DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Temperaturabweichungen von 2014 bis 2018 – vielerorts zwischen 1-2 Grad.
Temperaturabweichungen von 2014 bis 2018 – vielerorts zwischen 1-2 Grad.screenshot: youtube/nasaclimatechange

Für alle Skeptiker: Diese 6 neuen Grafiken zeigen die Klimaerwärmung

17.07.2019, 11:5517.07.2019, 14:37

In der Arktis wüten derzeit aufgrund einer aussergewöhnlichen Hitzewelle die grössten Brände der Welt – auf einer Fläche von insgesamt mehr als 100'000 Hektaren. In der nördlichsten dauerhaft bewohnten Siedlung der Erde, dem nordkanadischen Alert, das weniger als 900 Kilometer vom Nordpol entfernt liegt, wurden am Sonntag 21 Grad Celsius gemessen. Die Durchschnittstemperatur für Juli liegt gewöhnlicherweise bei 3.4 Grad.

Auch die Schweizer Bauern jammern über die Folgen der Wetterextreme: Die Hitzesommer in der Schweiz führen zu langen Dürreperioden.

Der allergrösste Teil der Forscherinnen und Forscher ist sich einig: Es gibt einen von Menschenhand geschaffenen Klimawandel. Doch nach wie vor gibt es Leute, die behaupten, es handle sich um einen natürlichen Vorgang. Die nachfolgenden Grafiken zeigen jedoch ein anderes Bild – die rasante Klimaveränderung seit den 70er-Jahren.

Wärmster Juni seit Messbeginn

Die globalen Mai-Temperaturen

Im Mai 2019 waren die Temperaturen weltweit meist wärmer oder deutlich wärmer als im Durchschnitt.
Im Mai 2019 waren die Temperaturen weltweit meist wärmer oder deutlich wärmer als im Durchschnitt.bild: nasa

Temperatur-Entwicklung seit 1880

Dieses Video zeigt die Temperaturveränderung sehr eindrücklich bis ins Jahr 2018.Video: YouTube/NASA Climate Change

Temperaturabweichungen von 1880 bis 2019

bild: nasa

Sonneneinstrahlung vs. Erwärmung

Kohlendioxid-Level in der Atmosphäre

Das Kohlendioxid hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen.
Das Kohlendioxid hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen.bild: nasa

(mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

1 / 12
Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker
quelle: epa / christos bletsos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trockenheits-Rekorde und Naturkatastrophen: So wütete 2018

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

140 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SYV
17.07.2019 12:15registriert Februar 2018
Der Klimawandel findet defintiv statt und das mit ganz logischen Fakten, hier nur 3 Beispiele:
1.) 1880 ca. 1.5 Milliarden Menschen, 2019 ca. 7.8 Milliarden Menschen
2.) Industrialisierung
3.) Globalisierung
Wie wollen wir all dem begegnen? Geburtenregelung? Zurück zur Dorfwirtschaft und wenn möglich alles von Hand? Ich denke ein paar Elektroautos und Fixies, Palmöl-Boykott etc. reicht wohl nicht. Wir verbrauchen Unmengen an Energie, alle unsere Hilfsmittel im Alltag sind mit Strom betrieben, wir konsumieren eigentlich zu viel und ich bin ja jetzt auch im Internet. Wer verzichtet freiwillig?
30843
Melden
Zum Kommentar
avatar
DaveKnobs
17.07.2019 12:20registriert Januar 2015
Aber, aber... letzten Winter hats geschneit!!
19450
Melden
Zum Kommentar
avatar
aglio e olio
17.07.2019 12:38registriert Juli 2017
Mir kommen spontan diese drei in den Sinn. 🙈🙉🙊
Mit dem Unterschied, dass der dritte in ein Megafon brüllt. 😀
12130
Melden
Zum Kommentar
140
Anne Heches Tod wird als Unfall eingestuft
Die Schauspielerin war mit ihrem Auto gegen eine Hauswand geprallt, starb eine Woche später an den Folgen. Nun steht fest, was zu ihrem Tod geführt hat.

Tagelang hatten Fans, Freunde und Familie um das Leben von Anne Heche gebangt. Am 5. August hatte die Schauspielerin, die aus Filmen wie «Sechs Tage, sieben Nächte» und «Psycho» bekannt ist, einen schweren Autounfall verursacht. Mit ihrem Mini Cooper war sie durch eine Wohngegend in Los Angeles gerast, von der Strasse abgekommen und in ein Wohnhaus gekracht.

Zur Story