International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Boris Johnsons Vater will wegen Brexit Franzose werden

Der Vater des britischen Premiers Boris Johnson will nicht länger nur Brite sein: Er bewirbt sich wegen des Brexits um einen französischen Pass. Stanley Johnson ist bekennender Europäer.



epa05387741 Stanley Johnson, father of Boris Johnson stands outside the headquarters of the 'Vote leave' campaign wearing a Remain in the EU T-Shirt in central London, Britain, 24 June 2016.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Sieht aus wie sein Sohn Boris, denkt aber komplett anders über den Brexit: Stanley Johnson. Bild: EPA/EPA

Ein Artikel von

T-Online

Der Vater des britischen Premierministers Boris Johnson, Stanley Johnson, möchte nicht länger nur die britische Staatsbürgerschaft innehaben. Er bewirbt sich daher um einen französischen Pass. Als Grund nannte er den Brexit. «Ich werde immer Europäer sein, das ist sicher. Man kann den Briten nicht sagen: Ihr seid keine Europäer. Eine Verbindung mit der EU zu haben, ist wichtig», sagte Stanley Johnson in einem Radio-Interview.

Der Vater des britischen Regierungschefs war von 1979 bis 1984 Mitglied des Europaparlaments und stimmte im Brexit-Referendum 2016 für ein Verbleiben in der EU. Der 80-Jährige will nun die französische Staatsbürgerschaft annehmen, da es starke familiäre Verbindungen in das Land gebe, erklärte er. «Wenn ich es richtig verstehe, bin ich französisch», sagte er. «Meine Mutter wurde in  Frankreich  geboren, ihre Mutter war gänzlich französisch, ebenso ihr Grossvater. Also ist es für mich eher ein zurückholen von dem, was ich schon habe. Und das macht mich sehr glücklich.» 

Boris Johnson wurde im Rahmen des Referendums 2016 als Befürworter des Brexits bekannt. Nach dem Rücktritt von Premierministerin Theresa May wurde er ihr Nachfolger. In diesem Jahr verliess das Vereinigte Königreich die EU . Seit Donnerstagmorgen steht fest, dass das hart ausgehandelte Handelsabkommen zwischen den Briten und der Europäischen Union zumindest vorerst in Kraft treten kann. Für eine ordnungsgemässe Ratifizierung fehlte aufgrund der zahlreichen Verzögerungen die Zeit.

(sje/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Boris Johnson

Corona-Anweisungen von Grossbritannien's Premier Boris Johnson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einfach 50 der lustigsten Bilder und Videos von 2020

Eine subjektive Auswahl witziger Tweets, die in diesem Jahr viral gingen. Viel Spass!

Hinweis für die geschätzten User und Userinnen: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht sofort angezeigt werden, schalte dein Smartphone aus und wieder ein und lade den Artikel neu, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Artikel lesen
Link zum Artikel