International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polens Präsident Duda legt Veto gegen umstrittene Justizreform ein



epa06094956 Polish President Andrzej Duda gives a speech on the bill on Poland's Supreme Court at the Presidential Palace in Warsaw, Poland, 18 July 2017. The Sejm started the first reading of the Law and Justice (PiS) new bill on Poland's Supreme Court. The proposal of the new bill sparked protests all over Poland on 16 July, where thousands of participants protested against weakening of independence of the judges and undermining democracy in Poland.  EPA/JACEK TURCZYK

Lehnt die umstrittene Justizreform ab: Polens Präsident Adrzej Duda. Bild: EPA/PAP

Im Streit über die Justizreform in Polen stellt sich Präsident Andrzej Duda gegen die konservative Regierung der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Duda kündigte am Montag in Warschau sein Veto an.

Die Reform hatte in der Nacht zum Samstag im Senat die letzte Parlamentshürde genommen. Die Gesetze zum Obersten Gerichtshof und zum Landesrichterrat müssten geändert werden, sagte das Staatsoberhaupt am Montag in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung. Das Gesetz zum Obersten Gerichtshof stärke nicht das Gerechtigkeitsgefühl der Bevölkerung, sagte Duda.

Die nationalkonservative Regierung in Warschau verfolgt derzeit mit einer Reihe von Gesetzen das Ziel, ihren Einfluss auf die Justiz des Landes zu vergrössern. Unter- und Oberhaus hatten zuletzt einen Gesetzentwurf verabschiedet, mit dem der Oberste Gerichtshof des Landes unter Regierungskontrolle gestellt werden soll.

epa06105965 People participate in a protest in front of the Supreme Court building in Warsaw, Poland, 23 July 2017. Members and supporters of Polish opposition parties and the Committee for the Defence of Democracy (Polish: Komitet Obrony Demokracji, KOD) protested against changes in the judicial law and the Supreme Court by a controversial reform bill that was passed in the Polish 'Sejm' parliament on 20 July by the majority of the ruling Law and Justice (PiS) party.  EPA/BARTHOMIEJ ZBOROWSKI POLAND OUT

Tausende Polen protestieren in Warschau vor dem Obersten Gericht gegen die umstrittene Justizreform. Bild: EPA/PAP

Zudem sollte das von der Regierungspartei PiS beherrschte Parlament künftig auch über die Besetzung des Landesrichterrats entscheiden.

Am Sonntag hatten erneut tausende Polen gegen die umstrittene Justizreform demonstriert. Bei den Protesten forderten sie auch den zum Regierungslager gerechneten Duda auf, sein Veto einzulegen. (wst/sda/reu/afp)

Diese Justizfälle haben die Schweiz bewegt

«Er ist unschuldig?» – wie Luanas Traum von der Freiheit vor dem Aargauer Obergericht jäh platzte

Link zum Artikel

Kondome, Viagra, Medienstelle: Der «Rollstuhl-Bomber» erzählt vor Gericht krude Romane

Link zum Artikel

«Wir sind durch die Hölle gegangen» – Das sagt der Schlieremer Polizist zum Bundesgerichtsentscheid

Link zum Artikel

«Fall Walker»: Das Obergericht übt sich in Schadensbegrenzung

Link zum Artikel

Eine lesbische Liebe, Kokain-Sucht und Salmiakgeist, 12 Prozent: Der Mordprozess Hochweid

Link zum Artikel

Carlos vor Gericht: Ein schweigender Trötzler

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gibaue 24.07.2017 13:09
    Highlight Highlight Freut euch nicht zu früh, dieses Schmierentheater um die Einwände von Duda hat anscheinend System. Siehe: http://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/596fcbc9ab5c374e48000001
  • MeinSenf 24.07.2017 11:49
    Highlight Highlight Endlich tanzt er nicht mehr nach der Pfeife seines Mentors Kaczynski. Hoffentlich bleibt das so...
  • Fischra 24.07.2017 11:42
    Highlight Highlight Nach Informationen aus Polen hätten die Amerikaner druck auf Duda gemacht. Sonst wäre das nicht passiert.
  • Amboss 24.07.2017 11:25
    Highlight Highlight Geile Siech. Mal einer mit Eiern!
    • pamayer 24.07.2017 12:45
      Highlight Highlight Meines Wissens haben Männer Sperma und Frauen Eier.
      Oder Verwechslungsgefahr ich gerade was Elementares?
    • Fabio74 24.07.2017 17:06
      Highlight Highlight @pameyer Ernsthaft deine Feststellung? Wie nennst du die Dinger, wo die Spermien entstehen?
    • pamayer 24.07.2017 20:36
      Highlight Highlight H O D E N

      english Balls
      espanol cojones
  • Zarzis 24.07.2017 10:41
    Highlight Highlight Oh, eine gute Entscheidung. Hoffe der Druck wird nicht zu gross und dadurch rückgänging gemacht.
    Oder er wird angesetzt und eine Marionette wird aufgestellt, die dann alles Absegnet.
    Es besteht noch Hoffnung!
  • Chääschueche 24.07.2017 10:30
    Highlight Highlight Sehr gut.

Brisantes Enthüllungsbuch von Trump-Nichte darf erscheinen

Ein US-Gericht hat grünes Licht für die Veröffentlichung eines Enthüllungsbuchs von Präsidentennichte Mary Trump an diesem Dienstag gegeben. Einen Tag vor der geplanten Publikation hob ein Richter des Supreme Court im US-Bundesstaat New York am Montag (Ortszeit) eine einstweilige Verfügung gegen Mary Trump auf. Die Veröffentlichung zu untersagen, würde keinem Zweck dienen, hiess es zur Begründung.

Donald Trumps jüngerer Bruder Robert hatte die Klage gegen seine Nichte damit begründet, dass Mary …

Artikel lesen
Link zum Artikel