Nebelfelder
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Grossbritannien

Neunjährige in Liverpool erschossen – Weitere Festnahme

Neunjährige in Liverpool erschossen – Weitere Festnahme

30.09.2022, 11:25
An aerial view of forensic officers near the scene in Kingsheath Avenue, Knotty Ash, where a nine-year-old girl was fatally shot, in Liverpool, England, Tuesday, Aug. 23, 2022. Officers from Merseysid ...
Der Tatort in Liverpool.Bild: keystone

Im Fall des zu Zuhause erschossenen neun Jahre alten Mädchens aus Liverpool hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Ein 34-Jähriger sei wegen des Verdachts auf Mord festgenommen worden, teilte die Merseyside Police am Donnerstagabend mit. Es ist bereits der zehnte Verdächtige, der im Zusammenhang mit der Tat festgenommen wurde. Alle anderen wurden inzwischen wieder freigelassen. Zu einer Anklage kam es bisher nicht.

Der Vorfall Ende August hatte in ganz Grossbritannien für Entsetzen gesorgt. Berichten zufolge wurde das Mädchen zufällig zum Opfer, als seine Mutter die Tür öffnete, um nach der Ursache für den Lärm auf der Strasse zu sehen. Ein 35-jähriger Mann drängte sich daraufhin ins Haus, um sich vor seinem bewaffneten Verfolger zu retten. Der feuerte mehrere Schüsse durch die halbgeöffnete Tür in den Hausflur und traf das Mädchen tödlich. Die 46 Jahre alte Mutter wurde am Handgelenk verletzt.

Auch der Verfolgte wurde schwer verletzt, er liegt weiterhin in einem Krankenhaus. Wegen Verstosses gegen Bewährungsauflagen nahm die Polizei ihn mittlerweile fest. Nach seiner Behandlung werde er ins Gefängnis zurückkehren, teilte die Polizei mit. Die beiden Männer sollen keine Verbindung zu der Familie gehabt haben. Es handelt sich nach ersten Erkenntnissen vermutlich um einen Bandenkrieg in der Liverpooler Unterwelt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«War against Drags» in den USA – diese (Kampf-)Gruppen mischen mit

Am Samstag wurde in Columbus im US-Bundesstaat Ohio eine Drag-Show für Kinder in letzter Minute abgesagt. Grund dafür war der Aufmarsch von 50 bis 70 teils bewaffneten Akteuren, die die Show stören wollten.

Zur Story