International
Liveticker

Kremlgegner Nawalny wird heute beerdigt – das musst du wissen

Grosser Andrang bei Nawalnys Trauerzeremonie in Moskau

Video: watson/lucas zollinger
Liveticker

Nawalnaja mit emotionalem Abschied ++ Orchester spielt Sinatras «My Way»

Zwei Wochen nach seinem Tod in einem Straflager soll der bekannte Kremlgegner Alexej Nawalny an diesem Freitag in der russischen Hauptstadt Moskau beigesetzt werden. Die neuesten Infos findest du im Liveticker.
01.03.2024, 09:1701.03.2024, 15:47
Mehr «International»
Schicke uns deinen Input
16:01
Der deutsche Kanzler äussert sich zur Beerdigung
15:53
Friedhof bleibt vorerst doch noch geöffnet
Die Behörden haben den Friedhof noch länger offen gelassen, obwohl er planmässig um 15 Uhr hätte schliessen sollen. Die Menschen strömen noch immer auf das Gelände.

Menschen legen auch vor dem Friedhof Blumen für Nawalny nieder.

15:05
Friedhof schliesst
Laut Spiegel-Reportern vor Ort soll der Friedhof nun seine Tore schliessen. Allerdings warten noch immer Tausende Menschen darauf, auf das Gelände gelassen zu werden.

14:56
Tausende Menschen wollen zum Friedhof
Noch immer versuchen Tausende Menschen zum Friedhof Nawalnys zu gelangen. Das Friedhofsgelände soll nun für alle Menschen offen sein. Diversen Medienberichten zufolge, sollen die Sicherheitsbehörden überfordert wirken. Sie scheinen nicht mit so vielen Menschen gerechnet zu haben.

«Russland ohne Putin!», «Putin ist ein Mörder!», «Russland wird frei sein!» und «Nein zum Krieg!» skandierten Menschen im Chor, wie Reporter der Deutschen Presse-Agentur am Freitag berichteten. Sie sprachen angesichts des Grossaufgebots an Uniformierten der Sonderpolizei Omon von einer angespannten Atmosphäre.

14:33
Nawalnaja mit emotionalem Abschied auf Twitter
Julia Nawalnaja, die Witwe des in Moskau beerdigten Kremlgegners Alexej Nawalny hat zum Abschied von ihrem Mann per Videoclip eine Liebesbotschaft mit markanten Szenen aus ihrem gemeinsamen Leben veröffentlicht. Nawalnaja, die Tochter Darja und der Sohn Sachar waren nicht in Moskau zur Beerdigung – aus Sicherheitsgründen.

Zum Video schreibt seine Frau berührende Worte:

«Lyosha, vielen Dank für 26 Jahre absoluten Glücks. Ja, auch in den letzten drei Jahren des Glücks. Für die Liebe, dafür, dass du mich immer unterstützt hast, dafür, dass du mich auch im Gefängnis zum Lachen gebracht hast, dafür, dass du immer an mich gedacht hast.

Ich weiss nicht, wie ich ohne dich leben soll, aber ich werde versuchen, dich dort oben glücklich und stolz auf mich zu machen. Ich weiss nicht, ob ich damit klarkomme oder nicht, aber ich werde es versuchen.

Wir werden uns auf jeden Fall eines Tages treffen. Ich habe so viele unerzählte Geschichten für dich, und ich habe so viele Lieder für dich auf meinem Handy gespeichert, dumme und lustige – um ehrlich zu sein vor allem schreckliche Lieder, aber sie handeln von uns, und ich wollte sie dich unbedingt hören lassen. Und ich wollte unbedingt zusehen, wie du ihnen zuhörst, lachst und mich dann umarmst.

Liebe dich für immer. Ruhe in Frieden.»

14:28
Nawalnys Sarg wurde ins Grab gesenkt
Der Sarg von Nawalny hat den Friedhof erreicht und ist ins Grab gesenkt worden. Am offenen Sarg nahmen Angehörige Abschied von dem im Alter von 47 Jahren Verstorbenen.

Sein Team, das wegen drohender Festnahme im Ausland ist, rang mit den Tränen, als Nawalnys Angehörige den Leichnam küssten. Die Live-Bilder waren in einem Youtube-Stream zu sehen. Ein Orchester spielte Trauermusik. Gespielt wurde das Lied «My way» von Frank Sinatra. Die Leiche wurde mit einem Tuch abgedeckt, bevor der Sarg verschlossen und in die Erde gelassen wurde. Tausende Menschen waren auf dem Weg zum Friedhof, um sich von Nawalny zu verabschieden.

14:26
Mehr Videos vom Innern der Kirche
Rund um das Gebiet von Nawalnys Trauerfeier und der Beerdigung soll es zu Interneteinschränkungen kommen. Inzwischen tauchen aber immer mehr Videos von innerhalb der Kirche auf – vermutlich von Menschen, welche die eingeschränkte Zone verlassen haben.

13:31
Menschen bewegen sich zum Friedhof
Die riesige Menschenmasse bewegt sich nun Richtung Friedhof.

13:05
Trauerfeier schon vorbei
Die Trauerfeier schien nicht lange gedauert zu haben. Knapp 10 Minuten nachdem die Menschen die Kirche betreten hatten, verliessen sie diese wieder. Auch der Sarg wurde herausgetragen und wieder in einen Transporter verfrachtet. Wie die Spiegel-Journalistin Christina Hebel von vor Ort schreibt, stünden bereits Gefangenentransporter der Polizei bereit.

Die Menschen lassen sich davon nicht abhalten, laut «Nawalny!» und «Russland wird frei sein» zu rufen und Blumen zu werfen.



12:53
Nawalnys Team zeigt Bild von Abschiedszeremonie
Nawalnys Team zeigte in einem Live-Stream auf Youtube, wie die Leiche von Blumen bedeckt im Sarg liegt, umgeben von zahlreichen Menschen während des Gottesdienstes. Zu sehen war auch Alexej Nawalnys Gesicht. Seine Mutter, die eine Kerze in der Hand hielt, und sein Vater sassen während der Zeremonie am Sarg.

Die Witwe Julia Nawalnaja, die Tochter Darja und der Sohn Sachar nahmen nicht an der Trauerfeier teil, weil sie für ihre eigene Sicherheit im Ausland sind. Nawalnys Frau hatte den russischen Präsidenten Wladimir Putin des Mordes an ihrem Mann bezichtigt. Sie würde damit eine Festnahme riskieren in Russland. Auch Nawalnys Team ist nicht im Land, weil seine Mitarbeiter, die als Extremisten gelten, ebenfalls sofort festgenommen würden.

12:50
Zusammenfassung: Trauerfeier konnte mit Verspätung beginnen
Der Sarg mit dem im Straflager gestorbenen Kremlgegner Alexej Nawalny ist am Freitag in der Kirche für die Trauerfeier angekommen.

Nawalnys Team zeigte in einem Live-Stream auf Youtube, wie Männer den braunen Sarg aus einem schwarzen Transporter zogen und dann im Gleichschritt in die Kirche trugen. Hunderttausende verfolgten die Übertragung. Die Menschen an der Kirche skandierten «Nawalny», «Nawalny», «Nawalny». Einige riefen auch: «Du hattest keine Angst. Und wir haben keine Angst.» Zur Trauerfeier kamen auch westliche Botschafter, darunter der Deutsche Alexander Graf Lambsdorff.
Workers carry the coffin of Russian opposition leader Alexei Navalny to the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporter ...
Bild: keystone
Tausende Menschen warteten mit Blumen in der Hand, um sich von dem Gegner des Kremlchefs Wladimir Putin zu verabschieden. Viele lobten Nawalnys Mut in seinem Kampf gegen Putin. Trotz eines Grossaufgebots von Polizei und anderen uniformierten Sicherheitskräften, viele von ihnen maskiert, war der Andrang riesig.

Die Angehörigen hatten den Körper des 47-Jährigen am Morgen in der Leichenhalle in Moskau mit Verzögerung für die Beerdigung erhalten. Nach der Trauerfeier in der Kirche zu Ehren der Gottesmutterikone «Lindere meine Trauer» im südöstlichen Bezirk Marjino war die Beerdigung für 16.00 Uhr (14.00 Uhr MEZ) auf dem Borissowskoje-Friedhof geplant. (sda)
12:45
Eltern von Nawalny sind angekommen
Anatoli Nawalny und Ljudmila Nawalnaja wurden dabei gesichtet, wie sie die Kirche betraten.
Anatoly Navalny, right, and Lyudmila Navalnaya, parents of Russian opposition leader Alexei Navalny walk to the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, Ma ...
Bild: keystone
12:39
Unklar, ob es Bilder vom Innern gibt
Noch ist unklar, ob die Trauerfeier übertragen wird. An den Türen der Kirche sind Schilder zu sehen, die auf ein Video- und Foto-Verbot hinweisen. Nawalnys Team sagte im Youtube-Livestream, dass derzeit noch nicht klar ist, ob sie die Trauerfeier übertragen dürfen.
12:29
Erste Trauernde werden in Kirche gelassen
12:26
«Du hattest keine Angst, und wir haben auch keine Angst»
Die Menge vor der Kirche skandiert: «Du hattest keine Angst, und wir haben auch keine Angst», wie auf einem Video zu hören ist. Geteilt hat es Nawalnys Antikorruptions-Stiftung.

12:12
Übertragung von CNN wird anscheinend geblockt
Wie der US-amerikanische TV-Sender CNN in dessen Liveblog mitteilt, wird das TV-Signal anscheinend geblockt. Es heisst: «Etwa 20 Minuten vor dem geplanten Beginn der Beerdigung sind keine Live-Bilder aus der Kirche verfügbar.» Auch der Livestream der Nachrichtenangetur AP kämpft immer wieder mit Unterbrüchen.
12:08
Hier wird Nawalnys Sarg in die Kirche getragen
Der Leichenwagen ist bei der Kirche angekommen, sein Sarg wird nun reingetragen.
Workers carry the coffin of Russian opposition leader Alexei Navalny to the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporter ...
Bild: keystone
Nebst vielen russischen Bürgern waren in der Masse auch westliche Diplomaten zu sehen. Darunter der deutsche Botschafter Alexander Graf Lambsdorff, sein französischer Kollege Pierre Lévy und die US-Botschafterin Lynne Tracy.
In this photo taken from video released by Russian independent news outlet SOTAvision Telegram channel, U.S. Ambassador to Russia Lynne Tracy, centre, and Western diplomats wait outside the Church of  ...
Bild: keystone
12:07
Trauernde rufen Nawalnys Namen
Eindrückliche Szenen vor der Kirche: Die Menschenmenge ruft den Namen des verstorbenen Kremlkritikers:
12:02
Erste Bilder des Sargs
11:56
Sarg erreicht Kirche
Wie der Spiegel unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, ist der Sarg von Nawalny unter Applaus bei der Kirche angekommen. Menschen rufen: «Nawalny ist hier! Nawalny ist hier!»

11:55
Riesige Schlange vor Kirche
Die Sprecherin von Nawalny teilte auf X ein Video von der Schlange vor der Kirche. Sie soll über 1,5km lang sein.
11:48
Internet immer wieder mit Problemen
Wie westliche Russland-Korrespondenten berichten, gibt es vor Ort immer wieder Internetunterbrüche. Das führt dazu, dass etliche Livestreams immer wieder unterbrochen werden.
11:47
Leichnam soll bald bei Kirche ankommen
Wie Iwan Schdanow, der Leiter von Nawalnys Antikorruptionsstiftung, berichtet, soll der Autokorso mit Alexej Nawalnys Leichnam in Kürze an der Kirche ankommen.
11:42
US-Botschafterin nimmt wohl an Beerdigung teil
Wie Sky News berichtet, nimmt die US-Botschafterin Lynne Tracy wohl auch an der Beerdigung teil. Ein Auto der US-Botschaft sei auf dem Weg zum Ort des Geschehens gesehen worden. Tracy sagte zuvor, dass der Tod von Nawalny «ein klarer Beweis für die dunkle und beängstigende Richtung, die der Kreml seinem Volk vorgibt» sei.
11:38
Kreml hat Nawalnys Familie «nichts zu sagen»
Wie die Moscow Times berichtet, teilte der Kreml am Freitag mit, dass die Regierung den Angehörigen von Nawalny am Tag seiner Beerdigung «nichts zu sagen» habe. Gleichzeitig warnte der Kreml die Bevölkerung, unter keinen Umständen an nicht genehmigten Protesten im Anschluss an die Gedenkfeier teilzunehmen. Jeder «Aktivist» müsse damit rechnen, «rechtlich zur Verantwortung gezogen» zu werden.
11:29
Bilder zeigen das vorbereitete Grab von Nawalny
Workers prepare a grave where Russian opposition leader Alexei Navalny due to be buried at the Borisovskoye Cemetery, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporters of Alexei Naval ...
Bild: keystone
A worker prepares a grave where Russian opposition leader Alexei Navalny due to be buried at the Borisovskoye Cemetery, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporters of Alexei Nav ...
Bild: keystone
11:27
Grosser Andrang vor Kirche
Wie ein Video der deutschen ARD-Journalistin Ina Ruck zeigt, gibt es eine lange Schlange vor der Kirche.
11:18
Jetzt hat Nawalny Familie die Leiche bekommen
Die Angehörigen des vor zwei Wochen im Straflager gestorbenen Kremlgegners Alexej Nawalny haben den Körper des 47-Jährigen am Morgen in der Leichenhalle in Moskau mit Verzögerung für die Beerdigung erhalten. Mitarbeiter Iwan Schdanow sagt: «Der Leichenwagen mit Alexeis Leichnam wird sich jeden Moment auf den Weg zur Kirche machen. Wenn es keine Hindernisse gibt, dauert die Fahrt etwa eine Stunde.»
11:11
Nawalny-Team: Familie hat Leichnam noch nicht erhalten
Die Angehörigen des im Straflager vor zwei Wochen gestorbenen Kremlgegners Alexej Nawalny haben den Körper des 47-Jährigen am Morgen zunächst in der Leichenhalle in Moskau nicht für die Beerdigung bekommen.

Sie seien um 10.00 Uhr Ortszeit (8.00 Uhr MEZ) dort gewesen, aber hätten den Leichnam bisher nicht erhalten, teilte Nawalnys Sprecherin Kira Jarmysch am Freitag mit. Die Gründe seien nicht klar. Womöglich könne es zur Verzögerung bei der Trauerfeier und bei der Beerdigung kommen. Trotz eines Grossaufgebots von Polizei und Sicherheitskräften versammelten sich vor der Kirche viele Menschen.

An der Kirche zu Ehren der Gottesmutterikone «Lindere meine Trauer» im südöstlichen Bezirk Marjino drängten sich die Menschen an Metallgittern, um sich von dem Oppositionsführer zu verabschieden. Viele trugen Blumen in den Händen. In der Kirche ist für 14.00 Uhr Ortszeit (12.00 Uhr MEZ) eine Trauerfeier angesetzt. Die Beerdigung ist zwei Stunden später auf dem Borissowskoje-Friedhof geplant.
A Police officer guards as people gather near the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporters of Alexei Navalny are bi ...
Bild: keystone

Wann und wo wird Nawalny beerdigt?

Die Trauerfeier in der Kirche zu Ehren der Gottesmutterikone «Lindere meine Trauer» im südöstlichen Bezirk Marjino ist für 14.00 Uhr Ortszeit (12.00 Uhr MEZ) geplant, wie Nawalnys Sprecherin Kira Jarmysch am Donnerstag bestätigte.

Zwei Stunden später soll dann die Beisetzung auf dem rund eine halbe Stunde zu Fuss entfernten Friedhof Borissowskoje erfolgen.

Police officers stand guard at the Borisovskoye Cemetery where the funeral of Russian opposition leader Alexei Navalny will be held on Friday, March 1, 2024, in Moscow, Russia, Thursday, Feb. 29, 2024 ...
Polizisten standen schon am Donnerstag vor dem Borissowskoje-Friedhof, wo Nawalny am Freitag beigesetzt werden soll.Bild: keystone

Anwesend sein will dabei auch der deutsche Botschafter in Russland, Alexander Graf Lambsdorff, wie die Deutsche Presse-Agentur auf Anfrage erfuhr. Befürchtet wird, dass der russische Machtapparat hart gegen Nawalnys Unterstützer vorgehen wird.

epa11188675 A general view of the Borisovskoye cemetery where late Russian opposition leader Alexei Navalny is expected to be buried, in Moscow, Russia, 29 February 2024. Navalny���s funeral will be h ...
Hier wird Nawalny beerdigt: Borissowskoje-Friedhof in Moskau, 29. Februar 2024.Bild: keystone

Wie gross ist der Andrang?

Trotz eines Grossaufgebots von Polizei und Sicherheitskräften haben sich schon Stunden vor der Beerdigung Hunderte Menschen versammelt.

A Police officer guards as people gather near the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporters of Alexei Navalny are bi ...
Menschen versammeln sich am Freitagmorgen vor der Kirche.Bild: keystone

An der Kirche zu Ehren der Gottesmutterikone «Lindere meine Trauer» im südöstlichen Bezirk Marjino drängten sich Hunderte Menschen an Metallgittern, um sich von dem Oppositionsführer zu verabschieden.

Wie gross wird das Sicherheitsaufgebot?

Schon am Donnerstag bezog die Polizei vor dem Friedhof Stellung und kontrollierte Ausweise sowie Taschen von Passanten. Zudem wurden zahlreiche Absperrgitter zum Friedhofsgelände gebracht. Schon in den vergangenen Wochen wurden russlandweit Hunderte Menschen festgenommen, die an Denkmälern Blumen für den bekannten Oppositionspolitiker niederlegen wollten.

epa11188669 Municipal workers unload fences outside the Church of the Icon of the Mother of God, ahead of the upcoming funeral of late Russian opposition leader Alexei Navalny, in Moscow, Russia, 29 F ...
Vorbereitungen auf die Beisetzung, 29. Februar 2024.Bild: keystone
Police officers guard on a roof of an apartment building near the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporters of Alexe ...
Polizisten schieben Wache neben der Kirche zu Ehren der Gottesmutterikone «Lindere meine Trauer», wo die Trauerfeier stattfinden wird.Bild: keystone

Was bereitete Probleme?

Nawalny-Sprecherin Jarmysch beklagte zudem auf der Plattform X (früher Twitter), dass die Behörden die Vorbereitungen für die Trauerfeier weiter behinderten. So sei es noch immer nicht gelungen, einen Leichenwagen zu organisieren, um Nawalnys Körper in die Kirche zu bringen, schrieb sie am Donnerstagnachmittag.

Die Moskauer Bestattungsunternehmen erhielten Drohanrufe von Unbekannten, die sie davor warnten, den Leichnam zu transportieren. «Trotz aller Widerstände wird die Verabschiedung von Alexej morgen definitiv stattfinden», bekräftigte sie aber.

Riot police officers guard the area near the Church of the Icon of the Mother of God Soothe My Sorrows, in Moscow, Russia, Friday, March 1, 2024. Relatives and supporters of Alexei Navalny are bidding ...
Russische «OMON»-Einheiten stehen für den Einsatz bereit.Bild: keystone

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass Nawalnys Angehörige und Unterstützer über Druck und Erpressungsversuche vonseiten der russischen Behörden berichten. Für besonderes Entsetzen sorgte etwa, dass die Behörden Nawalnys Leiche zunächst rund eine Woche unter Verschluss hielten und Mutter Ljudmila Nawalnaja gemeinsam mit einem Anwalt in der Polarregion nach dem Körper suchen musste.

Dann wollte der Machtapparat sie dazu zwingen, die Beisetzung ihres Sohnes heimlich abzuhalten, wie Ljudmila Nawalnaja mehrfach sagte. Dagegen jedoch sträubte sie sich und forderte öffentlich, dass die Russen die Möglichkeit haben sollten, sich von Nawalny zu verabschieden.

Schliesslich erklärte Nawalnys Team dann, einen Ort für die Trauerfeier organisieren zu wollen. Die Suche gestaltete sich allerdings erwartungsgemäss schwierig. Einen Saal, in dem Nawalnys Körper – wie nach russisch-orthodoxer Tradition üblich – für alle Trauernden zugänglich vor dem Trauergottesdienst aufgebahrt wird, fanden sie nicht. Deshalb soll es jetzt nur Andacht und Beerdigung geben. Kurz vor der Präsidentenwahl am 17. März sind dem Kreml jegliche grösseren kritischen Veranstaltungen ein Dorn im Auge.

Wie starb Nawalny?

Nawalny ist offiziellen Angaben zufolge am 16. Februar im Alter von 47 Jahren in einem Straflager nördlich des Polarkreises gestorben. Der scharfe Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin war durch einen Giftanschlag im Jahr 2020 und ständige Einzelhaft im Lager körperlich sehr geschwächt.

Seine Unterstützer und auch viele internationale Beobachter sind sich deshalb einig, dass von einer «natürlichen» Todesursache, wie es auf dem Totenschein heissen soll, keine Rede sein kann. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Im letzten Video scherzte Alexej Nawalny aus der Strafkolonie
Video: youtube
Das könnte dich auch noch interessieren:
54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
matt21463
01.03.2024 12:28registriert Oktober 2015
Jede und jeder, die in dieser Schlange anstehen, würden den Friedensnobelpreis und jeden Orden für Mut verdienen! Ich verneige mich vor diesen mutigen Menschen!
1294
Melden
Zum Kommentar
avatar
The man who shot liberty valance
01.03.2024 10:36registriert September 2020
Das Putinsystem zittert mittlerweile vor einer Beerdigung und fährt den Sicherheitsapparat auf...auch junge Menschen stehen dort, mögen es noch mehr werden!
Sie alle sind sich der Todesumstände Navalnys bewusst!
935
Melden
Zum Kommentar
avatar
Grobianismus
01.03.2024 09:28registriert Februar 2022
Der Kreml hat ziemlich grosse Angst und es verwundert mich gar nicht. Leider wird es jedoch wohl kaum zu einer Revolution kommen und Nawalny wird aus der Geschichte gestrichen.
858
Melden
Zum Kommentar
54
«Religiös motivierter Extremismus»: Polizei stuft Angriff von Sydney als Terror ein
Der Angriff auf Geistliche einer christlichen Gemeinde in Sydney während eines Gottesdienstes ist von den Ermittlern als Terrorakt eingestuft worden.

Das Motiv des mutmasslichen Täters, der 15 Jahre alt sei, liege offenkundig im Bereich des «religiös motivierten Extremismus», sagte Karen Webb, die Polizeichefin des australischen Bundesstaats New South Wales, bei einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen (Ortszeit). Zu den verletzten Opfern gehören demnach der Bischof der Assyrer-Gemeinde in Sydneys westlichem Vorort Wakeley und mindestens ein Priester. Sie seien operiert worden und hätten nur durch Glück überlebt, sagte Webb.

Zur Story