DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Temperaturabweichungen von 2014 bis 2018 – vielerorts zwischen 1-2 Grad. screenshot: youtube/nasaclimatechange

Für alle Skeptiker: Diese 6 neuen Grafiken zeigen die Klimaerwärmung



In der Arktis wüten derzeit aufgrund einer aussergewöhnlichen Hitzewelle die grössten Brände der Welt – auf einer Fläche von insgesamt mehr als 100'000 Hektaren. In der nördlichsten dauerhaft bewohnten Siedlung der Erde, dem nordkanadischen Alert, das weniger als 900 Kilometer vom Nordpol entfernt liegt, wurden am Sonntag 21 Grad Celsius gemessen. Die Durchschnittstemperatur für Juli liegt gewöhnlicherweise bei 3.4 Grad.

Auch die Schweizer Bauern jammern über die Folgen der Wetterextreme: Die Hitzesommer in der Schweiz führen zu langen Dürreperioden.

Der allergrösste Teil der Forscherinnen und Forscher ist sich einig: Es gibt einen von Menschenhand geschaffenen Klimawandel. Doch nach wie vor gibt es Leute, die behaupten, es handle sich um einen natürlichen Vorgang. Die nachfolgenden Grafiken zeigen jedoch ein anderes Bild – die rasante Klimaveränderung seit den 70er-Jahren.

Wärmster Juni seit Messbeginn

Gemäss Nasa war der Juni 2019 weltweit der heisseste Juni seit Messung.

Die globalen Mai-Temperaturen

Bild

Im Mai 2019 waren die Temperaturen weltweit meist wärmer oder deutlich wärmer als im Durchschnitt. bild: nasa

Temperatur-Entwicklung seit 1880

abspielen

Dieses Video zeigt die Temperaturveränderung sehr eindrücklich bis ins Jahr 2018. Video: YouTube/NASA Climate Change

Temperaturabweichungen von 1880 bis 2019

Bild

bild: nasa

Sonneneinstrahlung vs. Erwärmung

Eine Grafik die zeigt, dass nicht die Sonne für die Klimaerwärmung verantwortlich ist.

Kohlendioxid-Level in der Atmosphäre

Bild

Das Kohlendioxid hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen. bild: nasa

(mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Es gibt immer noch Skeptiker – das sind ihre Argumente im Faktencheck

Trockenheits-Rekorde und Naturkatastrophen: So wütete 2018

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel