DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Artist Shawn Mendes performs on tour at Barclays Center on Friday, Aug. 23, 2019, in Brooklyn, New York. (Photo by Scott Roth/Invision/AP)
Shawn Mendes

Der Kanadier Shawn Mendes setzt sich für Nachhaltigkeit ein. Bild: AP

Cyrus, Mendes und Co. – Stars wollen 2020 mit Konzerten für UN-Nachhaltigkeitsziele werben



Musiker wie Billie Eilish, Cyndi Lauper, Miley Cyrus und Shawn Mendes wollen im kommenden Jahr bei zeitgleichen Konzerten auf fünf Kontinenten für die UN-Nachhaltigkeitsziele werben.

Bei den für den 26. September 2020 geplanten Veranstaltungen in New York, Lagos sowie noch festzulegenden Städten in Lateinamerika, Europa und Asien sollten auch Schauspieler wie Hugh Jackman, Idris Elba und Katie Holmes sowie Staats- und Regierungschefs auf der Bühne stehen, teilten die Veranstalter in der Nacht zum Freitag in New York mit.

Singer-songwriter Billie Eilish attends the 60th annual Clio Awards at The Manhattan Center on Wednesday, Sept. 25, 2019, in New York. (Photo by Evan Agostini/Invision/AP)
Billie Eilish

Auch Shootingstar Billie Eilish tritt auf. Bild: AP

Mit dem «Global Goal Live»-Event soll für globalen Vorsätze der Vereinten Nationen und ihrer Mitgliedsstaaten geworben werden. Zu ihnen gehört etwa, dass kein Mensch mehr in Armut leben oder Hunger leiden darf, dass der Zugang zu Bildung und der Gesundheitszustand verbessert werden, die Diskriminierung von Frauen beseitigt und der Klimawandel bekämpft werden sollen. Die 17 Ziele sollen bis 2030 erreicht sein.

Bereits seit Jahren organisieren die Veranstalter weltweit «Global Citizen»-Konzerte. 2020 sollen sie erstmals derart gross angelegt parallel stattfinden. An diesem Samstag findet das diesjährige Konzert im New Yorker Central Park statt, unter anderem mit Alicia Keys und Pharrell Williams. Tickets gibt es kostenlos im Internet; wer eines ergattern will, muss online Texte, Fotos und Videos über den globalen Kampf gegen Armut und Krankheiten lesen und teilen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Schilder des Klimastreiks

Die Schweiz ist um einen Gletscher ärmer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Strafanzeige gegen NZZ-Autorin eingereicht – wegen Text über Transkinder

Die umstrittene Autorin Birgit Kelle hat in der NZZ einen Artikel über Transkinder veröffentlicht – und dabei kräftig ausgeteilt. Nun hat eine prominente Feministin Strafanzeige gegen Kelle eingereicht.

Für die deutsche Journalistin und Buchautorin Birgit Kelle ist Provokation das Mittel der Wahl. Und damit treibt sie regelmässig viele Berufskolleginnen und grosse Teile der deutschen Feministinnenszene zur Weissglut.

So beispielsweise im Januar 2013, als Deutschland unter dem Hashtag #Aufschrei über Sexismus und sexuelle Übergriffe diskutierte. Tausende Frauen beschrieben dabei in den sozialen Medien ihre eigenen Erfahrungen mit Sexismus und mit übergriffigen Männern.

Ausgelöst worden war die …

Artikel lesen
Link zum Artikel