wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Kultur

Bericht: Fast 2000 Objekte aus British Museum gestohlen oder zerstört

Bericht: Fast 2000 Objekte aus British Museum gestohlen oder zerstört

22.08.2023, 12:19
Mehr «International»
epa10804248 People visit the British Museum in London, Britain, 17 August 2023. The British Museum said they dismissed a member of staff and the Metropolitan Police are investigating after artefacts w ...
Besucher vor dem British Museum in London.Bild: keystone

Der Diebstahl aus dem British Museum hat einem Zeitungsbericht zufolge ein deutlich grösseres Ausmass als zunächst angenommen. Das Museum hatte den Vorfall, der sich wohl über Jahre hinzog und nun Ermittlungen gegen einen ehemaligen Mitarbeiter nach sich zieht, vergangene Woche bekanntgegeben.

Es seien «weit mehr als 1000» Objekte gestohlen oder zerstört worden, die Zahl liege sogar «näher bei 2000» und habe einen Wert von mehreren Millionen Pfund, berichtete der «Telegraph» am Dienstag unter Berufung auf Mitarbeiter der Kulturinstitution.

Bisher hat das Londoner Museum keine Zahlen genannt, sondern nur mitgeteilt, Gegenstände seien verschwunden, gestohlen oder beschädigt. Ein Mitarbeiter sei entlassen worden, gegen ihn würden juristische Schritte eingeleitet. Der Mann weist die Vorwürfe zurück.

Wie der «Telegraph» schrieb, ist es «zunehmend wahrscheinlich», dass das Museum nie wissen werde, was genau gestohlen wurde. Es gebe «Lücken im Inventar». Beschäftigte seien schockiert über das Ausmass. Die Zeitung berichtete, der Druck auf Museumschef Hartwig Fischer steige, sofort zurückzutreten. Der Deutsche hatte zuletzt seinen Abschied für 2024 angekündigt - bevor der Diebstahl publik wurde.

Nach Angaben des Museums handelt es sich bei den vermissten Gegenständen um kleine Stücke wie Goldschmuck, Juwelen aus Halbedelsteinen und Glas aus dem 15. Jahrhundert vor Christus bis zum 19. Jahrhundert nach Christus. Die Objekte seien in einem Lagerraum aufbewahrt und vorrangig für Forschungszwecke aufbewahrt worden.

Nach Recherchen des «Telegraph» hätte der Diebstahl schon deutlich früher auffliegen müssen. Ein Antiquitätenexperte habe das Museum bereits vor drei Jahren informiert, dass Gegenstände aus der Sammlung auf Ebay verkauft würden. Darunter war demnach ein römisches Objekt mit einem Schätzwert von bis zu 50 000 Pfund (58 570 Euro), das für 40 Pfund auf der Plattform angeboten worden sei. Das Museum wollte sich mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äussern.

Das British Museum gilt als eines der wichtigsten Museen weltweit. Es beherbergt einige der bedeutendsten Kulturschätze der Menschheit. Dazu gehören ein erheblicher Teil der Parthenon-Skulpturen, der Stein von Rosetta und ägyptische Mumien. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Menschen, die ihren Doppelgänger im Museum fanden
1 / 30
Menschen, die ihren Doppelgänger im Museum fanden
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wer schafft's gratis ins Museum? Nico und Sergio in der «Leiter vs. Weste»-Challenge
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
heinz g
22.08.2023 15:11registriert August 2021
Und die Briten haben es bei den Griechen und Ägypter gestohlen
218
Melden
Zum Kommentar
9
Soldat soll in Deutschland vier Menschen erschossen haben
Im Landkreis Rotenburg in Niedersachsen sind offenbar mehrere Menschen in einem Einfamilienhaus getötet worden. Der Tatverdächtige soll Soldat sein.

Im niedersächsischen Scheessel sollen in einem Einfamilienhaus vier Menschen getötet worden sein. Das berichtet die «Bild». Unter den Opfern soll sich auch ein Kind befinden. Schüsse in einem Einfamilienhaus hatten am frühen Freitagmorgen einen grossen Polizeieinsatz in Scheessel ausgelöst. Zuerst berichtete der NDR.

Zur Story