International
Grossbritannien

Druck auf Johnson steigt nach Kuss-Fotos von Minister Hancock

Britain's Health Secretary Matt Hancock visits Chelsea and Westminster Hospital in west London, Thursday June 17, 2021. (Steve Reigate/Pool via AP)
Hancock müsse erklären, ob er seine mutmassliche Geliebte vor Beginn der Affäre oder erst danach eingestellt habe.Bild: keystone

Druck auf Johnson steigt – er soll Minister Hancock nach Kuss-Fotos rausschmeissen

26.06.2021, 11:07
Mehr «International»

Nach Berichten über eine Affäre des britischen Gesundheitsministers Matt Hancock mit einer Mitarbeiterin steigt der Druck auf Premierminister Boris Johnson, das Kabinettsmitglied zu entlassen. Zahlreiche Abgeordnete seiner Konservativen Partei forderten den Rauswurf des Ressortchefs, wie britische Zeitungen am Samstag berichteten. Die Opposition wirft Johnson, der dem Minister das Vertrauen ausgesprochen hatte, fehlendes Rückgrat vor. Kritisiert wird nicht nur die Affäre des 42-Jährigen in Corona-Zeiten. Hancock müsse erklären, ob er seine mutmassliche Geliebte vor Beginn der Affäre oder erst danach eingestellt habe, hiess es in London.

Die Zeitung «The Sun» hatte am Freitag Fotos aus einem Überwachungsvideo veröffentlicht, die zeigen sollen, wie der verheiratete Hancock seine ebenfalls verheiratete Mitarbeiterin in seinem Büro küsst. Der Minister räumte einen Verstoss gegen die von ihm selbst eingeführten Corona-Abstandsregeln ein, die zum Zeitpunkt der Bilder engen Kontakt mit Mitgliedern fremder Haushalte untersagten. Er lehnte aber einen Rücktritt ab. Johnson nahm die Entschuldigung an und erklärte den Fall für erledigt.

Die Zeitung «Daily Mail», die Johnson nahesteht, forderte mit deutlichen Worten Hancocks Rauswurf. Der Minister, der als Gesicht der Regierung in der Pandemie gilt, habe sich mit dem Regelbruch als grösstmöglicher Heuchler entlarvt, schrieb das Blatt. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Briten wählen – und bringen ihre Hunde ins Wahllokal
1 / 17
Die Briten wählen – und bringen ihre Hunde ins Wahllokal
quelle: ap / frank augstein
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Corona-Anweisungen von Grossbritannien's Premier Boris Johnson
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Lange hatte Orbán in Ungarn nichts zu befürchten – doch dann tauchte dieser Mann auf
Bis vor Kurzem war Péter Magyar Teil von Viktor Orbáns Partei. Nun organisiert er Proteste gegen die ungarische Regierung und will Orbán bei der Europawahl herausfordern.

Es kommt nicht oft vor, dass jemand Viktor Orbán gefährlich wird. Seit fast 14 Jahren regiert er Ungarn beinahe unangefochten. Doch nun regt sich etwas in dem Land. Ein bis vor Kurzem noch unbekannter Mann bringt auf einmal Zehntausende auf die Strassen. Péter Magyar heisst er und kommt nicht, wie man annehmen könnte, aus der Opposition, sondern war jahrelang Mitglied in Orbáns eigener Partei, der Fidesz.

Zur Story