International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Versteckt der saudische Kronprinz das teuerste Gemälde der Welt auf seiner Jacht?



Das teuerste Gemälde der Welt – das Leonardo da Vinci zugeschriebene Bild «Salvator Mundi» – könnte sich auf einer Luxusjacht des saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman befinden. Dies schrieb der Kunsthändler Kenny Schachter am Montag auf der Internetseite «Artnet.com».

FILE - In this July, 23, 2017 file photo, Saudi Crown Prince Mohammed bin Salman poses while meeting with Turkey's President Recep Tayyip Erdogan in Jiddah, Saudi Arabia. Leaders in Qatar and Saudi Arabia have had their first high-level contact since a diplomatic crisis engulfing Doha began three months ago, but the terms of what was discussed are now in dispute. Both governments acknowledged early Saturday, Sept. 9, 2017 that Saudi Crown Prince Mohammed bin Salman spoke with Qatari Emir Sheikh Tamim bin Hamad Al Thani. (Presidency Press Service/Pool Photo via AP, File)

Liess er einkaufen? Mohammed bin Salman. Bild: AP/Presidency Press Service

Demnach wurde das im November 2017 für die Rekordsumme von 450 Millionen Dollar versteigerte Jesus-Gemälde in einer nächtlichen Aktion in ein Flugzeug des mächtigen Thronfolgers und dann zur Luxusjacht «Serene» gebracht.

Schachter beruft sich auf mehrere Quellen, darunter zwei, die am Verkauf des Bildes beteiligt gewesen sein sollen. Er räumt zugleich aber ein, solche Informationen seien immer mit Unsicherheiten behaftet: «In den trüben Gewässern des Nahen Osten ist nichts kristallklar», sagte er weiter.

FILE - In this Oct. 24, 2017 file photo, an employee poses with Leonardo da Vinci's

Da Vincis «Salvator Mundi» Bild: AP/AP

Die Versteigerung des lange verschollenen Gemäldes in New York hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. Offiziell wurde es gekauft, um es im Louvre in Abu Dhabi auszustellen. Das 500 Jahre alte Ölgemälde ist seit der Versteigerung vor anderthalb Jahren aber nicht mehr gesehen worden, was zahlreiche Spekulationen über den Verbleib ausgelöst hatte.

Neues Kunstprojekt?

Das «Wall Street Journal» schrieb schon 2017, der wahre Käufer sei der saudiarabische Prinz Bader bin Abdallah gewesen, der das Meisterwerk im Auftrag des Thronfolgers Mohammed bin Salman erstanden habe. Riad hat dies weder bestätigt noch dementiert.

Kunstexperte Schachter schrieb nun, der «Salvator Mundi» solle vorerst auf der Luxusjacht bleiben. Das Gemälde solle später in der saudiarabischen Region Al-Ula ausgestellt werden. Riad will die Gegend als Kulturregion etablieren und damit internationale Touristen anziehen.

Das Gemälde «Salvator Mundi» zeigt Jesus Christus mit zum Segen erhobener rechter Hand, in der Linken hält er eine Kristallkugel. Kunstexperten streiten darüber, ob das 65 Mal 45 Zentimeter grosse Gemälde tatsächlich von da Vinci selbst angefertigt wurde oder von seinen Schülern. (sda/afp)

Dino-Skelette und Riesen-Eier unter dem Hammer

Nacktbilder und Roger Köppel – Nico geht bei Gülsha zu weit

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Conguero 11.06.2019 16:58
    Highlight Highlight Eine Perversion sondergleichen. Ein Bild mit extrem hohem christlichen Gehalt in den Händen eines extremistischen Wahhabiten, für den ja nicht nur Christen und Juden Apostaten sind, sondern sogar Schiiten, und dessen Staatsreligion die Tötung der "Ungläubigen" (nebst den vorerwähnten auch Buddhisten, Hindus und ganz besonders Jesiden) hochjubelt.
  • Ueli der Knecht 11.06.2019 16:28
    Highlight Highlight Apropos westlicher Kunst in islamischen Ländern: Sehr zu empfehlen das Teheraner Museum für Zeitgenössische Kunst (https://de.wikipedia.org/wiki/Teheraner_Museum_f%C3%BCr_Zeitgen%C3%B6ssische_Kunst),
    "die größte Sammlung zeitgenössischer Kunst außerhalb Europas und den Vereinigten Staaten".

    (Und das ist nur ein kleiner Teil von all den Kunstschätzen, welche Farah Diba den Mullahs überliess.)
  • Therealmonti 11.06.2019 13:12
    Highlight Highlight Who the f*** cares? Über dem Despoten, dem u.a. auch Bundesrat Maurer und der Gesamtbundesrat huldigt, gäbe es ganz viel Relevanteres zu berichten.
  • TanookiStormtrooper 11.06.2019 13:12
    Highlight Highlight Dieses Bild wurde vor 500 Jahren von einem Mann gemalt, welcher weitaus zivilisierter als sein jetziger Besitzer war. Irgendwie traurig....
  • Hans Jürg 11.06.2019 12:22
    Highlight Highlight Hängt das Bild im Raum gleich neben dem Folterraum?
  • Sisiphos 11.06.2019 11:41
    Highlight Highlight Da ist der <Salvator Mundi> in die Hände des <Diabolus Mundi> geraten. Wie treffend!
  • winglet55 11.06.2019 11:13
    Highlight Highlight Eine Spekulation eines Spekulanten ( sorry, Kunsthändler) löst einen Artikel aus? Von mir aus kann er das Bild auf dem Klo aufhängen, interessiert die wenigsten Erdenbewohner!
  • DerGrosseSee 11.06.2019 10:56
    Highlight Highlight Bei dem Titel Dachte ich, dass das Gemälde Gestolen wurde "Versteckt der saudische Kronprinz das teuerste Gemälde der Welt auf seiner Jacht?"

    Da es ja aber scheinbar nicht gestolen wurde... verstehe ich nicht ganz warum das ein Artikel wert ist. Die Mona Lisa ist doch auch noch in Frankreich.
    • grünergutmensch 11.06.2019 16:59
      Highlight Highlight gestohlen, nicht Gestolen...Bitte ein wenig auf die Rechtschreibung achten, bitte seien Sie so gut ;)
    • Hensamatic 11.06.2019 17:18
      Highlight Highlight Hmm... Warum wohl? Kingt halt doch 20minutiger als Prinz ersteigert Bild und hängt es in Jacht.
  • bad robot 11.06.2019 10:53
    Highlight Highlight Wie dekadent, hoffe mal, dass das Gemälde auch fachgerecht aufbewahrt wird.
    • Mia_san_mia 11.06.2019 13:43
      Highlight Highlight Ich denke er hat schon die Möglichkeit das Bild fachgerecht aufzubewahren.
  • Heinzbond 11.06.2019 09:26
    Highlight Highlight Wenn das Bild noch existiert, gibt es da im Islam nicht wie im Christentum eigentlich auch ein bilderverbot von Propheten oder Gott selbst?
    • What’s Up, Doc? 11.06.2019 12:21
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht ganz. Auch wenn es oft behauptet wird, ist es auch im Islam nicht verboten den Propheten Mohammed zu Zeichnen. Besonders in Manuskripten aus Persien und Zentralasien finden sich zahlreiche Abbildungen des Propheten (Bild). Seit Anbeginn des Islams herrschte lediglich darüber Einigkeit, dass Gott nicht dargestellt werden dürfe und das trifft auch auf den christlichen Glauben zu. Prophet Mohammed gilt Muslimen zwar als unfehlbares Vorbild, aber er war eben ein Mensch, mit prophetischen, aber nicht göttlichen Fähigkeiten.
      Benutzer Bild
    • Kruk 11.06.2019 12:28
      Highlight Highlight Die Darstellung von Propheten ist im Islam nicht erlaubt, Jesus gilt im Islam als Prophet. Bin Salman interessiert sich aber nur für Religion wenn er davon profitieren kann.
    • Ueli der Knecht 11.06.2019 16:09
      Highlight Highlight What’s Up, Doc:
      Es gibt zwar viele Bilder von Mohammed, aber die zeigen ihn alle nur hinter einem Schleier (es sind also nicht nur seine Frauen verschleiert, sondern auch er selbst), sofern sie tatsächlich islamischen Ursprung haben.

      Alle Bildnisse, die Mohammend unverschleiert zeigen, stammen von nicht-muslimischen Künstlern/Quellen (unter anderem viele auch von persischen Chronisten).

      Die Provenienz des von dir präsentierten Bildes ist meines Wissens unbekannt. Vom Stil her scheint es mongolischer oder persischer (nicht-religiöser) Herkunft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 11.06.2019 08:32
    Highlight Highlight Riad will die Gegend als Kulturregion etablieren und damit internationale Touristen anziehen.

    Solange Menschen in Einzelteile zerlegen, Frauen im Haus einsperren und Kritiker einkerkern zur saudischen Kultur zählen, werde ich keinen Fuss in dieses Land setzen.

    Also nie.
  • Alice36 11.06.2019 08:27
    Highlight Highlight Jesus Christus? Müsste nicht eher Mohammed auf MbS's Jacht hängen?
    • Heinzbond 11.06.2019 11:12
      Highlight Highlight Darf nicht, abbildverbot im Islam, gibts aber auch im Christentum...
    • What’s Up, Doc? 11.06.2019 12:05
      Highlight Highlight Warum soll nicht ein Bild von Jesus bei einem Moslem an der Wand hängen? Jesus ist auch im Koran ein Gesandter Gottes (Sure 4,157) und ein Prophet (Sure 19,30). Er hat eine eigene Schrift empfangen (Sure 5,46), das Evangelium (Indschil) (Sure 57,27). Er konnte bereits in der Wiege sprechen (Sure 3,46) und Vögeln aus Ton Leben einhauchen, Blinde und Aussätzige heilen und Tote erwecken (Sure 5,110). usw.
    • Kruk 11.06.2019 12:23
      Highlight Highlight Nein, eigentlich müsste ein Bild von Donald Trump bei MbS hängen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 11.06.2019 08:00
    Highlight Highlight Wieso kauft einer der scheinbar Islamisten unterstützt das teuerste Jesusbild und man sieht es danach nie wieder?
    • What’s Up, Doc? 11.06.2019 12:08
      Highlight Highlight "Das Gemälde solle später in der saudiarabischen Region Al-Ula ausgestellt werden." Lesen und verstehen.
    • Kruk 11.06.2019 12:24
      Highlight Highlight Fragen Sie mal die Islamisten was sie von MbS halten...
  • Hierundjetzt 11.06.2019 07:57
    Highlight Highlight Saudi Arabien:
    - Die Bibel wird bei der Einreise abgeklebt. - Mekka ist für Christen gesperrt.
    - Kirchen dürfen nicht gebaut werden.
    - Religionsausübung stark eingeschränkt

    Auch Saudi Arabien: heute kaufe ich mir ein Bild von Jesus.

    Hä?
    • Pinhead 11.06.2019 11:19
      Highlight Highlight Jesus gilt im Koran als Prophet.
    • Hierundjetzt 11.06.2019 11:46
      Highlight Highlight Das macht den Kauf eines Mittelalterlichen Bildes als hardcore muslim immer noch nicht sinnvoll.
    • Hans Jürg 11.06.2019 12:23
      Highlight Highlight Warum? Mittelalterlich passt doch perfekt.
    Weitere Antworten anzeigen

Von Zimbabwe bis Taiwan: Der Schweizer Frauenstreik sorgt international für Reaktionen

In der ganzen Schweiz streiken zehntausende Frauen, um auf Frauenrechte und Gleichberechtigung aufmerksam zu machen. Die nationale Aktion findet auch im Ausland viel Beachtung und Unterstützung. So tweeten, posten und schreiben Menschen von Thailand bis Zimbabwe über den Schweizer Frauenstreik.

Wie international das Anliegen der Frauen in der Schweiz ist, zeigt diese Übersicht:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel