International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn das kein Zufall ist! Eine Frau entdeckt auf Jugendfoto ihres Verlobten ein herrliches Detail



Eine anstehende Hochzeit ist der perfekte Anlass, um alte Familienalben herauszukramen, darin zu stöbern, und beispielsweise für eine Diashow die schönsten Schnappschüsse von Braut und Bräutigam zusammen zu sammeln.

Dieser Beschäftigung widmete sich auch Lu Yiqin, eine junge Frau aus dem chinesischen Zhejiang, – und machte dabei eine grandiose Entdeckung. Denn als sie das folgende Bild in einem der Alben ihres zukünftigen Mannes sah, wollte sie ihren Augen kaum glauben.

Bild

bild: weibo.com

Darauf zu sehen ist der damals 14-jährige Zhang, wie er im Jahr 2000 vor der grossen Buddha-Statue in Wuxi posiert. Doch er ist nicht die einzige Person, die bei diesem Schnappschuss vor die Linse geraten ist. Im Hintergrund ist noch eine Frau zu sehen und sie ist der Grund, warum das Bild derzeit um die Welt geht: Denn bei der Frau handelt es sich um Lu Yiqins Mutter.

Zhang ist demzufolge vor 16 Jahren schon einmal seiner zukünftigen Schwiegermutter begegnet, mit ihr zusammen fotografiert worden – und das alles, ohne es zu wissen. Nun mag so mancher denken: «Das kann ja jeder sagen, die Frau ist auf dem Bild doch so gut wie gar nicht zu erkennen.» Doch es gibt noch ein zweites Bild, das den eindeutigen Beweis dafür liefert, dass die Geschichte tatsächlich wahr ist. Nämlich dieses hier:

Lu Yiqins Mutter hat es sofort aus einem ihrer eigenen Familienalben rausgesucht, nachdem ihre Tochter ganz aufgeregt zu ihr gekommen war. Sie erinnert sich noch gut an ihren Besuch der Statue im Jahr 2000 und darum gibt es für sie auch keinen Zweifel daran, dass sie die Frau auf dem Foto ihres Schwiegersohnes ist.

Begeistert von dem Zufall postet die junge Frau die beiden Bilder auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo, von wo aus sich die Geschichte seither wie ein Lauffeuer verbreitet. Zahlreiche Medien greifen sie auf und sorgen so dafür, dass Menschen aller Welt sich mit dem jungen Paar freuen. Inzwischen sind die beiden auch verheiratet.

Bild

bild: weibo.com

(viw)

Apropos Zufall: Diese Erfindungen verdanken wir genau ihm

Noch mehr virale Geschichten:

«Ihr seid alle ausgeladen» – das ist die wohl ehrlichste Todesanzeige

Link zum Artikel

Ein Kind hat sein Plüsch-Elefäntli verloren – das Internet zeigt ihm: Es ist nur verreist!

Link zum Artikel

Dank Facebook hat dieser Obdachlose seine Kinder nach 20 Jahren wiedergefunden

Link zum Artikel

In drei Tagen zum Hit: Der engste Lift der Welt (und diese zwei  Deutschen) gehen viral

Link zum Artikel

«Wir lieben unsere Kunden, Amazon nur ihre Daten»: Diese Kampfansage eines Buchhändlers geht viral

Link zum Artikel

Die beste «Tripadvisor»-Bewertung EVER beschreibt einen Aufenthalt im Knast

Link zum Artikel

Kaum zu glauben, aber diese Frauen sind beide schwanger – und sie sind fast gleich weit

Link zum Artikel

Sie macht den romantischsten Schnappschuss des Jahres – und wird darum weltweit gesucht

Link zum Artikel

Dieses Vollzeit-Mami kriegt eine Liebeserklärung via Facebook – und alle sind total gerührt

Link zum Artikel

Wie oft siehst du die Zahl 3 in diesem Bild?

Link zum Artikel

Amis wollen in die Schweiz ziehen: Dieses Facebook-Video aus Grindelwald geht um die Welt

Link zum Artikel

«A min persönliche VELODIEB...»: Bringt dieser Facebook-Post Valentinas Fahrrad zurück?

Link zum Artikel

Die Welt lacht über diese Krawatte – erkennst du, was draufsteht?

Link zum Artikel

Ups! Kommt dir bei diesem Kleid etwas Versautes in den Sinn? Dann bist du nicht allein ...

Link zum Artikel

Die «braune Suppe» kocht, und alle Internetten schauen zu: Nora Tschirner nervt sich auf Facebook. Gross!

Link zum Artikel

«Waxing gegen Rechts»: Diese Coiffeuse reisst Hitler das Bärtchen von der Oberlippe

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Ein Faktenchecker erklärt, welche drei Gruppen am meisten Fake News verbreiten

Spam, Internetbetrug, Hetznachrichten und Hoaxes – in den sozialen Netzwerken ist viel unterwegs, was weit weg von der Wahrheit ist und trotzdem gelikt und geteilt wird. Um dem entgegenzutreten, gründete sich 2011 der Verein Mimikama in Österreich, mit dem Ziel, Internetbetrug und Falschmeldungen im deutschsprachigen Raum zu bekämpfen.

«Wir sind im Ursprung von Nutzern für Nutzer entstanden», erzählt Andre Wolf, der zusammen mit 36 (grösstenteils ehrenamtlichen) Faktencheckern für den …

Artikel lesen
Link zum Artikel