International
Europa

EU hebt offenbar Visumspflicht für Georgien und Ukraine auf

EU hebt offenbar Visumspflicht für Georgien und Ukraine auf

09.12.2015, 04:50
Mehr «International»

Die EU will die Visumpflicht für Georgien und die Ukraine aufheben. «Die Visafreiheit für beide Länder wird ab Mitte 2016 gelten. Dann können die Menschen aus der Ukraine und aus Georgien ohne Visum in die EU einreisen», zitiert die Zeitung «Welt» einen EU-Diplomaten.

Migration
AbonnierenAbonnieren

Offen sei demnach noch, ob die Visafreiheit ab Juni oder erst ab Juli gewährt werde. Die EU-Kommission wolle am 15. Dezember mit einem positiven Fortschrittsbericht für beide Länder den Weg für den Wegfall der Visumpflicht frei machen. Der Ukraine und Georgien würden darin «bemerkenswerte Fortschritte» in allen für die Visafreiheit relevanten Bereichen attestiert.

Ukraine muss nachbessern

Kiew werde jedoch in einigen Bereichen wie der Korruptionsbekämpfung bis zum Frühjahr 2016 noch nachbessern müssen. Konkret geplant sei, dass Bürger aus der Ukraine und Georgien sich künftig jeweils für drei Monate je Halbjahr in der EU aufhalten könnten, schreibt das Blatt. Sie erhielten damit aber keine Arbeitserlaubnis, ihnen sei lediglich visumfreies Reisen verbunden mit einem Aufenthalt gestattet.

Brüssel versucht, insbesondere die Ukraine stärker an die Europäische Union zu binden. Dazu dient neben der Visafreiheit auch ein Freihandelsabkommen, das ungeachtet russischer Proteste am 1. Januar 2016 in Kraft treten wird. (dwi/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
250'000 Palästinenser sollen aus Gaza-Stadt evakuiert werden – doch viele weigern sich

Die israelische Armee führt erneut Militär-Operationen in Gaza-Stadt durch. In den letzten zwei Wochen rief sie zunächst nur Bewohnerinnen und Bewohner bestimmter Nachbarschaften zur Evakuation auf – während bereits Raketen auf die Stadt niedergingen. Am Mittwoch schliesslich flatterten Flugblätter durch die Strassen, welche die gesamte verbleibende Stadtbevölkerung zur Evakuierung aufriefen.

Zur Story