DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Griechenlands neue Regierung wurde vereidigt – Tsipras setzt auf Kontinuität

23.09.2015, 11:1423.09.2015, 11:39
Regierungschef Alexis Tsipras mit seinem Kabinett.<br data-editable="remove">
Regierungschef Alexis Tsipras mit seinem Kabinett.
Bild: EPA/ANA-MPA

Drei Tage nach dem Wahlsieg des Linksbündnisses Syriza ist am Mittwoch die neue griechische Koalitionsregierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras vereidigt worden. Der Regierungschef setzt dabei auf Kontinuität.

Euklid Tsakalotos (Syriza) bleibt Finanzminister. Nikos Kotzias (Syriza) leitet wieder das Aussenministerium, und der Chef des Junior-Koalitionspartners der Unabhängigen Griechen (Anel), Panos Kammenos, steht dem Verteidigungsministerium vor.

In der neuen griechischen Regierung wird es zudem einen stellvertretenden Finanzminister geben, der die Umsetzung aller Auflagen der Geldgeber überprüfen soll. Diese Aufgabe übernimmt Giorgos Chouliarakis (parteilos), einer der erfahrensten Unterhändler der Griechen in den Verhandlungen mit den Gläubigern.

Tsipras war bereits am Montag vereidigt worden. Seine Linkspartei hatte am Sonntag die Wahlen mit 35,5 Prozent der Stimmen gewonnen. Die Koalition aus der Linkspartei und Rechtspopulisten stellt 155 der 300 Abgeordneten im Parlament. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sorge vor «Eskalation»: Deutsche Uni sagt Vortrag einer Biologin über Geschlechter ab

Am Samstag fand an der Humboldt-Universität in der deutschen Hauptstadt Berlin die «Langen Nacht der Wissenschaften» statt. Zu den geplanten Veranstaltungen gehörte auf ein Vortrag der Biologin Marie-Luise Vollbrecht mit dem Titel: «Geschlecht ist nicht gleich Geschlecht. Sex, Gender und warum es in der Biologie nur zwei Geschlechter gibt». Doch dieser sorgte im Vorfeld für derart grosse Kontroversen, dass er abgesagt werden musste.

Zur Story