International
Interview

«Es fehlt einfach an allem» – das erleben die Menschen in Sri Lanka

Interview

«Weil Gas fehlt, kochen die meisten mit Holz» – so erlebt Hakim die Krise in Sri Lanka

Hakim Halim ist Restaurantbesitzer in Sri Lanka. Er erlebt den Mangel an Treibstoff, Kochgas oder Medikamenten derzeit hautnah mit. watson hat mit ihm gesprochen – und unter anderem erfahren, dass es völlig normal ist, tagelang Schlange zu stehen für Benzin.
21.07.2022, 14:2022.07.2022, 14:56
Mehr «International»

Hakim, du standest eben noch in der Schlange, um Benzin zu bekommen. Konntest du deinen Tank füllen?
Ich musste mehr als 48 Stunden für nur 10 Liter Benzin anstehen! Aber zwei Tage sind nichts. Andere müssen vier bis fünf Tage anstehen.

Was?
Der Treibstoffmangel hier ist eine der grössten Krisen der Gegenwart. Dieser Treibstoffmangel löst dann eine Kettenreaktion aus: Die öffentlichen Verkehrsmittel sind so eingeschränkt, dass es für die Menschen schwierig ist, zur Arbeit zu fahren, die Schulen sind geschlossen, die meisten staatlichen Einrichtung sind geschlossen.

Wir haben Fotos gesehen von Menschen, die für Kochgas anstehen. Ist es da auch so extrem wie beim Benzin?
Der Mangel an Kochgas ist noch einmal ein ganz anderes Kaliber. Weil das Gas fehlt, kochen die meisten Menschen mit Holz, auch zu Hause verwenden wir Brennholz und elektrische Geräte. Allerdings sind wir täglich mit drei Stunden Stromausfall konfrontiert, weshalb das auch nicht zuverlässig ist.

Du betreibst eine Bäckerei. Für dich muss die Situation ja auch beruflich sehr einschneidend sein, wegen des fehlenden Gases.
Das stimmt, ich betreibe eine Bäckerei und ein Restaurant 40 Kilometer von der Stadt Kandy entfernt. Es ist sehr schwer, das Unternehmen weiterzuführen. Denn es fehlt an Kochgas, importiertem Milchpulver, Mehl – einfach an allem. Die meisten kleinen Betriebe wurden darum bereits geschlossen.

People wait in a queue expecting to buy cooking gas near a distribution center in Colombo, Sri Lanka, Tuesday, July 12, 2022. Facing severe shortages of food, fuel and medicine, protesters on Saturday ...
Anstehen für Gas: Colombo, 12. Juli 2022.Bild: keystone
People wait in a queue expecting to buy cooking gas near a distribution center in Colombo, Sri Lanka, Tuesday, July 12, 2022. Facing severe shortages of food, fuel and medicine, protesters on Saturday ...
Anstehen für Gas: Colombo, 12. Juli 2022.Bild: keystone

Am Mittwoch wurde ein neuer Präsident gewählt. Ist schon ein Ende dieser Situation in Sicht?
Nein. Die Regierung hat angekündigt, dass dies noch zwei Jahre andauern könnte.

Wer hat mit den gestiegenen Preisen am meisten zu kämpfen?
Tagelöhner und Familien der Mittelschicht trifft es am härtesten. Die Inflation hat uns so hart getroffen wie nie zuvor. Die Preise für absolut alles sind in die Höhe geschnellt!

Was ist deiner Meinung nach derzeit das grösste Problem im Land – abgesehen von den inflationären Preisen?
Der Mangel an Arzneimitteln in den Krankenhäusern hat die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Nun sterben die Menschen wieder aufgrund von Schlangenbissen. Besonders in den nördlichen und zentralen Landesteilen.

epa10065254 Crowds flock to take a look into the President's palace in Colombo, Sri Lanka, 11 July 2022, two days after official residences were stormed. Sri Lankan president and prime minister a ...
Menschen stürmen den Präsidentenpalast, 11. Juli 2022.Bild: keystone
epa10004303 Security forces fire tear gas to disperse an anti government protest rally in Colombo, Sri Lanka, 09 June 2022. Protests have been rocking the country for over nearly two months, calling f ...
Sicherheitsbeamte versuchen die Demonstranten vom Regierungsgebäude fernzuhalten, 09. Juni 2022.Bild: keystone

Wie ist die Stimmung im Land allgemein?
Die Menschen sind wütend und müde. Die Arbeitslosigkeit steigt: Gestern habe ich gelesen, dass mehr als 1,5 Millionen Bauarbeiter ihre Arbeit verloren haben!
Viele wandern derzeit in andere Länder aus. Einige auch illegal mit Booten nach Indien. Sie riskieren dabei ihr Leben. Es ist wirklich herzzerreissend, Sri Lanka so zu sehen.

Warst du vor all diesen Ereignissen politisch interessiert oder aktiv?
Eher nicht. Aber ich war am 15. April selbst in Colombo, um dort zu protestieren. Während der Pandemie ging es bachab bei uns, denn der Tourismus fehlte. Zudem versäumte es die Regierung, ausreichend Dünger für die Landwirtschaft zu importieren. Das war der Punkt, an dem die Menschen begannen, gegen die Regierung zu protestieren. Die Menschen forderten den Rücktritt des Präsidenten und starteten im Mai den friedlichen Protest #GotaGoHome.

Was muss sich konkret ändern, damit die Situation besser wird? Was erwartest du von der Politik?
Die Menschen brauchen eine Regierung, der sie vertrauen können, und das ist in diesem Parlament leider nicht der Fall. Eine Regierung, die keine Minderheiten unterdrückt und keine Misswirtschaft betreibt.
Solange werden wir nicht aufhören, gegen die Regierung zu protestieren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Benzinmangel in Sri Lanka
1 / 15
Benzinmangel in Sri Lanka
17. Juni 2022: Rikscha-Fahrer in Colombo, Sri Lanka, reihen sich vor einer Tankstelle auf.
quelle: keystone / chamila karunarathne
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Demonstranten stürmen Amtssitz des Präsidenten von Sri Lanka
Video: twitter
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chalbsbratwurst
21.07.2022 18:20registriert Juli 2020
Und bei uns wird schon gestänkert wenn der Benzinpreis hoch geht und demonstriert weil die Regierung warnt wir müssen evtl. den Srom im Winter etwas rationieren obwohl immer noch alles verfügbar ist.

Müssten meine verwöhnten Mitmenschen 2-3 Tage anstehen für ein bissche Benzin gäbe es warscheinlich Mord und Todschlag...
3110
Melden
Zum Kommentar
11
Südkoreanische Soldaten geben Warnschüsse an Grenze zu Nordkorea ab

Erneut haben nordkoreanische Soldaten nach Angaben des südkoreanischen Militärs für kurze Zeit unerlaubt die Grenzlinie in der Pufferzone zwischen beiden Ländern übertreten. Nach Warnschüssen durch südkoreanische Grenzposten hätten sie sich wieder über die militärische Demarkationslinie zurückgezogen, teilte der Generalstab in Seoul am Dienstag mit. Es war demnach die zweite derartige Grenzverletzung seit Anfang Juni.

Zur Story