DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Südkorea meldet 14. MERS-Toten und weitere Neuerkrankungen

13.06.2015, 07:1213.06.2015, 08:49

Die Hoffnung der südkoreanischen Regierung auf eine spürbare Abnahme der Zahl der MERS-Patienten im Land hat einen Dämpfer erhalten. Das Gesundheitsministerium meldete am Samstag ein weiteres Todesopfer und zwölf Neuerkrankungen infolge der Atemwegserkrankung.

Eine 67 Jahre alte Frau, die sich bei einem anderen MERS-Patienten angesteckt habe, sei gestorben, teilte die Behörde mit. Die Zahl der Patienten stieg auf 138, bisher starben 14 Menschen an MERS.

Unter den neuen Ansteckungsfällen befindet sich den Angaben zufolge auch ein Ambulanzfahrer, der zuvor MERS-Patienten transportiert hatte. Am Freitag waren lediglich vier Neuerkrankungen gemeldet worden. 

Vertreter des Gesundheitsministeriums hatten die Vermutung geäussert, dass der Höhepunkt der Verbreitung des Virus am Samstag erreicht werden könnte. Bis zum Freitag befanden sich mehr als 3600 Menschen, die sich angesteckt haben könnten, zur Beobachtung in Isolierstationen oder sollten zu Hause bleiben.

Erster bestätigter MERS-Kranker in Südkorea war im Mai ein 68-Jähriger, der von einer Nahost-Reise zurückgekehrt war. MERS, das erstmals 2012 in Saudi-Arabien nachgewiesen wurde, zählt wie viele Erkältungsviren und der SARS-Erreger zu den Coronaviren. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Reddit-Moderatorin blamiert sich auf Fox News bis auf die Knochen

Jesse Watters konnte sein Glück wohl kaum fassen. Der Fox-News-Moderator durfte kürzlich mit Doreen Ford ein Interview führen. Sie ist die erste Moderatorin des Subreddits «r/AntiWork», das in den vergangenen Monaten stark gewachsen ist.

Zur Story