International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russland präsentiert Blackbox von abgeschossenem Kampfflugzeug

Zwei Wochen nach dem Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs im türkisch-syrischen Grenzgebiet hat Russland die Blackbox des Jets präsentiert. Der Flugschreiber darf nur in Anwesenheit von «ausländischen Experten» untersucht und ausgewertet werden.



Das ordnete Präsident Wladimir Putin an, der im Beisein von Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag das Gerät präsentierte, wie russische Nachrichtenagenturen berichteten. Die Untersuchung werde Aufschluss über die Geschossbahn und die Position des Kampfflugzeug geben, sagte Putin. Nach Angaben Schoigus wurde das Gebiet, in dem die Blackbox gefunden wurde, von syrischen Spezialkräften «befreit».

Russischer Kampfjet von der Türkei abgeschossen

Der Abschuss des russischen Kampfjets durch türkische Jagdflugzeuge an der türkisch-syrischen Grenze am 24. November hat zu einem schweren Zerwürfnis zwischen Moskau und Ankara geführt. Moskau beschloss eine Reihe von Strafmassnahmen gegen die türkische Agrarwirtschaft und den Tourismussektor. Zuletzt warf Moskau der Türkei offen vor, Ölgeschäfte mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu betreiben. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesige Antonov An-124 muss in Nowosibirsk notlanden

Eine Frachtmaschine vom Typ Antonov meldete kurz nach dem Start einen Triebwerksschaden. Die Notlandung in Nowosibirsk geriet zur Bruchlandung, doch verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Ein Frachtflugzeug vom Typ Antonov An-124 musste im russischen Nowosibirsk kurz nach dem Start notlanden. Das berichtet der Luftverkehrsdienst Aviation Safety Network (ASN). Die 14 Besatzungsmitglieder kamen mit dem Schrecken davon. Die Ursache des Vorfalls war laut ASN ein Triebwerksschaden. 

Kurz nach dem Start am Freitagmittag (Ortszeit) in Richtung Wien musste die Besatzung des Riesenfrachters umkehren und flog in geringer Höhe zurück zum Flughafen. Bei der Notlandung raste die Maschine …

Artikel lesen
Link zum Artikel