International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Pariser Kathedrale Notre-Dame wurde bei einem Brand Mitte April schwer zerstört. (Archivbild)

Ein Bild, das wohl immer im Gedächtnis bleibt: Am 15. April 2019 stand Notre Dame in Flammen. Bild: AP

Notre Dame innert 5 Jahren wieder aufbauen? Die Nationalversammlung ist dafür



Knapp einen Monat nach dem verheerenden Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame hat die französische Nationalversammlung die Pläne der Regierung für einen schnellen Wiederaufbau verabschiedet.

Nach einer 13 Stunden andauernden Debatte stimmte eine Mehrheit der Abgeordneten am späten Freitagabend für den Gesetzentwurf, der Ausnahmen unter anderem beim Denkmal- und Umweltschutz sowie öffentlichen Ausschreibungen vorsieht. 32 Abgeordnete stimmten in dafür, fünf dagegen, zehn enthielten sich.

Der Senat befasst sich am 27. Mai mit dem bei der Opposition umstrittenen Gesetzestext. Mit dem Gesetz will die Regierung von Präsident Emmanuel Macron eine Instandsetzung innerhalb von fünf Jahren ermöglichen, pünktlich zu den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris. Kulturminister Franck Riester versprach am Freitag, trotz des «ehrgeizigen Zeitrahmens» werde das Projekt «nicht in Eile» angegangen.

Umstrittene Ausnahmeregeln

Die Ausnahmeregeln für den Wiederaufbau von Notre-Dame sind umstritten. Es könne keinen «Blankoscheck» geben, kritisierten Abgeordnete der Opposition in der Nationalversammlung.

«Eine alte Dame stürzt, und noch vor einer Diagnose wird ihr ein Rezept ausgestellt (...) und sie wird aufgefordert, einen Marathon zu laufen», kommentierte Clémentine Autain von der Linkspartei La France Insoumise die Herangehensweise der Regierung.

Kulturminister Riester verteidigte die Pläne dagegen. Die Anstrengungen für den Wiederaufbau der Mitte April bei einem Grossbrand schwer zerstörten Kathedrale seien «beispiellos», sagte er im Parlament. Selbstverständlich würden trotz des Gesetzes die «sehr genauen Regeln für die Restauration von Kulturerbe-Bauwerken» angewandt, sagte er.

Grosse Spendenbereitschaft

Der Minister begründete das schnelle Vorgehen der Regierung auch mit der grossen Spendenbereitschaft nach dem Brand. Der «Strom der Grosszügigkeit» sei «sehr schnell» gewesen, «also können und müssen wir reagieren».

Bisher sind fast eine Milliarde Euro zum Wiederaufbau des Pariser Wahrzeichens gespendet worden. Riester versprach, dass die Spenden «allein und uneingeschränkt» der Rekonstruktion zugute kommen würden. Die Gesamtkosten des Projekts konnte er nicht beziffern. Schätzungen gehen davon aus, dass sie zwischen 600 und 700 Millionen Euro liegen werden.

Bei dem Brand waren das Dach und der Spitzturm der 850 Jahre alten gotischen Kathedrale zerstört worden. Mindestens 300 Tonnen hochgiftiges Blei, die dort verbaut worden waren, schmolzen in der Hitze.

Mehrere Umweltschutz-Organisationen riefen die Regierung auf, gegen die hohe Bleikonzentration vorzugehen. Die Auswirkungen für die Gesundheit der Anwohner müssten umfassend analysiert werden, forderte unter anderem die NGO Robin Wood. (viw/sda/afp)

Brand in der Notre-Dame

So überlebten 200'000 Bienen den Notre-Dame-Brand

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • poga 11.05.2019 14:56
    Highlight Highlight Solange keine Deutsche Firma das macht, könnten 5 Jahre reichen....
  • EvilBetty 11.05.2019 14:10
    Highlight Highlight «... bei einem Grossbrand schwer zerstörten Kathedrale»

    Zerstört ist zerstört. Etwas kann nicht leicht oder schwer zerstört sein... leicht oder schwer beschädigt.
  • Evan 11.05.2019 13:36
    Highlight Highlight «[...] Gesetzentwurf, der Ausnahmen unter anderem beim Denkmal- und Umweltschutz sowie öffentlichen Ausschreibungen vorsieht.»

    Ausnahmen von was genau?
  • Baba 11.05.2019 12:21
    Highlight Highlight Wenn die Franzosen das packen (wovon ich ausgehe), können sich die Erbauer von BER eine Scheibe von abschneiden 😂😂😂
  • manhunt 11.05.2019 10:27
    Highlight Highlight ich glaube frankreich plagen dringendere probleme, als den möglichst schnellen wiederaufbau eines symboles kirchlicher macht und unterdrückung. egal wie geschichtsträchtig diese gebäude ist, die reparaturkosten werden ins unermessliche steigen. und die wenigsten franzosen werden etwas davon haben, da ein grossteil der bevölkerung schlicht mit eigenen problemen zu kämpfen hat.
    • Albert J. Katzenellenbogen 11.05.2019 11:42
      Highlight Highlight Mimimi... kirchliche Unterdrückung.
      Dieses Bauwerk ist in erster Linie etwas, nämlich ein Touristenmagnet.
      Ausserdem kostet der Wiederaufbau den Staat keinem Cent.
  • Heinzbond 11.05.2019 09:24
    Highlight Highlight Wideraufbau in fünf Jahren, in 🇩🇪 vier Jahre und 360 Tage diskutieren und prozessieren und dann die Fertigstellung immer wieder nach hinten schieben.
    In der 🇨🇭 drei Tage diskutieren, eine volksabstimmung und nach zwei Jahren fertig, was kommt als nächstes?
    🇫🇷? Wie es da wohl ausgeht?
    • Rabbi Jussuf 11.05.2019 11:00
      Highlight Highlight Die Franzosen ziehen das durch. Nicht wie die Deutschen.

Brutaler Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Ein Augenzeuge filmte, wie ein Autofahrer einen Blinden und dessen Begleiter attackierte. Das Video von dem Vorfall verbreitete sich in Windeseile im Netz. Der Grund dafür, dass bei dem Audilenker die Sicherungen durchbrannten, war offenbar, dass der Blinde mit dem Stock das Auto touchiert hatte.

Als erstes ist in dem Video ein Autofahrer zu sehen, der rücksichtslos über einen Fussgängerstreifen fährt, den ein Mann mit Blindenstock und dessen Begleitung bereits betreten haben.

In dem Moment soll es auch dazu gekommen sein, was den Autofahrer gleich darauf derart in Rage brachte: Der Blinde soll den Audi mit seinem Stock touchiert haben.

Der Fahrer hält an, steigt aus und geht auf den Begleiter des Blinden los. Er schlägt ihm ins Gesicht und schimpft lautstark.

Immer mehr Passanten kommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel