International
Lateinamerika

Polizei sucht in Ecuador nach Gangsterboss – auch in Gefängnis

Armored vehicles exit the Deprivation of Liberty Center of the Zone 8 in Guayaquil, Ecuador, Saturday, Aug. 12, 2023. Military personnel entered the facility to transfer Adolfo Macias, alias ?Fito? co ...
Militärpersonal begleitet eine Verlegung von Adolfo Macias im August 2023.Bild: keystone

Polizei sucht in Ecuador nach Gangsterboss – auch in Gefängnis

08.01.2024, 10:2608.01.2024, 10:27
Mehr «International»

In Ecuador wird nach einem Gangsterboss gesucht, der vermutlich aus einem Gefängnis entkommen ist. Es wird wegen der mutmasslichen Flucht von Adolfo Macías, genannt «Fito», ermittelt, wie die Staatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes am Sonntagabend (Ortszeit) mitteilte. Macías ist Anführer der bedeutenden Verbrechergruppe «Los Choneros».

Nach Medienberichten sollte er am Sonntagmorgen aus dem Gefängnis in Guayaquil in eine andere Haftanstalt verlegt werden. Er sei in dem Bereich, in dem er hätte sein sollen, nicht aufzufinden gewesen, sagte Polizeichef César Zapata vor Journalisten. Zunächst suchte ein Grossaufgebot von Polizei und Militär im Gefängnis nach Macías, wie unter anderem der TV-Sender Ecuavisa berichtete.

Die «Choneros» kämpfen mit anderen Verbrechergruppen in Ecuador um Kontrolle über die Routen des Drogenschmuggels in Richtung Norden. Die Gewalt nahm in Ecuador in den vergangenen Jahren dramatisch zu. Mit rund 25 Tötungsdelikten pro 100'000 Einwohner wurde Jahr 2022 einer der höchsten Werte Lateinamerikas gemessen. Viele der überfüllten Gefängnisse werden von kriminellen Organisationen kontrolliert, es kommt dort immer wieder zu Kämpfen zwischen Banden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Taiwans Präsident fordert China zum Ende von Einschüchterung auf
Taiwans neuer Präsident Lai Ching-te hat in seiner Antrittsrede China aufgerufen, Einschüchterungsversuche gegen die Inselrepublik zu beenden.

«Ich möchte auch China aufrufen, seine politischen und militärische Einschüchterung gegen Taiwan einzustellen», sagte der am Montag vereidigte Politiker der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) in Taipeh vor Tausenden Anhängern. China solle die Verantwortung mit Taiwan teilen, in der Meerenge zwischen den beiden Ländern (Taiwanstrasse) und der umliegenden Region Frieden und Stabilität aufrechtzuerhalten.

Zur Story