International
Italien

Gardasee: Hunderte Dorfbewohner mit Norovirus infiziert

Gardasee: Hunderte Dorfbewohner mit Norovirus infiziert

Am Gardasee hat es in einem Dorf einen Ausbruch des Norovirus gegeben. Hunderte klagen über Beschwerden, der Bürgermeister warnte die Bevölkerung.
30.06.2024, 21:34
Thomas Wanhoff / t-online
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Die Einwohner eines Dorfes am Gardasee sind in heller Aufruhr. In Torri del Benàco hat es einen Ausbruch des Norovirus gegeben. Der Ort ist bei Touristen wegen seines malerischen Zentrums und der Festungsanlage Castello Scaligero beliebt. Doch die Urlauber sind jetzt Nebensache: Hunderte Bewohner seien in den vergangenen Tagen mit schweren Magen-Darm-Beschwerden im Krankenhaus von Peschiera del Garda erschienen. Das berichtet unter anderem die italienische Zeitung «Il Giornale».

Als Symptome seien Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe sowie Fieber beschrieben worden. Dass so viele Menschen auf einmal krank wurden, alarmierte die Behörden. Es gab Untersuchungen von Stuhlproben, und als Übeltäter wurde nach italienischen Medienberichten der Norovirus ausgemacht. Es sollen 200- bis 300 Menschen erkrankt sein. Der Bürgermeister des Ortes warnte die Bewohner davor, Wasser aus dem städtischen Netz zu trinken. Derzeit versuche man, die Herkunft zu erforschen.

Gardasee hat besonders hohen Wasserstand

Deshalb seien auch Proben aus dem Wasser des Gardasees angeordnet worden, berichtete Bürgermeister Stefano Nicotra auf Facebook. Das Virus könne aber auch aus anderen Quellen kommen, zum Beispiel über einen der Aquädukte. Schwere Regenfälle hatten in den vergangenen Tagen den Gardasee auf einen Rekordwasserstand gebracht.

Diese könnten auch Einfluss auf die Abwasseranlagen der anliegenden Gemeinden gehabt haben, hiess es in dem Bericht von «Il Giornale». Im April habe es bereits Norovirus-Ausbrüche in der Lombardei und Trentino gegeben.

Ausgeprägtes Krankheitsgefühl

Noroviren sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) weltweit verbreitet. Sie seien für einen Grossteil der nicht bakteriell bedingten Gastroenteritiden bei Kindern (etwa 30 Prozent) und bei Erwachsenen (bis zu 50 Prozent) verantwortlich. Meldedaten bestätigen, dass Kinder unter 5 Jahren und ältere Personen über 70 Jahre besonders häufig betroffen sind.

Infektionen mit Noroviren können das ganze Jahr über auftreten, wobei ein saisonaler Gipfel in den Monaten Oktober bis März zu beobachten ist. Die Viren werden über den Stuhl und das Erbrochene des Menschen ausgeschieden. Die Infektiosität ist sehr hoch. Die direkte Übertragung von Mensch zu Mensch ist in erster Linie die Ursache für die hohe Zahl an Norovirus-Infektionen, so das RKI. In einzelnen Fällen kann die Symptomatik auch auf Erbrechen ohne Durchfall oder Durchfall ohne Erbrechen beschränkt sein. In der Regel besteht ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit abdominalen Schmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Mattigkeit.

Verwendete Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schweizer Wirte kaufen billigen Fisch aus Russland – Händler findet dazu klare Worte
Während Kaviar auf der Sanktionsliste steht, gelangt weiterhin tonnenweise russischer Fisch nach Europa. Auch in der Schweiz ist das Billigprodukt beliebt, vor allem in Restaurants und Hotels.

Russland ist der viertgrösste Fischproduzent der Welt. Jedes Jahr holt die dortige Fischindustrie 4,7 Millionen Tonnen Tiere aus dem Wasser. Die Ware exportiert das Land in die ganze Welt. Laut den Vereinten Nationen belief sich der Warenwert dieser Exporte im Jahr 2022 auf 7,4 Milliarden US-Dollar. Tendenz steigend.

Zur Story