International
Israel

Hilfslieferungen erreichen Gazastreifen – und bleiben am Strand stehen

Auf diesem vom US Central Command zur Verfügung gestellten Foto trifft humanitäre Hilfe in Gaza ein.
Ein Lastwagen bringt am 8. Juni Hilfsgüter in den Gazastreifen. Bild: US Central Command

Hilfslieferungen erreichen Gazastreifen – und bleiben am Strand stehen

13.06.2024, 19:57
Mehr «International»

Nach wie vor ist die humanitäre Lage im Gazastreifen katastrophal. Diese Woche warnte das UNO-Kinderhilfswerk Unicef, im südlichen Gazastreifen befänden sich beinahe 3000 Kinder in Lebensgefahr, weil sie «von der Behandlung mittelschwerer und schwerer akuter Unterernährung abgeschnitten» seien. Dies, weil der Zugang zu Gesundheitseinrichtungen für ihre Familien aufgrund der Kampfhandlungen und Vertreibungen beeinträchtigt sei.

Das von der US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID) eingerichtete Famine Early Warning Systems Network (FEWS NET) warnt ebenfalls vor einer möglicherweise bis Juli andauernden Hungersnot im nördlichen Gazastreifen, falls sich an der Verteilung der Nahrungsmittelhilfe und am Zugang dazu nichts ändere. FEWS NET hält es in seinem jüngsten Report von Ende Mai für möglich, wenn auch nicht wahrscheinlich, dass im April alle drei IPC-Schwellenwerte für Hungersnot (Nahrungsmittelverbrauch, akute Unterernährung und Sterblichkeit) im nördlichen Gazastreifen erreicht oder übertroffen wurden.

>>> Die aktuelle Lage im Liveticker

Palestinians are lining up to fill their containers with water on a street next to tents in Deir el-Balah, in the central Gaza Strip, on June 12, 2024, amid the ongoing conflict in the Palestinian ter ...
Warteschlange bei der Wasserverteilung in Deir al-Balah im zentralen Gazastreifen. Bild: Getty/NurPhoto

Ware stapelt sich am Strand

In dieser ohnehin angespannten Situation gibt es weiterhin Probleme bei der Auslieferung humanitärer Hilfe über die provisorische Anlegestelle an der Küste des Gazastreifens, die vom US-Militär eingerichtet wurde. Zwar sind seit vergangenem Dienstag mehr als 1000 Tonnen Hilfsgüter über den Pier an Land gebracht worden, doch sie haben die Leute, die sie dringend benötigen, noch nicht erreicht – stattdessen stapeln sie sich am Strand. Das erklärte die stellvertretende Pressesprecherin des Pentagon, Sabrina Singh, am Mittwoch.

«Soweit ich weiss, wird die Hilfe, seit sie gestern und heute eingetroffen ist, gerade im Hafenbereich gesammelt und für die Verteilung durch das Welternährungsprogramm vorbereitet. Meines Wissens hat die Verteilung aber bislang nicht stattgefunden.»
Sabrina Singh, stellvertretende Pentagon-Sprecherin
Humanitäre Hilfe für den Gazastreifen: Grenzübergänge, Verkehrswege, militärisch besetzte Zonen
https://reliefweb.int/report/occupied-palestinian-territory/update-un-2720-mechanism-un-senior-humanitar ...
Situation im Gazastreifen am 10. Juni 2024: Verkehrswege, Grenzübergänge, Militärzonen und Gebiete mit Kampfhandlungen. Der temporäre Pier JLOTS (Joint Logistics Over-The_Shore) befindet sich an der Küste südwestlich von Gaza. Karte: Reliefweb.int

Sicherheitsbedenken

Das Welternährungsprogramm der UNO (WFP), eine der Organisationen, die für die Verteilung der Hilfsgüter zuständig sind, hatte die Verteilung der über die Anlegestelle gelieferten Hilfsgüter am Wochenende eingestellt. Grund dafür war die Sorge um die Sicherheit seiner Mitarbeiter, nachdem am Samstag zwei Lagerhäuser der Organisation mit Raketen beschossen worden waren. Ein Mitarbeiter war dabei verletzt worden.

«Nach den gestrigen Vorfällen mache ich mir Sorgen um die Sicherheit unserer Leute», sagte Cindy McCain, Geschäftsführerin des WFP, am Sonntag gegenüber CBS.

«Zwei unserer Lagerhäuser, der Lagerkomplex, wurden gestern mit Raketen beschossen. Wir haben uns für den Moment zurückgezogen [...], um sicherzustellen, dass wir unter sicheren Bedingungen und auf sicherem Boden arbeiten, bevor wir wieder anfangen. Aber der Rest des Landes ist einsatzbereit. Wir tun im Norden und im Süden alles, was wir können.»
Cindy McCain, WFP-Geschäftsführerin

Es war nicht klar, wann das WFP die Auslieferung der Hilfsgüter wieder aufnehmen kann. Pentagon-Sprecherin Singh erklärte dazu, die USA würden sich vorerst darauf konzentrieren, mehr Hilfsgüter von Zypern zum provisorischen Pier und in den Gazastreifen zu bringen. Sie würden dann bereitstehen, sobald die Auslieferung wieder anlaufe.

Palestinians are queuing for meal rations at a communal food distribution point in Deir al-Balah in the besieged Gaza Strip on June 10, 2024, amid the ongoing conflict between Israel and the Palestini ...
Verteilung von Essensrationen in Deir al-Balah.Bild: Getty/NurPhoto

Erst vor Kurzem wieder angelaufen

Die Lieferungen waren erst am Samstagmorgen, vor dem Raketenbeschuss am selben Tag, wieder angelaufen. Der provisorische Steg war erst kurz zuvor repariert worden, nachdem er bei einem Sturm Ende Mai auseinandergebrochen war. Ein grosser Teil des Piers wurde durch starken Wind und raue See zerstört. Vier US-Militärschiffe, die an der Mission beteiligt waren, liefen auf Grund, wobei drei Soldaten verletzt wurden. Grosse Teile des Piers wurden abgetrennt und zur Reparatur in den 30 Kilometer entfernten israelischen Hafen Aschdod gebracht.

These images released by Maxar Technologies show the newly completed pier in the Gaza Strip on May 18, 2024, top, and the remaining section of the temporary pier on May 29, 2024. A string of security, ...
Der Pier vor dem Sturm (oben) und danach. Bild: AP Maxar Technologies

Der Pier ist Teil einer provisorischen Infrastruktur, die dazu dient, Hilfsgüter in den Gazastreifen zu liefern. Diese werden von Zypern aus per Frachter zunächst zu einer schwimmenden Plattform einige Kilometer vor der Küste des Gazastreifens transportiert und dort auf kleinere Schiffe umgeladen, die näher an die Küste herankommen. Die Schiffe legen am temporären Pier an, wo die Lkw-Ladungen von Hilfsorganisationen entgegengenommen und im Gazastreifen verteilt werden. Die Kosten der provisorischen Anlegestelle werden auf rund 230 Millionen US-Dollar geschätzt.

GAZA CITY, GAZA - APRIL 29: (----EDITORIAL USE ONLY MANDATORY CREDIT - ' UNITED STATES CENTRAL COMMAND (CENTCOM) / HANDOUT' - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE ...
Aufbau des Piers im April. Bild: Getty/Anadolu

Die ersten Hilfsgüter wurden am 17. Mai an Land gebracht. Das Pentagon ging ursprünglich davon aus, dass über den Hafen zunächst etwa 90 Lkw-Ladungen pro Tag in den Gazastreifen gelangen könnten. Zu einem späteren Zeitpunkt sollten es bis zu 150 Lkw-Ladungen täglich sein. Bislang waren es jedoch deutlich weniger.

Stau an den Kontrollpunkten

Die Annahme der Lieferungen wird von der UNO überwacht, die auch deren Verteilung vor Ort koordiniert. Die Hilfslieferungen in den Gazastreifen über den temporären Pier sind Teil der Bemühungen, die Hilfe für die palästinensische Zivilbevölkerung aufzustocken, die nach Ansicht verschiedener humanitärer Organisationen völlig unzureichend ist. Die Lieferung von Hilfsgütern in den abgeschotteten Streifen ist eingeschränkt, da die israelischen Militäroperationen gegen die Hamas andauern. Dr Transport der Güter erfolgt zudem nur langsam, weil sich die Fahrzeuge an den israelischen Kontrollpunkten lange stauen.

A truck with bundle of humanitarian aid for the Gaza Strip drive at the Kerem Shalom border crossing in southern Israel, Thursday, May 30, 2024. (AP Photo/Tsafrir Abayov)
Lastwagen mit Hilfsgütern am Grenzübergang Kerem Shalom.Bild: AP

Die USA und weitere Länder, etwa Deutschland, haben zudem in den vergangenen Monaten mehrfach Lebensmittel aus der Luft über dem Gazastreifen abgeworfen. Diese Abwürfe sind allerdings viel weniger effizient und können im Vergleich zum Transport über den See- oder Landweg nur einen Bruchteil der Hilfsgüter in den Gazastreifen bringen. (dhr)

An aircraft airdrops humanitarian aid over Khan Younis, Gaza Strip, Thursday, May 30, 2024. (AP Photo/Abdel Kareem Hana)
Abwurf von Hilfsgütern bei Khan Younis. Bild: AP

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA/DPA.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Angriff auf Israel
1 / 24
Angriff auf Israel
Am Morgen des 7. Oktobers 2023 startete die Terrormiliz Hamas einen grossflächigen Angriff auf zahlreiche Ziele in Israel. Es handelt sich um den grössten Massenmord an Jüdinnen und Juden seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.
quelle: keystone / abir sultan
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Israelische Armee rückt in Rafah ein – die Darstellungen sind unterschiedlich
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14
Globale IT-Panne: Keine Landungen am Flughafen Zürich möglich, Australien im Krisenmodus
Weltweit melden Medien IT-Ausfälle. Betroffen sind vor allem Fluggesellschaften, Banken, Notrufzentralen und Medien. Die genauen Gründe sind unbekannt.

Auf der ganzen Welt vermelden diverse Organisationen Internetausfälle und IT-Probleme. Medienberichten zufolge wurde als Auslöser ein Fehler in einem Programm-Update der IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike vermutet. Unter anderem führte ein Energieunternehmen in Australien die Probleme darauf zurück. Crowdstrike sprach in einer Mitteilung an die Kunden von Problemen, wie die Technologie-Website «The Verge» schrieb.

Zur Story