DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Touristen dürfen nicht mehr auf Spanischer Treppe in Rom sitzen

07.08.2019, 02:0007.08.2019, 07:33

Touristen dürfen nicht mehr auf der berühmten Spanischen Treppe in Rom sitzen und la Dolce Vita geniessen. Polizisten vertrieben am Dienstag mit Trillerpfeifen Besucher, die sich auf den berühmten Marmorstufen im Zentrum der italienischen Hauptstadt ausruhen wollten.

Der Stadtrat hatte im Sommer einen Erlass verabschiedet, der es untersagt, sich auf Monumente zu setzen. Bei Zuwiderhandlungen drohen Strafen von bis zu 400 Euro.

Gemeindearbeiter reinigen die im 18. Jahrhundert errichtete Spanische Treppe in Rom, die zur Kirche Trinita dei Monti führt.
Gemeindearbeiter reinigen die im 18. Jahrhundert errichtete Spanische Treppe in Rom, die zur Kirche Trinita dei Monti führt.Bild: EPA ANSA

Verboten wurden auch weitere Verhaltensweisen, die den Stadtverantwortlichen ein Dorn im Auge sind - etwa das Baden in Brunnen und das Spazierengehen ohne T-Shirt oder Hemd. Rom will damit die Auswirkungen des Massentourismus unter Kontrolle bringen.

Kaugummis und Rotweinflecken

Die im 18. Jahrhundert errichtete Spanische Treppe, die zur Kirche Trinita dei Monti führt, ist eine der berühmtesten Touristenattraktionen Roms. 2016 wurden sie für 1.5 Millionen Euro renoviert. Die Freitreppe war nicht nur durch Luftverschmutzung, sondern auch durch Kaugummis, Kaffee- und Rotweinflecken in Mitleidenschaft gezogen worden.

Auch andere italienische Städten versuchen mit strengeren Regeln, des Touristenansturms Herr zu werden. In Venedig beschloss der Stadtrat im Mai strikte Massnahmen, um die Unesco-Welterbestadt besser zu schützen. Das bekamen kürzlich zwei Touristen aus Deutschland zu spüren: Sie mussten 950 Euro Strafe zahlen, weil sie an der berühmten Rialtobrücke Kaffee kochten. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die mürrischsten Touristen der Welt

1 / 11
Die mürrischsten Touristen der Welt
quelle: getty images north america / kena betancur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bach überschwemmt Touristendorf

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Schso
07.08.2019 04:26registriert April 2017
Schade, dass das nötig ist, aber irgendwie auch verständlich.

Heftig finde ich allerdings, dass offenbar soviele Touris ohne Hemd oder T-Shirt rumlaufen, dass es ein Verbot davon braucht. Wirft man im Urlaub allen Anstand über Bord?
1527
Melden
Zum Kommentar
8
Der Jemen bleibt vor nichts verschont – jetzt bringen Regenfluten Wohnhäuser zum Einsturz
Während Regen hierzulande Mangelware war in den letzten Wochen, hat es andernorts so stark geregnet, dass ganze Häuserzeilen kollabiert sind. Die zerstörten Gebäude gehören zum Unesoco-Weltkulturerbe und standen im ohnehin kriegsgeplagten Jemen.

Mindestens 10 Wohnhäuser sind am Mittwoch in der Altstadt der jemenitischen Hauptstadt Sanaa in sich zusammengestürzt, nachdem schwere Regenfälle die Stadt über zwei Wochen geflutet hatten. Einige der Gebäude waren mehr als 500 Jahre alt.

Zur Story