DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Coraggio Italia»: Neue Mitte-Rechts-Fraktion im italienischen Parlament



epa02073858 Italian senators of Italia dei Valori (C) stage a sit-in in the hall of the Senate in Rome, Italy on 10 March 2010 . The senators protested against a confidence vote called by the government
for a 'legitimate impediment' law which would block two trials against Prime Minister Silvio Berlusconi on charges of tax fraud and corruption.  EPA/ALESSANDRO DI MEO

Bild: EPA

Im italienischen Abgeordnetenhaus hat sich eine neue Mitte-Rechts-Fraktion konstituiert. Der Gruppe mit dem Namen «Coraggio Italia» («Mut Italien») gehören laut Medienberichten 24 der 630 Parlamentarier an.

Fraktionschef ist Marco Marin, der für die Forza Italia (FI) von Ex-Premier Silvio Berlusconi ins Parlament eingezogen war. «Coraggio Italia» will Ministerpräsident Mario Draghi unterstützen. «Wir wollen Draghi eine Hand reichen», sagte Marin laut Nachrichtenagentur Ansa bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Nach einem Bericht der Zeitung «La Repubblica» stammt mindestens die Hälfte der Abgeordneten aus den Reihen der FI. Drahtzieher seien der Gouverneur der Region Ligurien, Giovanni Toti (früher FI), und der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnari (parteilos). «Wir haben es getan, um Mitte-Rechts neue Ideen zu geben», schrieb Toti auf Twitter. Im Senat, dem italienischen Oberhaus, erreicht «Coraggio Italia» bisher keine Fraktionsstärke.

Parteigründungen sind in Italien nichts Seltenes. Im September 2019 spaltete sich der frühere Regierungschef Matteo Renzi mit «Italia Viva» («Lebendiges Italien») von den Sozialdemokraten (PI) ab. Anfang dieses Jahres trug er zum Sturz der Regierung von Giuseppe Conte bei. Ex-EZB-Chef Draghi ist seit 13. Februar im Amt und stützt sich auf eine sehr breite Koalition. Reguläre Parlamentswahlen stehen in Italien erst im Frühjahr 2023 an. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frau stürzt bei Wasserfall in Italien in den Tod – Partner springt hinterher

Am beliebten italienischen Ausflugsziel, dem Wasserfall von Acquafraggia in Piuro, ist eine Frau in den tosenden Abgrund gestürzt. Alle Versuche, das Leben der 42-Jährigen zu retten, scheiterten.

Im italienischen Bergell soll eine 42-jährige Frau in den Wasserfall von Acquafraggia in Piuro gestürzt und dabei ums Leben gekommen sein. Das berichten italienische Medien. Zusammen mit ihrem Partner habe sich die Italienerin zunächst auf den Panorama-Wanderweg begeben, dann habe das Paar den gesicherten Pfad jedoch verlassen. Am Rand des Wasserfalls sei die Frau demnach abgerutscht. Ihr 36-jähriger Lebensgefährte hatte wohl noch versucht, nach ihrem Arm zu greifen, konnte diesen jedoch …

Artikel lesen
Link zum Artikel