International
Islam

Erneute Koranverbrennung in Schweden vor dem Parlament

Erneut wird in Schweden vor dem Parlament eine Koranausgabe verbrannt

31.07.2023, 16:36
Mehr «International»

Vor dem schwedischen Parlament ist erneut eine Ausgabe des Korans verbrannt worden. Zwei Männer hätten die Heilige Schrift der Muslime zunächst mit Füssen getreten und dann angezündet, meldete die schwedische Nachrichtenagentur TT am Montag. Dabei hätten sie auch Bilder muslimischer Führer getreten.

Die Männer waren bereits häufiger mit islamfeindlichen Aktionen aufgefallen. Vor gut zehn Tagen hatten sie vor der irakischen Botschaft in Stockholm eine Koranausgabe in Brand gesetzt, woraufhin es in mehreren muslimischen Ländern zu heftigen Protesten kam. Im Irak stürmte ein Mob die schwedische Botschaft. Die Regierung verwies die schwedische Botschafterin des Landes.

Bei der Aktion am Montag hätten die Männer keine sichtbaren Unterstützer gehabt, meldete TT. Etwa 15 Gegendemonstranten hätten gegen die Handlungen protestiert.

Zuvor hatte Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson mitgeteilt, er stehe wegen der Koranverbrennungen in engem Kontakt mit der dänischen Regierungschefin Mette Frederiksen. Deren Regierung hatte angekündigt, sie suche nach Wegen, solche islamfeindlichen Handlungen aus Sorge um die öffentliche Sicherheit juristisch zu verhindern. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Eines der ältesten Koran-Manuskripte in Grossbritannien entdeckt
1 / 7
Eines der ältesten Koran-Manuskripte in Grossbritannien entdeckt
Fragment einer Koran-Abschrift: Die Blätter, die in der Bibliothek der University of Birmingham archiviert sind, könnten zu den ältesten gehören, die es gibt.
quelle: epa/birmingham university / birmingham university / handout
Auf Facebook teilenAuf X teilen
In Pakistan brennt die Schweizer Flagge – doch es ist alles nur ein Irrtum
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hoodoo
31.07.2023 17:07registriert Februar 2014
Warum eigentlich!?
Ich finde ja auch, dass der arme Machmoud unter Einfluss von Sonneneinstrahlung und wenig Wasser wohl zu halluzinieren begann und den Engel Gibril gehört zu haben glaubte.
Deswegen verbrenne ich trotzdem nicht andere nahöstliche halluzinatorische Ergüsse wie die Thora (Moses und der brennende Busch) und das neue Testament (Jesus, der 40 Tage in der Wüste fastete), noch gar die Edda oder die Sammlung der Brüder Grimm.
819
Melden
Zum Kommentar
avatar
Maya Eldorado
31.07.2023 20:58registriert Januar 2014
Es ist ein Iraker, der vor ein paar Jahren als Flüchtling nach Schweden kam, der das gemacht hat.
233
Melden
Zum Kommentar
avatar
Cpt. Jeppesen
31.07.2023 18:34registriert Juni 2018
Um es mit den Worten von Heinrich Heine zu sagen: "Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen".

Von Bundesarchiv, Bild 102-14597 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5415527
Bild
3219
Melden
Zum Kommentar
29
Festnahme mutmasslicher Putin-Spione: Australien weist Kritik zurück

Nach der Festnahme eines russischstämmigen Ehepaars wegen Spionagevorwürfen hat Australiens Premierminister Anthony Albanese Kritik aus Russland zurückgewiesen. Die Kritik sei «unglaubwürdig», weil Moskau «hier und auf der ganzen Welt» Spionage betreibe, sagte Albanese am Samstag. Er forderte Russland bei einer Veranstaltung in der Stadt Brisbane daher auf, sich «zurückzuhalten».

Zur Story