International
Leben

Gorilla-Baby im Prager Zoo geboren – so sieht es aus

epa11274917 Kijivu, a western lowland gorilla, holds her one-day-old baby in their enclosure at Prague Zoo, in Prague, Czech Republic, 12 April 2024. This is the second gorilla cub born in Prague Zoo  ...
Das Gorilla-Weibchen Kijivu hat am Freitag im Prager Zoo ein Junges zur Welt gebracht, 12. April 2024.Bild: keystone

Gorilla-Baby im Prager Zoo geboren – so sieht es aus

12.04.2024, 21:3012.04.2024, 22:57
Mehr «International»

Der Prager Zoo kann sich nur wenige Monate nach der Geburt der kleinen Mobi erneut über süssen Nachwuchs bei den Gorillas freuen. Das 30 Jahre alte Gorilla-Weibchen Kijivu brachte am Freitag ein Kind zur Welt.

«Ja, es ist so, Mobi hat ein Geschwisterchen bekommen», schrieb Zoodirektor Miroslav Bobek auf der Plattform X, vormals Twitter.

Vater des Nachwuchses ist nach Angaben des Zoos auch diesmal wieder Kisumu, der 1997 im Münchner Tierpark Hellabrunn geboren wurde und nach einer Zwischenstation in Österreich im September 2022 in die tschechische Hauptstadt kam. Seine Tochter Mobi bekam er im Januar mit der zehn Jahre alten Duni.

Weil's so herzig ist, hier noch mehr Bilder:

1 / 11
Gorilla-Baby im Prager Zoo geboren
Mama Kijivu, ein westlicher Flachlandgorilla, hält das jüngste Familienmitglied in den Armen.
quelle: keystone / martin divisek
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Das Geschlecht des neuen Gorilla-Babys ist noch unbekannt. Der Gorilla-Pavillon, das Dja-Reservat, bleibt für Besucher des Tierparks geöffnet. Das Fotografieren mit Kameras und grossen Objektiven ist indes untersagt, um die Menschenaffen nicht zu stören. Mit mehr als 1,3 Millionen Besuchern im vorigen Jahr gehört der Zoo zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Prag.

Westliche Flachlandgorillas sind laut der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN vom Aussterben bedroht. Die Zahl der Tiere in freier Wildbahn gehe zurück. In der Natur lebt diese Gorilla-Art in den Regenwäldern und Sumpfgebieten Zentralafrikas.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Riesiger Erdrutsch in Papua-Neuguinea fordert mehr als 100 Tote

Ein riesiger Erdrutsch hat im Hochland von Papua-Neuguinea ein Dorf unter sich begraben und Dutzende Menschen verschüttet. Das Ausmass ist dramatisch: Mehr als 100 Menschen könnten unter den Erdmassen begraben liegen.

Zur Story