International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Salvini greift an: Misstrauensvotum gegen Premier Conte ++ Neuwahlen möglich



Der italienische Innenminister und Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, möchte Neuwahlen abhalten.

Bild: EPA ANSA

In der Regierungskrise in Italien hat Innenminister und Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, ein Misstrauensvotum im Senat gegen den Ministerpräsidenten Giuseppe Conte angekündigt. «Wer Zeit verliert, schadet dem Land», erklärte die Lega am Freitag.

Salvini dringt auf eine schnelle Neuwahl. Entzieht das Parlament dem Regierungschef das Vertrauen, wäre die Populisten-Allianz aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung auch formal am Ende.

Salvini hatte die Regierung am Donnerstag in die Krise gestürzt und dafür ein Votum der Fünf Sterne gegen ein von der Lega unterstütztes Bahnprojekt zum Anlass genommen. Der Rechtspopulist machte am Donnerstag klar, dass er für das Bündnis keine Zukunft mehr sieht und die Italiener schnellstmöglich wählen lassen will.

Die Reaktionen

Der parteilose Regierungschef Conte wies Salvini am Donnerstagabend in die Schranken. «Es steht einem Innenminister nicht zu, über den Ablauf einer politischen Krise zu entscheiden, in der ganz andere institutionelle Akteure intervenieren», sagte er.

epa07762065 A video grab shows Italian Prime Minister Giuseppe Conte (C) after the meeting with Italian President Sergio Mattarella (not pictured), in Rome, Italy, 08 August 2019. Premier Giuseppe Conte had talks with President Sergio Mattarella to update the head of State about the political situation.  EPA/ALANEWS

Giuseppe Conte Bild: EPA

Conte forderte Salvini stattdessen auf, im Senat dem Land und den Wählern, die auf die «Perspektive des Wandels» vertraut hätten, zu erklären, warum er die Koalition so plötzlich aufkündige. Conte versprach, er werde dafür sorgen, dass es die «transparenteste Regierungskrise» der italienischen Republik werde.

Dem Anführer der rechten Lega warf er vor, dieser wolle aus der Beliebtheit seiner Partei Kapital schlagen. Auch Sterne-Chef Luigi Di Maio beschuldigte Salvini am Donnerstagabend, er habe die Regierung gestürzt, weil er die Umfragen vor die Interessen des Landes gestellt habe.

epa07760309 Italian Deputy Premier and Work and Economic Development Minister Luigi Di Maio, during a session in the Senate in Rome, Italy, 07 August 2019. The parliament voted on motions about the TAV Turin-Lyon high-speed rail link.  EPA/ANGELO CARCONI

Luigi Di Maio Bild: EPA

Salvini selber machte keinen Hehl daraus: Er werde die Italiener auffordern, ihm «alle Befugnisse» zu geben, sagte er in Pescara mit Blick auf eine Neuwahl.

Wie geht's weiter?

So könnte es nun weitergehen: In der kommenden Woche könnten die Fraktionsvorsitzenden zusammentreffen, um die Senatoren und Abgeordneten aus der Sommerpause zu holen. Die entscheidenden Sitzungen könnten um den 20. August herum stattfinden.

Conte könnte seinen Rücktritt auch jederzeit beim Staatspräsidenten einreichen - allerdings hat er bereits angekündigt, den Weg im Parlament gehen zu wollen.

Wäre die Regierung dann auch formal am Ende, liegt der Ball bei Staatsoberhaupt Sergio Mattarella. Bevor er den Weg zu einer Neuwahl ebnet, könnte er sondieren lassen, ob es auch eine andere Mehrheit im Parlament gibt.

Ist das nicht der Fall, müsste er die Auflösung der Parlamentskammern veranlassen. 60 Tage nach der Auflösung des Parlaments könnte eine Wahl stattfinden - so viele Tage braucht man für die Vorbereitung der Wahl.

Salvini visiert offenbar den 13. Oktober für eine Wahl an. Dafür müssten die Kammern aber schon am 13. August aufgelöst werden, schreibt die Zeitung «Corriere della Sera». Das scheint ziemlich unrealistisch angesichts der vielen Schritte, die jetzt folgen müssen. Wahrscheinlicher wären Termine Ende Oktober oder im November.

Wer gewinnt?

Italien bräuchte dringend Stabilität - alleine wegen der desaströsen Wirtschaftslage. Das Land weist mit etwa 2,3 Billionen Euro eine der höchsten Staatsverschuldungen weltweit auf. Die Schuldenquote - also das Verhältnis der Staatsschulden zur Wirtschaftskraft - betrug 2018 mehr als 132 Prozent und war damit die zweithöchste in den 28 Staaten der Europäischen Union hinter Griechenland.

Im Fall einer Neuwahl hält Salvini alle Trümpfe in der Hand: Bei der Europawahl im Mai hatte seine Rechtspartei mit mehr als 34 Prozent ein Rekordergebnis eingefahren. Schon lange war spekuliert worden, wann Salvini die Koalition platzen lassen würde, um eine Neuwahl herbeizuführen. Möglicherweise bräuchte er einen Koalitionspartner, könnte diesen aber bei den rechten Parteien finden, etwa mit den Fratelli d'Italia.

epa07554105 Interior Minister Matteo Salvini poses for a 'selfie' with his supporters on the occasion of an election rally in Giussano, northern Italy, 07 May 2019. Salvini has defended probed Transport Ministry Undersecretary Siri, a fellow League member who denies any wrongdoing in a corruption probe, but the M5S has been pressing hard for him to be removed. EPA/NICOLA MARFISI

Bild: EPA ANSA

Die Fünf Sterne waren bei der Parlamentswahl 2018 noch mit Abstand stärkste Partei, liegen in Umfragen jetzt aber weit hinter der Lega. Salvini hat den Sternen in letzter Zeit immer wieder vorgeworfen, Nein-Sager zu sein und die Regierung zu blockieren.

Bei vielen Themen waren sich die ungleichen Partner seit Amtsantritt im Juni 2018 nicht einig - sie stritten zum Beispiel über einen Mindestlohn, Steuersenkungen und die Autonomie für einige Regionen. (aeg/sda/dpa)

Rechtspopulisten in Europa

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 09.08.2019 19:45
    Highlight Highlight "ihm «alle Befugnisse» zu geben, sagte er in Pescara mit Blick auf eine Neuwahl"

    Kommt uns das nicht bekannt vor? Benito lässt grüssen.
  • FITO 09.08.2019 18:24
    Highlight Highlight Conte wusste ja zum vornherein, als er sich zur Marionette zweier unvereinbarer und unfähigen Parteien mache, dass dies nicht gut ausgehen kann.
    Benutzer Bild
  • René Morgenthaler 09.08.2019 15:31
    Highlight Highlight Ein neuer Trump ist geboren.... schade für Italien ich werde dieses Touristen Abzockland künftig meiden
  • *sharky* 09.08.2019 14:18
    Highlight Highlight So lenkt man ab...

    "Lega-Boss Bossi zwackte 49 Mio. Euro Wahlkampfhilfen ab – aber bleibt straffrei"
    https://www.watson.ch/!546000461

    Wie es 'Ihr Kommentar hat 20min Niveau' schon geschrieben hat, abartig, wirklich abartig was heute alles "geht".
    Früher wäre es politischer Selbstmord gewesen... heute 'che ..... me ne frega', egal in welcher Sprache.
    Spontan kommt mir da Einstein-Dummheit-Universum in den Sinn...
  • Walter Sahli 09.08.2019 14:17
    Highlight Highlight Wann wird er wohl zum ersten Mal in Uniform vor die Medien treten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • BratmirnenStorch 09.08.2019 13:28
    Highlight Highlight Dieser Salvini könnte Italien noch sehr gefährlich werden. Aus meiner Sicht ein klarer Faschist. Der Mann sollte nicht zu viel Macht erhalten...
    • Politikinteressierter 09.08.2019 15:15
      Highlight Highlight Ja das hoffe ich auch, aber Umfragen sprechen eine andere Sprache. Ich gehe davon aus, dass Materella sondieren lässt und dann liegt es an M5S einen neuen Koalitionspartner zu finden.

      Ein Hoch auf das stabile CH-Konkordanzsystem👍
    • FrancoL 09.08.2019 23:13
      Highlight Highlight @Spencer; Dir erklären? Huch macht keinen Sinn dazu bist zu nicht aufnahmefähig. Verlorene Mühe.

      Alleine sein Auftreten in der Regierung spricht Bände.
  • MeineMeinung 09.08.2019 12:52
    Highlight Highlight Ein Rechtspopulist tut, was Rechtspopulisten halt so tun.
    Das Land in den Chaos stürzen um die Macht an sich zu reissen.
  • Ihr Kommentar hat 20min Niveau 09.08.2019 12:48
    Highlight Highlight Könnt ihr euch noch erinnern? Damals als wir dachten Georg W Bush oder Berlusconi wäre schlimm...
    • schreiben was ist. 09.08.2019 21:20
      Highlight Highlight ja, auch ronald reagen wurde extrem verfemt. und heute ist er komplet rehabilitiert. manchmal ist es gut, den zeitgeist nicht allzu ernst zu nehemen.
    • FrancoL 09.08.2019 23:15
      Highlight Highlight Ich glaube Du hast den Kommentar falsch verstanden und in guter Manier derjenigen die nichts verstehen "schreibst Du was".
    • Shabaqa 09.08.2019 23:17
      Highlight Highlight Ja klar, Reagen ist total rehabilitiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • franzfifty 09.08.2019 12:42
    Highlight Highlight jaja...vor Monaten als ich sagte, dass in Italien die Neuwahlen ein Feature sind in den letzten zig Jahren, wurde ich geblitzt, weil der Salvini nun was anderes ist...
    • _kokolorix 09.08.2019 16:11
      Highlight Highlight Häh?
    • MAOAM 09.08.2019 17:10
      Highlight Highlight Salvini reiht sich nahtlos in das Horror Trüppchen von Trump, Putin, Erdogan, BJ und noch ein paar Osteuropäische Staatsoberhäupter ein. Nicht zu vergessen die Asiatischen Kollegen.
      Freunde, der europäische Frieden geht langsam zu Ende. Wenn die Neuen an der europäischen Spitze nicht massiv besser sind wie die abtretenden, dann... Wer weiss schon...

Drei Personen in Italien wegen Foltervorwürfen an Flüchtlingen festgenommen

Elektroschocks, Erniedrigungen, Erpressung oder der Tod: Drei Personen sind wegen des Vorwurfs der Folter in libyschen Lagern in Italien festgenommen worden. Die Verdächtigen sollen Flüchtlinge in dem nordafrikanischen Land vergewaltigt, gequält oder umgebracht sowie ihre Familien erpresst haben, teilte die Polizei im sizilianischen Agrigent mit.

Erstmals werde beim Thema Migration auch der Vorwurf Folter erhoben. Die Männer sollen ein Internierungslager in Sauia westlich von Tripolis an der …

Artikel lesen
Link zum Artikel