International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mexikanische Polizistin wegen Folter festgenommen



Nach der Veröffentlichung eines Foltervideos in Mexiko ist eine Polizistin wegen ihrer mutmasslichen Beteiligung an der Tat festgenommen worden. Die Frau sei Chalco im Bundesstaat México gefasst worden, teilte die nationale Sicherheitskommission am Donnerstag mit.

epa05247149 Mexican Federal police conduct operations in Guadalajara, Jalisco State, Mexico, 06 April 2016. According to media reports, federal agents arrested Julio Alberto Castillo Rodriguez, the son-in-law of Nemesio 'El Mencho' Oseguera Cervantes, the founder of Jalisco New Generation Cartel.  EPA/ULISES RUIZ BASURTO

Mit denen willst du keinen Ärger. Polizisten in Mexiko.
Bild: EPA/EFE

Damit sind wegen der Folterung einer jungen Frau nun zwei Soldaten und drei Polizisten in Untersuchungshaft. In der vergangenen Woche war ein Video aufgetaucht, auf dem zu sehen ist, wie Sicherheitskräfte einer jungen Frau eine Plastiktüte über den Kopf ziehen, um eine Aussage zu erzwingen.

Das Verteidigungsministerium bestätigte die Authentizität des Videos. Die Tat habe sich im Februar vergangenen Jahres im Bundesstaat Guerrero zugetragen.

Menschenrechtsgruppen und die Vereinten Nationen melden immer wieder Fälle von Folter in Mexiko. Im vergangenen Jahr sagte der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, Juan Méndez, Folterungen und Misshandlungen durch staatliche Sicherheitskräfte seien in Mexiko weit verbreitet. Die Regierung wies die Darstellung zurück.

(sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Tagelang kein Wasser getrunken»: Siebenjähriges Mädchen verdurstet in US-Grenzhaft 

Ein sieben Jahre altes Mädchen ist nach seiner Festnahme durch US-Grenzbehörden einem Bericht der Zeitung «Washington Post» zufolge an Dehydrierung gestorben. Das Kind habe auf der Flucht aus Guatemala tagelang kein Wasser getrunken.

Das Mädchen war Aufzeichnungen der US-Grenzbehörden zufolge am 6. Dezember abends zusammen mit seinem Vater und weiteren mehr als 160 Flüchtlingen festgenommen worden.

Mehr als acht Stunden später habe es hohes Fieber bekommen und sei bewusstlos geworden. Den …

Artikel lesen
Link to Article