, es sei ein Arbeitstreffen» – 12 Tweets zu Johnsons Party-Skandal

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am 20. Mai 2020 in seinem Amtssitz an einer Gartenparty teilgenommen – während des Lockdowns. Gestern entschuldigte er sich dafür, räumte aber ein, dass er davon ausgegangen sei, dass es sich um ein Arbeitstreffen handelte. Die Reaktionen auf Twitter liessen natürlich nicht lange auf sich warten.
13.01.2022, 05:5113.01.2022, 13:12

Boris Johnson mit Partyhut: «Ich weiss nicht, dass ich an einer Party bin.»

«Das ist imfall ein Arbeitstreffen».

«Ich dachte, es sei ein Arbeitstreffen.»

Man erinnere sich: Im April 2020 trat Schottlands Chefärztin zurück, weil sie ihr zweites Zuhause mit ihrer engsten Familie besucht hat.

Derweil Boris Johnson:

Auch Prinz Andrew hat schon mehrmals darauf beharrt, nicht an Partys gewesen zu sein.

«Stell dir die Enttäuschung vor, wenn du eine feuchtfröhliche Party für 100 Leute schmeisst und diese so scheisse war, dass jemand, der nur 25 min. da war, dachte, es sei ein Arbeitstreffen.»

«Nur um sicher zu gehen, dass ich es begriffen habe – das ist ein Arbeitstreffen, oder?»

Die Verlockung wäre gross gewesen, am Abend vor der Fragerunde im britischen Parlament zufällig an Corona zu erkranken.

Doch Boris blieb gesund und die Fragerunde fand statt. Währenddessen musste ein Parlamentsmitglied plötzlich kräftig husten, als sich Boris Johnson entschuldigt. Moment...

Beim genaueren Hinhören wird klar, dass dem Parlamentsmitglied während des Hustens noch ein Schimpfwort entschlüpft. «Ein fantastischer Husten», lobt ein User (auch wenn das Video mit grosser Wahrscheinlichkeit ein fake ist).

Aber eben, es war ja keine Party...

(saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Boris Johnson

1 / 10
Boris Johnson
quelle: x02954 / neil hall
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 aktuelle Krisen, über die (fast) niemand spricht
Das Leid bleibt, doch niemand schaut mehr hin: Die Hilfsorganisation Care hat ausgewertet, über welche zehn humanitären Krisen 2021 am wenigsten berichtet worden ist. Auch eine europäische Krise ist darunter.

Die Bilder des Flughafens in Kabul kommen vielen Menschen in den Kopf, wenn sie an die Krisen im Jahr 2021 denken: Tausende Menschen, die zu fliehen versuchten, während die Taliban die afghanische Hauptstadt eroberten. Doch kurz nach dem vollständigen Abzug der westlichen Soldaten verschwand das Land weitgehend aus den Weltnachrichten. Es war wie so oft: Gewöhnt man sich an eine Krise, schaut bald kaum noch jemand hin.

Zur Story