bedeckt, wenig Regen
DE | FR
85
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Gesellschaft & Politik

Verdächtiges Gespräch belastet Putin-Bewunderer Salvini

The Mayor of Przemysl, Wojciech Bakun, left, holds up a t-shirt with the likeness of Russian President Vladimir Putin and the words "The Russian Army" as Italy's League Party leader, Matteo  ...
Matteo Salvini gilt als Fan des russischen Präsidenten: Bei einem Auftritt in Polen wurde er deshalb aus Protest mit einem Putin-T-Shirt begrüsst. Bild: keystone

Russischer Einfluss in Italien? Verdächtiges Gespräch belastet Putin-Bewunderer Salvini

Die italienische Regierung ist auch wegen der rechten Lega auseinandergebrochen. Nun sorgen Berichte über ein Gespräch mit russischen Vertretern für Kritik.
29.07.2022, 20:0129.07.2022, 23:28
Ein Artikel von
t-online

Es herrscht politisches Chaos in Italien. Erst in der vergangenen Woche zerbrach die breite Koalition unter der Führung von Ministerpräsident Mario Draghi. Drei Parteien hatten Draghi ihre Unterstützung entzogen. Nun weckt der Bericht einer italienischen Zeitung Spekulationen, dass dabei auch Russland mitgewirkt haben könnte.

Im Zentrum des Berichts von «La Stampa»: der Rechtspopulist Matteo Salvini und seine Partei Lega. Ein Vertreter der russischen Botschaft soll sich demnach Ende Mai mit einem Berater von Salvini getroffen haben – und diesen geradeheraus gefragt haben, ob die Partei von Salvini beabsichtige, ihre Minister aus der Koalition von Draghi abzuziehen.

Salvini selbst bezeichnete den Bericht als «Fake News». Seine Partei stehe auf der «Seite des Westens», setze sich gegen den Krieg und für einen Dialog mit Russland ein.

Salvini gilt als langjähriger Bewunderer Putins

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Salvini und seine Partei, die Lega, mit zweifelhaften Verbindungen nach Russland in die Schlagzeilen geraten. Derzeit steht Salvini bereits wegen einer während des Ukraine-Kriegs geplanten Russlandreise in der Kritik. Organisiert und bezahlt wurde diese von der russischen Botschaft, Salvini trat sie jedoch schliesslich nicht an.

Schon vor drei Jahren geriet das Online-Magazin «Buzzfeed» in den Besitz von Audioaufnahmen, die ein Treffen zwischen Salvinis Sprecher und kremlnahen Politikern dokumentieren sollen. Dabei soll erörtert worden sein, wie die Lega vor der Europawahl heimlich Geld aus Russland bekommen könnte. Das Treffen fand demnach während eines Besuchs Salvinis in Moskau statt, damals war er bereits Innenminister. Auch eine andere Zeitung, «L'Espresso», berichtete damals mit eigenen Informationen darüber, dass Salvinis Partei sich um illegale Spenden aus Russland bemüht habe.

Posieren im Putin-T-Shirt

Salvini gilt seit langer Zeit als ein Bewunderer von Wladimir Putin. Während eines Besuchs in Moskau liess er sich lächelnd in einem T-Shirt mit dem Konterfei des russischen Präsidenten ablichten.

Zudem schloss die Lega 2017 ein Assoziierungsabkommen mit der russischen Regierungspartei Einiges Russland. «Wenn wir Putin auch in Italien hätten, wären wir besser dran, und ich sage das, weil ich davon überzeugt bin», sagte Salvini damals.

In der italienischen Politik sorgt die jüngste Enthüllung nun für Wirbel. Aussenminister Luigi di Maio forderte Salvini auf, seine Kontakte nach Russland zu erklären. Zudem warnte er vor russischer Einflussnahme auf die kommenden Neuwahlen.

Salvinis Lega hatte sich vergangene Woche zusammen mit Silvio Berlusconis Partei Forza Italia und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung aus der Regierung zurückgezogen. Draghi trat daraufhin zurück, Neuwahlen wurden für den September angesetzt.

In den derzeitigen Umfragen liegt keine der bisherigen Regierungsparteien vorne, sondern die neofaschistische Fratelli d'Italia. Die Partei kämpft nun in einer Allianz mit Lega und Forza Italia um die Mehrheit im Abgeordnetenhaus und Senat.

(dpa/afp/cck)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lauter schöne Italiener!

1 / 52
Lauter schöne Italiener!
quelle: fca / fca
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Brüller: Italiener gehen in den USA «italienisch» essen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

85 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Einer mit interkantonalem Migrationshintergrund
29.07.2022 21:14registriert April 2021
Ich frage mich ja schon, warum bei rechtsextremen selbsternannten Law-and-Order-Super-Patrioten Landesverrat und Kriminalität gefühlt fast schon systematisch oft auftauchen...
15210
Melden
Zum Kommentar
avatar
kleine_lesebrille
29.07.2022 20:46registriert Mai 2022
Salvini sollte sich so etwas von schämen. An Putins Händen klebt zudem Blut; nicht nur ukrainisches Blut.

Und wie kann ein italienischer Politiker in der aktuellen Zeit überhaupt mit Putin und der Kreml-Gang Kontakte pflegen?
10914
Melden
Zum Kommentar
avatar
Potzholzöpfel
29.07.2022 21:02registriert August 2019
Mamamia, da wünscht mann sich schon fast den Bungabunga Mann zurück - fast 🙈
10211
Melden
Zum Kommentar
85
«Verpiss dich!» – Journalistin wird an AfD-Demonstration hart angegangen

Sophia Maier ist eine deutsche Journalistin, die bekannt für ihre Videoreportagen ist. Sie war bereits schon an einer Vielzahl an Demonstrationen gegen die Migrationspolitik oder Corona-Massnahmen.

Zur Story