International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weshalb gerade halb England über diesen Johnson-Auftritt lacht

Die andere Hälfte macht sich wahrscheinlich Sorgen. 



Am 9. Juli ist Boris Johnson als Aussenminister von Grossbritannien zurückgetreten. Und das ist vielleicht ganz gut so, mögen sich wahrscheinlich viele Briten denken. Womöglich nicht seit eh und je, aber spätestens seit BBC folgendes Video veröffentlicht hat.

Der Clip zeigt Johnson in Lissabon, wo er einige Sequenzen für seinen Twitter-Feed filmen will. Der vehemente Brexit-Befürworter, damals noch Aussenminister, will über seine Reise nach Portugal sprechen. Doch die Dreharbeiten gehen komplett schief.

Johnson vergisst, welche Rolle Portugal im Zweiten Weltkrieg gespielt hat, ob Portugal der viertgrösste Handelspartner Grossbritanniens ist oder ob das Vereinigte Königreich der viertgrösste Handelspartner Portugals ist. Und am Schluss behauptet er sogar noch, dass James Bond in Portugal geboren sei. 

Der Clip wurde im Rahmen der Doku-Serie «Inside the Foreign Office» gedreht und am Montag veröffentlicht. Seither wird in den sozialen Medien rege darüber diskutiert. Einige User nehmen Johnson in Schutz. Doch der Grundtenor ist äusserst kritisch. Als Aussenminister müsse man bei einer Reise ins Ausland besser vorbereitet sein, so der Vorwurf.

Ein User macht sich ernsthaft Sorgen um die Urteilskraft von Theresa May. 

Ein weiterer User ernennt Johnson nun definitiv zum Sitcom-Charakter.

007 soll in Estoril geboren sein? Das kann dieser Fan nicht hinnehmen.

Das gleicht einer Majestätsbeleidigung.

(cma)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bongalicius 28.11.2018 08:16
    Highlight Highlight Boris Johnson ist doch eine Figur aus little Britain
  • Menel 28.11.2018 08:04
    Highlight Highlight Wieso bekommen weltweit gerade so viele inkompetente Menschen so viel Zuspruch? Ist das die Reaktion auf eine immer komplexer werdende Welt?
  • Selbst-Verantwortin 28.11.2018 06:49
    Highlight Highlight Jeder der schon mal mit sehr wenig Vorbereitung Filmaufnahmen machen musste und alles im ersten Take fehlerfrei sagen konnte, darf sich gerne melden als Mister/Misses Perfect.
    Alle anderen Normalsterblichen mit realistischem Urteilsfähigkeit wissen, dass hier eine Mücke zum Elefanten gemacht wird.
  • felixJongleur 28.11.2018 06:24
    Highlight Highlight Ok aber so war er ja schon immer, er trägt die Trotteligkeit ja fast schon bewusst vor sich her. Peinlich wenn sich in Britannia JETZT noch jemand darüber wundert. Aber Machtpolitik kann er, er ist ein Fuchs der Boris.
  • Mia_san_mia 28.11.2018 05:46
    Highlight Highlight Könnte der Bruder von Trump sein 😜
  • Seppel 28.11.2018 01:48
    Highlight Highlight Ich finde seine Frisur gut
  • Pasch 28.11.2018 00:23
    Highlight Highlight .
    Play Icon
  • Anna Landmann 28.11.2018 00:12
    Highlight Highlight Hat ihm jemals schon was geschadet?
    Benutzer Bild
  • The oder ich 27.11.2018 23:33
    Highlight Highlight Da gab es in England mal die tolle Sitcom "Yes, Minister"


    Aber sowas konnten die damals nicht erfinden
    Benutzer Bildabspielen
  • dä dingsbums 27.11.2018 23:21
    Highlight Highlight Man könnte sich auch einfach auf die eigentliche Arbeit konzentrieren und die Hände von Social Media lassen.

    • Alice36 28.11.2018 06:07
      Highlight Highlight Das würde ja eigenständige Denkvorgänge voraussetzen. Unmöglich bei einem Typen mit Vogelnest auf dem Kopf.
  • Loeffel 27.11.2018 23:21
    Highlight Highlight Was viele nicht wissen: Johnson und Trump haben den gleichen Coiffeur des Vertrauens. Und der kennt sich übrigens gut aus in Weltgeschichte. Würkli. Ich schwör 🤪
  • Korrekt 27.11.2018 23:08
    Highlight Highlight Da wird ihm unrecht getan. Johnson war als Bürgermeister Londons sehr beliebt und seine regelmässigen Kolumnen und einige seiner Bücher sind lesenswert und gut geschrieben. Er hats halt einfach versaut als er den Leuten den Brexit verkaufen wollte und davon ausging PM zu werden wenn dann mal die Abstimmung verloren ist. Man sollte in GB beginnen zusammenzuarbeiten und nicht alles und jeden zu diffamieren. Genauso schlimm ist der Umgang mit May. Der Brexit kommt und auch wenn er "en Seich" ist, verkommt das politische und gesellschaftliche Klima in GB zunehmend.
  • Dan Rifter 27.11.2018 23:00
    Highlight Highlight Ich dachte, das ist der Typ von Little Britain.

    Er machts doch mit Absicht, oder?
    Hoffentlich.. oder?
    Oder?
  • wipix 27.11.2018 22:47
    Highlight Highlight Ein Brüller! Was für eine peinliche Sitaution für Boris...
    🤣
    Der ist nah drann an Trump!
  • Scaros_2 27.11.2018 22:47
    Highlight Highlight Das ist

    1. Einfach nur peinlihc
    2. einfach extremst erschreckend welch INKOMPETENZ da an der Führung ist/war
    • Cédric Wermutstropfen 28.11.2018 00:30
      Highlight Highlight Weil man inkompetent im Einen ist, heisst das nicht, dass man inkompetent in etwas anderem ist. Dass er dieses Video verkackt hat, bedeutet schlussendlich nichts. Es ist unterhaltsam, das ist alles. Für die Brexit-Gegner ist es trotzdem ein gefundenes Fressen, obwohl es absolut nichts damit zu tun hat. Wieso überhaupt erwähnt wird, dass er ein vehementer Brexit-Befürworter ist, ist mir schleierhaft. Stimmungsmache?
  • Oh Dae-su 27.11.2018 22:39
    Highlight Highlight Im Vergleich zu Trump wirkt Johnson trotzdem noch wie ein Professor.

«Bitte bleibt zuhause!» - Dramatischer Appell einer britischen Krankenschwester

Die Belastung für Mitarbeitende des Gesundheitssystems ist momentan sehr gross. In einem Video zeigt eine Krankenschwester auf der Intensivstation, wie ernst die Lage ist. Ihr emotionaler Appell an die gesamte Bevölkerung: «Bitte bleibt zuhause!»

Grossbritannien ist gemäss worldometers mit 47'806 Infizierten und 4'934 Toten infolge des Coronavirus auf Platz 8 weltweit. Auch der britische Premier, Boris Johnson, ist betroffen. Am Wochenende wurde er ins Spital eingeliefert.

«Ihr müsst aufhören, das Virus zu verbreiten, und ihr müsst aufhören, es zu bekommen, wir sind auf unseren Knien!», so emotional appelliert Shirley Watts, Krankenschwester auf der Intensivstation im Basildon Hospital in Basildon, UK, in ihrem Video auf Twitter an …

Artikel lesen
Link zum Artikel