DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Einwohner von Genua befreien ihren Hauseingang von Schlamm (Samstag 23. November).
Einwohner von Genua befreien ihren Hauseingang von Schlamm (Samstag 23. November).
Bild: EPA

Überschwemmungen in Norditalien – Strassen in Genua unter Wasser

23.11.2019, 18:36

Der Nordwesten Italiens ist am Samstag wieder von heftigen Regenfällen und Überschwemmungen heimgesucht worden. In Genua machten Erdrutsche mehrere Strassen unpassierbar, Keller, Unterführungen und Geschäfte wurden überschwemmt.

Im Polcevera-Tal in Genua fielen in drei Stunden knapp 300 Millimeter Regen, wie die Region Ligurien auf Twitter mitteilte. Umgerechnet sind das 300 Liter pro Quadratmeter.

Regionalpräsident Giovanni Toti appellierte an die Bürger, möglichst nicht aus dem Haus zu gehen. Auf Facebook postete er ein Video, auf dem Feuerwehrleute in einem Schlauchboot Menschen aus einem Auto in einer überfluteten Unterführung retten.

Für ganz Ligurien galt am Samstag die höchste Alarmstufe Rot. Die Feuerwehr meldete am Morgen aus Genua mehr als 100 Einsätze wegen stecken gebliebener Autos, Erdrutschen, Wasserschäden und umstürzender Bäume. Die Autobahn A 7 von Genua nach Mailand war bei Bolzaneto unterbrochen.

Auch aus der westlich von Genua gelegenen ligurischen Provinz Savona sowie aus der Provinz Alessandria im Piemont wurden Überschwemmungen gemeldet. (sda/apa/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schwere Unwetter in Genua

1 / 19
Schwere Unwetter in Genua
quelle: epa/ansa / luca zennaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Italien versinkt im Regen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Italien von Unwettern und Überschwemmungen heimgesucht – Catania spricht von «Tornado»

Sturm, Starkregen, Hagel und Überschwemmungen: Italiens Start in die Woche ist mutet apokalyptisch an.

Italien ist zum Wochenstart von teils heftigen Unwettern heimgesucht worden. Am Dienstagnachmittag fegte ein Sturm mit Starkregen und Hagel durch Catania auf Sizilien, wie die Stadt bei Facebook schrieb. Sie sprach von einem «Tornado».

Es war auch von Verletzten die Rede – laut Nachrichtenagentur Ansa musste aber niemand ins Krankenhaus. Vier ankommende Flugzeuge musste zu anderen Flughäfen umgeleitet werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt am Ätna wurden aufgefordert, in ihren …

Artikel lesen
Link zum Artikel