International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weinstein hat nun eine eigene Skulptur in Hollywood – samt «Casting-Couch»

02.03.18, 04:52 02.03.18, 07:00


Kurz vor der Oscar-Verleihung ist der gestürzte Film-Mogul Harvey Weinstein in Hollywood aufgetaucht – als Werk eines Strassenkünstlers. Plastic Jesus, der für Street-Art-Proteste bekannt ist, enthüllte eine goldglänzende Skulptur von Weinstein.

Das Konterfei auf dem Hollywood Boulevard zeigt Weinstein, der im Bademantel auf einem Sofa sitzt und in seinem Schoss eine Oscar-Statue in der Hand hält. Über Jahre hinweg seien Vorwürfe von sexuellen Missbrauch in Hollywood ignoriert worden, schreibt der Künstler Plastic Jesus auf Instagram. Die sogenannte Besetzungscouch sei immer noch ein Teil der Filmindustrie gewesen.

Sie sei ein Sinnbild für Machtmissbrauch, wenn Rollen in Aussicht gestellt, im Gegenzug aber sexuelle Leistungen erwartet würden. Zahlreiche namhafte Schauspielerinnen haben Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen den Oscar-prämierten Weinstein vorgebracht. Er hat Vorwürfe von nicht-einvernehmlichem Sex wiederholt zurückgewiesen. Weinstein wurde im Herbst von seiner Firma entlassen und auch von der Oscar-Akademie ausgeschlossen. Er soll sich in Therapie befinden.

Skulptur bereits wieder weg

Zusammen mit dem Skulpteur Joshua «Ginger» Monroe, der 2016 mit lebensgrossen Nackt-Statuen von Donald Trump Schlagzeilen machte, hätte er zwei Monate an der Weinstein-Figur gearbeitet, teilte der Künstler Plastic Jesus mit. Das Werk mit dem Titel «Casting Couch» solle Passanten dazu einladen, neben Weinstein auf dem Sofa Platz zu nehmen.

Die temporäre Aktion am Donnerstag ging allerdings schnell zu Ende. Schon nach kurzer Zeit baute der Künstler die Skulptur wieder ab, wie das Strassenoriginal Gregg Donovan der Nachrichtenagentur DPA erzählte.

Der selbst ernannte «Botschafter von Hollywood», der mit rotem Frack und schwarzem Zylinder täglich durch das Viertel flaniert, posierte selbst für ein Foto neben der Skulptur mit einer Daumen-Runter-Geste. «Ich kann Weinstein nicht leiden, er hat die Oscars ruiniert», lamentierte Donovan. «Sein Verhalten war ein Schlag in die Magengrube für die ganze Industrie». (sda/dpa)

Vier Beweise, dass Weinsteins Verhalten kein Geheimnis war

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 02.03.2018 07:17
    Highlight Ist das da seitlich links sein Pimmel, den er in der Hand hält?
    3 15 Melden
    • Malina 02.03.2018 08:04
      Highlight Nein, es ist eine Oscarstatue. Im 1. Abstatz des Artikels steht's :)
      19 1 Melden
    • Gar Manarnar 02.03.2018 08:11
      Highlight Die Art, wie er die Oscarstatue in der Hand hält ist wohl absichtlich. Von daher wohl beides richtig.
      14 0 Melden
    • rodolofo 03.03.2018 06:42
      Highlight Danke, dass Ihr mich aufklärt, Ihr aufmerksamen Beobachter!
      Habt Ihr übrigens schon mal was von Humor gehört?
      Ich meine aber nicht den Humor von den Fashings-Veranstaltungen, wo die Kapelle an den Stellen, wo Plausch-haft gelacht werden soll, einen Tusch spielt.
      Ich meine auch nicht den Humor, der in Kommentaren anstelle eines Tuschs ein Zwinkerzeichen setzt, oder ein aufklärendes "Ironie OFF".
      Und jetzt dürft Ihr ruhig lachen, wenn Ihr könnt.
      1 0 Melden
    • Malina 03.03.2018 09:53
      Highlight Wieso gleich so bitter... kann ja passieren :)
      1 0 Melden
    • rodolofo 03.03.2018 10:13
      Highlight @ Malina
      Kennst Du den Werbespruch "Bitter macht lustig"?
      1 0 Melden

Auch Stars haben mal einen guten Tag! Deshalb trenden höfliche Paparazzi

Wird die Wolfsmeute der Promifotografen langsam anständig? Unter dem Hashtag #PositivePaps machen zwei Herren Hoffnung. Und dank Justin und Hailey gerade grosse Karriere.

Es gibt Berufsgruppen, deren Ruf ist so low, dass man erst mal drei Meter tief graben muss, um ihn zu finden. Journalisten etwa. Als weniger vertrauenswürdig gelten nur noch – und dies seit vielen Jahren – Menschen, die in Versicherungen, Banken, Werbung oder Politik tätig sind. Und wer ist innerhalb der Journalisten ganz unten? Genau, die Paparazzi. Menschen, die ihre Berufung darin sehen, andere in einem möglichst schäbigen Licht darzustellen. Quasi das Gegenteil jedes Fotofilters. …

Artikel lesen