DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Starker Anstieg antisemitischer Vorfälle in Frankreich

12.02.2019, 16:52
Bild: AP/AP

In Frankreich hat es 2018 deutlich mehr antisemitische Vorfälle gegeben als zuvor. Es wurden 541 Fälle bekannt - 74 Prozent mehr als noch 2017, wie Innenminister Christophe Castaner am Dienstag in Paris mitteilte. In einem Video sprach er davon, dass sich der Antisemitismus «wie ein Gift» ausbreite.

Castaner nahm auch Bezug auf Vorfälle vom vergangenen Wochenende. So war ein Fenster eines Geschäfts in der Pariser Innenstadt laut Medien mit dem deutschen Wort «Juden» beschmiert worden.

Ein Strassen-Kunstwerk mit einem Porträt der verstorbenen früheren Ministerin und Holocaust-Überlebenden Simone Veil wurde im 13. Stadtbezirk mit einem Hakenkreuz übermalt. In einem Pariser Vorort wurden zwei Bäume gefällt, die vor 13 Jahren zu Ehren eines ermordeten jüdischen Mannes gepflanzt worden waren.

Die Vorfälle betrafen im vergangenen Jahr überwiegend Bedrohungen mit antisemitischem Charakter. 2016 und 2017 waren die Zahlen der Antisemitismus-Fälle in Frankreich insgesamt jeweils noch zurückgegangen.

Die Zahl der Vorfälle mit rassistischem und ausländerfeindlichem Hintergrund sank hingegen laut Innenministerium im vergangenen Jahr um gut vier Prozent auf 496. Es wurden 100 anti-muslimische Handlungen registriert - das sei der niedrigste Stand seit 2010. Die Zahl anti-christlicher Fälle blieb mit 1063 im Jahresvergleich nahezu unverändert. (sda/dpa)

Die Geschichte des Staates Israel in 3 Minuten

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ganz Österreich sitzt im Lockdown – nur die Politiker machen Party im ORF

Eigentlich wäre die «Licht-ins-Dunkel»-Gala eine ehrenwerte Sache. Dort werden Spenden gesammelt für Sozial- und Behindertenprojekte in ganz Österreich. Doch dieses Jahr hat Veranstaltung, welche im ORF ausgestrahlt wurde, für viel Ärger gesorgt.

Zur Story