DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tuberkulose zählt auch in Corona-Zeiten zu den tödlichsten Infektionskrankheiten

24.03.2022, 11:0224.03.2022, 15:28
Tuberkulose ist eine grosse Gefahr für die Infizierten.
Tuberkulose ist eine grosse Gefahr für die Infizierten.Bild: KEYSTONE

Tuberkulose bleibt auch in Corona-Zeiten eine der tödlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Ein starker Rückgang der registrierten Tuberkulose-Fälle in der WHO-Region Europa um 24 Prozent zwischen 2019 und 2020 habe vermutlich mit der Corona-Pandemie zu tun, die die Erkennung und Meldung solcher Erkrankungen behindert habe, teilten das Europa-Büro der Weltgesundheitsorganisation WHO und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC am Donnerstag anlässlich des Welttuberkulosetags (24.3.) mit. Tuberkulose sei nach wie vor die zweittödlichste Infektionskrankheit der Erde hinter Covid-19.

Gerade angesichts der Pandemie seien dringende Investitionen im Kampf gegen Tuberkulose von entscheidender Bedeutung, mahnten WHO Europa und ECDC an. Länder in Europa und Zentralasien hätten das Ziel eines 20-prozentigen Rückgangs der Fälle innerhalb eines Fünfjahreszeitraums zwar übertroffen, erklärte WHO-Regionaldirektor Hans Kluge. Es gebe jedoch keinen Platz für Selbstgefälligkeit.

Um weitere Fortschritte sicherzustellen, müssten innovativere und effektivere Ansätze bei der Diagnose und Behandlung von Tuberkulose (TB) und multiresistenter Tuberkulose (MDR-TB) eingeführt werden, forderte Kluge. ECDC-Direktorin Andrea Ammon ergänzte mit Blick auf die Pandemie: «Leider ist der Kampf gegen TB in den vergangenen beiden Jahren noch schwieriger geworden.»

In der Region Europa, zu der die WHO insgesamt 53 Länder zählt, sind 2020 mehr als 160'000 Tuberkulosefälle gemeldet worden. Im Vorjahr waren es rund 216'000.

Auch in der Schweiz gingen gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Fallzahlen 2021 weiter zurück. Demnach wurden 360 Fälle gemeldet, 2020 waren es 374. In den Jahren zuvor bewegten sich die Zahlen zwischen rund 431 und 611 Fallmeldungen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Stadt Cherson bald russisch? ++ USA stocken Truppen in Europa auf
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story