wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Frankreich

Video: Hier stürmt die Polizei das Bataclan

Video: Hier stürmt die Polizei das Bataclan

14.11.2015, 06:3114.11.2015, 09:10
Mehr «International»

Überblick über unsere Artikel

Ein YouTube-Video zeigt, wie Spezialeinheiten den Nachtklub Bataclan stürmen, wo vier Attentäter mehrere 100 Konzertbesucher als Geiseln genommen hatten. Bei der Stürmung kamen Blendgranaten zum Einsatz.

Tatort Bataclan: Hier starben Dutzende Menschen.
Tatort Bataclan: Hier starben Dutzende Menschen.
Bild: CHRISTIAN HARTMANN/REUTERS
Überlebende berichten von einem regelrechten Massaker.
Überlebende berichten von einem regelrechten Massaker.
Bild: PHILIPPE WOJAZER/REUTERS

Laut Angaben des Polizeipräfekten Michel Cadot hatten sich drei der Terroristen mittels Sprengstoffgürteln in die Luft gejagt, als die Polizei den Saal stürmte. Aktuell wird von 120 toten Personen ausgegangen. (mbu)

Das Bataclan in friedlicheren Zeiten.
Das Bataclan in friedlicheren Zeiten.
Bild: streetview

Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris

1 / 26
Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris
Die Anschläge von Paris schockieren nicht nur die Menschen in Frankreich. Weltweit kommt es zu Trauer- und Solidaritätsbekundungen. So wie hier in London. EPA/JACK TAYLOR
quelle: epa/epa / jack taylor
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Österreichs Ex-Kanzler Kurz wegen Falschaussage verurteilt

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz ist wegen Falschaussage zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Das Landgericht Wien sah es in seinem Urteil am Freitag als erwiesen an, dass Kurz bei der Berufung des Aufsichtsrats der Staatsholding Öbag einen grösseren Einfluss ausgeübt hatte, als er 2020 vor dem Ibiza-Untersuchungsausschuss eingeräumt hatte.

Zur Story