International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot twitter/MLP_officiel

Stinkefinger-Foto löst Entsetzen aus – Macron warnt vor «Diskurs des Hasses»



Ein Foto des französischen Präsidenten Emmanuel Macron mit einem jungen Mann, der den Stinkefinger zeigt, hat für Aufregung gesorgt. Das Bild entstand bei einem Besuch Macrons auf der Karibikinsel Saint-Martin, die teilweise zu Frankreich gehört.

epa07059212 French president Emmanuel Macron takes sefies with children in Quartier d'Orleans, 29 September 2018, (issued 30 September 2018 on the French Caribbean island of Saint-Martin, during a trip in the French West Indies, one year after Hurricanes Irma and Maria damaged the Island.  EPA/THOMAS SAMSON / POOL MAXPPP OUT

Emmanuel Macron lässt sich von den Bewohnern der Karibikinsel Saint-Martin fotografieren.  Bild: EPA/AFP POOL

Der Staatschef liess sich mit zwei jungen dunkelhäutigen Männern ablichten, von denen einer, mit freiem Oberkörper, den ausgestreckten Mittelfinger in die Kamera hält.

So erzieht Emmanuel Macron einen Teenager:

abspielen

Video: srf

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen bezeichnete das als «unverzeihlich». «Wir sind sprachlos vor Empörung», schrieb sie am Sonntag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. «Frankreich hat das sicherlich nicht verdient.»

Macron hingegen versuchte umgehend, die Polemik zu entschärfen. Er liebe «jedes Kind der Republik, egal, welche Dummheiten es begeht». Er wolle der Jugend helfen.

Das Foto macht derzeit auf Twitter die Runde und wird scharf kritisiert – und das nicht nur auf Französisch.

Einer der beiden jungen Männer auf dem Foto sei erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem er eine Haftstrafe wegen eines Überfalls abgesessen hatte. Mit Blick auf Le Pens Äusserungen warnte Macron vor einem «Diskurs des Hasses». (sda/afp)

Frankreich und Europa

Marine Le Pen: Wenn sie Frankreichs Präsidentin wird, ist Europa am Ende

Link zum Artikel

Geht es nach dem deutschen Verfassungsgericht, droht Euroland endgültig zu zerfallen

Link zum Artikel

Die Herrschaft des Mobs: Wie «Wohl und Wille des Volkes» unseren Wohlstand gefährden

Link zum Artikel

Wer ist der kranke Mann Europas? Nicht Italien, auch nicht Frankreich – und nein, auch nicht Deutschland!

Link zum Artikel

Frankreich und Europa

Marine Le Pen: Wenn sie Frankreichs Präsidentin wird, ist Europa am Ende

68
Link zum Artikel

Geht es nach dem deutschen Verfassungsgericht, droht Euroland endgültig zu zerfallen

5
Link zum Artikel

Die Herrschaft des Mobs: Wie «Wohl und Wille des Volkes» unseren Wohlstand gefährden

98
Link zum Artikel

Wer ist der kranke Mann Europas? Nicht Italien, auch nicht Frankreich – und nein, auch nicht Deutschland!

2
Link zum Artikel

Frankreich und Europa

Marine Le Pen: Wenn sie Frankreichs Präsidentin wird, ist Europa am Ende

68
Link zum Artikel

Geht es nach dem deutschen Verfassungsgericht, droht Euroland endgültig zu zerfallen

5
Link zum Artikel

Die Herrschaft des Mobs: Wie «Wohl und Wille des Volkes» unseren Wohlstand gefährden

98
Link zum Artikel

Wer ist der kranke Mann Europas? Nicht Italien, auch nicht Frankreich – und nein, auch nicht Deutschland!

2
Link zum Artikel

Trump und Macron zelebrieren ihre neue Freundschaft:

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • misoumisou 01.10.2018 18:40
    Highlight Highlight mich stört das innere Strahlen dieses Macrönchens - hony soit qui al y pense
  • Kimelik 01.10.2018 13:05
    Highlight Highlight Ich denke Frankreich wird extrem unterschätzt, was Macron umbaut, ist extrem. Der Staat wird danach wie neu sein. Ich habe viel beruflich mit Frankreich zu tun, sie sind viel besser als ihr Ruf und ich denke mir Frankreich wird einen Boom erleben wie seit länge em nicht mehr.
  • PrivatePyle 01.10.2018 10:27
    Highlight Highlight Angesichts der aktuellen Zustimmungsrate von nicht mal mehr 30% und der grassierenden Jugendkriminalität in Frankreich ist es diplomatisch ausgedrückt wohl "eher unklug" sich mit vorbestraften Goldkettchen-Typen abzulichten, welche ihre Hosen in den Kniekehlen tragen.

    Der Beratungsstab von Macron scheint nicht gerade mit Kompetenz gesegnet zu sein, angesichts seiner ständigen Peinlichkeiten.
  • glointhegreat 01.10.2018 09:20
    Highlight Highlight Schlimmer noch als unser cassis wie der macron sich überall anbiedert. Wo ist nur die grand republic geblieben. Kein wunder hat vor der polizei niemand mehr respekt wenn man sich in unterhosen und stinkefinger mit dem präsidenten ablichten lässt. Und der findets noch cool und hat verständniss weil er bis vor kurzem im knast sass. ... Gehts unseren regierenden eigentlich noch gut? Sollen sich besser mal wieder um die arbeitende, ehrliche bevöklerung kümmern.
    • cgk 01.10.2018 10:37
      Highlight Highlight Heute lässt man sich nicht mehr ablichten, das war früher. Heute wird man abgelichtet, fast überall und jederzeit.
      Für mich hat Macron nichts falsch gemacht, es ist ja nicht sein Finger.
  • John Henry Eden 01.10.2018 09:17
    Highlight Highlight Dachte, es sei das Cover eines expliziten Films.
    • River 01.10.2018 12:44
      Highlight Highlight 😆
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 01.10.2018 08:48
    Highlight Highlight Der wollte sich doch bloss mit dem Mittelfinger seinen Nippel kratzen. 😀
  • Weiterdenker 01.10.2018 08:14
    Highlight Highlight Das hat schon eine Ironie. Einen Jugendlichen ermahnt er, weil er angeduzt wird, aber andererseits posiert er mit einem Mann, der den Stinkefinger in die Kamera hält. Handelt es sich da auch um eine Ausnahme im Französischem?
  • Tilia 01.10.2018 07:42
    Highlight Highlight Ich glaube der Junge denkt einfach es sei ne coole Pose! Meine Brüder posieren auch oft so weil sie denken sie sind cool. Sind sie natürlich nicht aber ihr wisst ja wie das läuft.....schöne fotos sind was für familienfester und influencer. Ich find Macron sympathisch und echt auf dem Foto und so wird er wohl auch kollegial angekommen sein. Deshalb posiert der Junge so supercool 😬
    • Bene86 01.10.2018 08:26
      Highlight Highlight Kann gut sein. Aber der Staatspräsident auf einem solchen Foto? Peinlich...
    • PrivatePyle 01.10.2018 10:13
      Highlight Highlight Es geht doch nicht um das, was der "Junge" sich dabei denkt. Wahrscheinlich gar nichts und wahrscheinlich wusste er nicht mal mit wem er da posiert.
      Es geht eher darum, was sich wohl Macron dabei gedacht hat. Er scheint irgendwie nicht gerade die besten Berater um sich zu haben, anders kann man seine ständigen Fauxpas und Peinlichkeiten nicht erklären...
  • Peldar 01.10.2018 07:14
    Highlight Highlight Arbeitet Macron an seiner streetcred?;)
    • Fly Boy Tschoko 01.10.2018 11:41
      Highlight Highlight Mixtape droppt nächste Woche. Lil Presidente feat. Saint Martin Thugs.
    • felixJongleur 01.10.2018 15:24
      Highlight Highlight La Caillera dÉlysée - Petit Frère Vol. 2 :))
    • pun 01.10.2018 16:05
      Highlight Highlight Früh übt sich, wer ein White Obama werden will. :)
  • walsi 01.10.2018 06:59
    Highlight Highlight Det junge Mann wollte einfach nur zeigen was er von Politikern hält die mit solchen Fotos Bürgernähe heucheln.
    • Darius 01.10.2018 16:14
      Highlight Highlight Wenigstens zeigt er etwas selbstironie und zeigt bildhaft was die Mehrheit der Franzosen von seiner Politik hält. Heuchlerisch sind für mich vor allem diejenigen, die jetzt gegen den jungen Mann schiessen und selbst genauso denken.
    • Sapien 01.10.2018 16:19
      Highlight Highlight Sei Froh das Macron gewählt wurde, und er das liberale und vereinte Europa zusammenhält. Mit all den Populisten an der Macht, wird er wohl das geringste Übel sein!
  • Domino 01.10.2018 06:25
    Highlight Highlight Schon ein bisschen unüberlegt von Macron, oder will er bewusst das Land spalten?
    Beide haben ihre Meinung dazu gesagt und gut ist es. Deckel drauf.
  • Der Kritiker 01.10.2018 06:17
    Highlight Highlight Frankreich habe das bestimmt nicht verdient? Le Pen, ein bisschen Geschichtsunterricht hilft Dir vielleicht zu verstehen, weshalb dieser Stinkefinger da ist, wo er war, wenn es denn einen geschichtlichen Hintergrund hätte. Die Schwarzen sind nicht selbst vom afrikanischen Kontinent nach St. Martin geschwommen.
    • *klippklapp* 01.10.2018 10:27
      Highlight Highlight Ja, erstaunt mich immer wieder wie stark die ehemaligen Kolonialmächte ihre Geschichte und die Strukturen, die bis heute wirken, ignorieren können.
      Denke nicht, dass der junge Mann dies als politisches Statement gemeint hat, aber wenn doch, finde ich das total angebracht und eigentlich ziemlich cool.
    • Kreasty 01.10.2018 10:57
      Highlight Highlight Ich bezweifle dass es viel hier mit zu tun hat und das es einfach ihre "Kultur" geworden ist, sie hängen ja noch in der Baggyzeit fest ;)

      Aber alles in allem hast du vollkommen Recht und was mir schon oft durch den Kopf gegangen ist, eigentlich müssten Länder wie England, Frankreich, Portugal, Holland hier kräftig investieren nachdem sie Jahre lang ausgebeutet haben. Die Häuser sind ja grösstenteils noch aus der selben Zeit, bis auf die Luxushotels und dem Eigentum ;)
      Naja jetzt haben wir halt langsam die selben "Slums" in Europäischen Städten und da isses dann nicht mehr angebracht :o
    • Kreasty 01.10.2018 15:56
      Highlight Highlight Ich sehe, du bist bei denn "Eiegntümern" unterwegs ;)

      Ich habe mir keiner Silbe das Wellblechdach erwähnt. Ich rede von Häusern in Fränz. Hol. etc. Stil, die aber recht Sanierungsbedürftig sind.
      Zudem rede ich nicht nur von französischem Gebiet.

      Schön wie hier immer Interpretiert wird :)
      Abgesehen davon ob die Infrastruktur nun so ist oder nicht, die Vergangenheit ist so passiert, ob dus glauben magst oder nicht.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 01.10.2018 05:41
    Highlight Highlight Ach göttchen, kann man solche Auerschläger von rechts aussen nicht einfacv ignorieren? Jeder Mensch mit ein bisschen wissen über Jugendkultur kann den Mittelfinger als Zeichen lesen und versteht das er nicht gegen eine Person gerichtet ist, es sieht einfach "cool" aus und ist gut für die Street credibility.

Was tun mit Schweizer IS-Kämpfern? 6 Antworten zu einem ungelösten Problem

Berichte über einen Aargauer IS-Terroristen entfachen die Debatte neu: Was tun mit Landsleuten, die in den Dschihad zogen? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Die Schlagzeilen sind verstörend: «Aargauer leitete IS-Foltergefängnis in Syrien», «Dieser Schweizer plante die Pariser Terrornacht», «Aargauer soll Attentäter von Paris trainiert haben».

Verschiedene Medienhäuser berichteten am Donnerstag über den 32-jährigen Aargauer Thomas C., der sich 2013 der Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS) anschloss und dort führende Funktionen übernommen haben soll – darunter die Ausbildung der Dschihadisten, die vor vier Jahren in Paris eine Anschlags-Serie …

Artikel lesen
Link zum Artikel