DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erneut weltweiter Rekord bei Journalisten in Haft

09.12.2021, 09:08
Die belarussischen Journalistinnen Katerina Bakhvalova und Daria Chultsova
Die belarussischen Journalistinnen Katerina Bakhvalova und Daria ChultsovaBild: keystone

Die Zahl der weltweit in Haft sitzenden Reporter hat der Journalisten-Organisation CPJ zufolge erneut einen Rekordstand erreicht. Insgesamt seien in diesem Jahr 293 Journalisten wegen ihrer Arbeit festgenommen worden, teilte das Komitee zum Schutz von Journalisten am Donnerstag in New York mit.

«Dies ist das sechste Jahr in Folge, dass das CPJ eine Rekordzahl von inhaftierten Journalisten auf der ganzen Welt dokumentiert», hiess es. Viele Regierungen seien entschlossen, Informationen zu kontrollieren und täten das mit immer grösserer Dreistigkeit.

Weiterhin ganz vorne ist dabei China mit 50 vom CPJ dokumentierten Journalisten hinter Gittern. Dahinter kommt mit 26 Myanmar, wo sich nach dem Militärputsch Anfang des Jahres eine feindselige Stimmung gegen Berichterstatter etabliert hatte. Im autoritär regierten Ägypten waren 25 eingesperrt, in Vietnam 23 und in Belarus 19. Dahinter folgten die Türkei, Eritrea, Saudi-Arabien, Russland und der Iran. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vor zwei Wochen infizierte sich Bolsonaros Guru mit dem Coronavirus – jetzt ist er tot

Der als Guru des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro geltende Olavo de Carvalho ist im Alter von 74 Jahren in den USA gestorben. «Mit grossem Bedauern teilt die Familie von Professor Olavo de Carvalho die Nachricht von seinem Tod am Abend des 24. Januar in der Region von Richmond, Virginia, mit, wo er im Krankenhaus lag», hiess es in einem Tweet auf dem Profil Carvalhos am Dienstag. Die Todesursache wurde darin nicht genannt.

Zur Story