International
Lateinamerika

Kaum angelaufen, sind Stierkämpfe in Mexiko schon wieder verboten

A bullfighter performs during a bullfight at the Plaza Mexico, in Mexico City, Sunday, Jan. 28, 2024. Bullfighting returned to Mexico City after the Supreme Court of Justice overturned a 2022 ban that ...
Mexiko, 28. Januar 2024.Bild: keystone

Kaum angelaufen, sind Stierkämpfe in Mexiko schon wieder verboten – für ein paar Tage

01.02.2024, 06:2701.02.2024, 06:37
Mehr «International»

Kurz nach der Wiederaufnahme von Stierkämpfen in Mexiko-Stadt nach einem mehr als eineinhalbjährigen Verbot sind die umstrittenen Spektakel vorerst wieder untersagt worden. Das vorläufige Verbot gilt bis am 7. Februar.

Eine Richterin urteilte am Mittwoch, dass bis zu einer Gerichtsanhörung am 7. Februar keine weiteren Stierkämpfe in der mexikanischen Hauptstadt ausgetragen werden dürfen. Bei dem Gerichtstermin kommende Woche soll es um die Frage gehen, ob Stierkämpfe verboten werden oder erlaubt sein sollen.

Erst am Sonntag waren die Stierkämpfe in Mexiko-Stadt nach einer mehr als eineinhalbjährigen Unterbrechung wieder aufgenommen worden. Mehr als 41'000 Zuschauer verfolgten den Kampf in der weltweit grössten Stierkampfarena Plaza del Toro. Vor dem Stadion protestierten Tierschützer. Der nächste Stierkampf war eigentlich am Sonntag geplant.

epa11111934 Demonstrators protest against the return of bullfighting, outside Plaza Mexico in Mexico City, Mexico, 28 January 2024. Dozens of people demonstrated in the streets of Mexico City against  ...
Sie sind gegen Stierkämpfe in Mexiko, Mexico City am 28. Januar 2024.Bild: keystone
Spectators wait for a bullfight at the Plaza Mexico, in Mexico City, Sunday, Jan. 28, 2024. Bullfighting returned to Mexico City after the Supreme Court of Justice overturned a 2022 ban that prevented ...
Sie sind für Stierkämpfe in Mexiko, Mexico City ebenfalls am 28. Januar 2024.Bild: keystone

Noch kein grundlegendes Urteil

Im Juni 2022 hatte ein mexikanisches Gericht nach einer Klage von Tierschützern ein Ende der Stierkämpfe angeordnet. Im Dezember 2023 kippte der Oberste Gerichtshof Mexikos diese Entscheidung, ohne jedoch ein grundlegendes Urteil über die Legalität von Stierkämpfen zu fällen.

In vier der 32 Provinzen Mexikos dürfen Stierkämpfe bereits nicht mehr stattfinden. In Spanien und Portugal, wo der Ursprung des Stierkampfs liegt, wird das Spektakel während der Sommermonate weiter gepflegt. Auch im Süden Frankreichs ist es erlaubt.

Ob es legitim ist, Tiere bei einem qualvollen Showkampf zu töten, wird sowohl in Europa als auch in Lateinamerika diskutiert. In Kolumbien und Ecuador ist der Stierkampf verboten. In Venezuela wurde nur ein Teil der regelmässigen Stierkämpfe abgeschafft, während in Peru ein Gerichtsverfahren zum Verbot der Kämpfe scheiterte. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Boeing-Whistleblower bekräftigt Vorwürfe im US-Senat

Ein Ingenieur behauptet, dass der Konzern beim Modell 787 «Dreamliner» gegen eigene Qualitätsvorgaben verstiess. Er bekommt eine grosse Bühne im US-Senat. Boeing weist die Vorwürfe zurück.

Zur Story